info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Unister Media GmbH |

Studie zeigt Kostenexplosion für Pflegeversicherungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Staat und Versicherer suchen nach Lösungen


In Deutschland wird das Durchschnittsalter der Bevölkerung immer höher. Gründe dafür liegen nicht nur in einem Geburtenrückgang, auch die medizinische Versorgung wird immer besser, so dass die Lebenserwartung stetig steigt. Das Versicherungsportal www.private-krankenversicherung.de zeigt in einer Studie, welche Auswirkungen die neue Struktur der Alterspyramide auf die Beiträge zur gesetzlichen Pflegeversicherung haben wird, und welche Alternativen es zukünftig geben könnte.

Während die Zahl der Ruheständler immer höher wird, sinkt gleichzeitig die Anzahl der Steuerzahler immer weiter ab. Für die Einnahmen der Pflegeversicherungen ist das katastrophal, da die Steuerzahler auch die Beiträge für die gesetzlichen Pflegeversicherungen entrichten. Parallel dazu droht den Pflegekassen eine Kostenlawine. Experten sagen voraus, dass die Pflegekosten innerhalb der nächsten 40 Jahre von 19 Mrd. Euro im Jahr 2008 auf 37 Mrd. Euro steigen werden. Dabei ist die von der Regierung beschlossene Erweiterung des Pflegekataloges noch gar nicht mit eingerechnet. Anhand dieser Information (www.private-krankenversicherung.de/information/) sagen Fachleute eine Beitragsexplosion auf schlimmstenfalls sechs Prozent im Jahr 2060 voraus. Im Vergleich zum heutigen Beitragssatz von 1,95 Prozent wäre das mehr als das dreifache.

Um diese Entwicklung zu stoppen, wird die Regierung in der Zukunft eine private Zusatzversicherung zur Pflicht machen. Die Privaten Krankenversicherer arbeiten bereits an Konzepten für eine ergänzende kapitalgedeckte Pflegeversicherung. Für diese Art der Versicherung sprechen auch die Zahlen. Während sich das staatliche Umlagesystem in der Vergangenheit nicht bewährt hat, sparte das kapitalbildende System der Privaten Krankenversicherungen seit 1949 krisenfestes und konstantes Kapital von rund 144 Mrd. Euro an.



Kontakt:
Lisa Neumann

Unister Media GmbH
Barfußgässchen 12
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-240
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister-media.de


Die Unister Media GmbH vermarktet erfolgreiche deutschsprachige Internetportale im Versicherungsbereich wie www.private-krankenversicherung.de und www.versicherungen.de Komplementäre Produkte und Dienstleistungen werden aus den Bereichen Finanzen mit www.geld.de und Verbraucherinformation mit www.preisvergleich.de angeboten. Auktionen zum Thema Versicherung werden bei dem kostenlosen Online-Auktionshaus www.auvito.de zur Versteigerung angeboten.

Web: http://news.private-krankenversicherung.de/politik/pkv-studie-alterspyramide-nimmt-groteske-zuege-an/334527.html


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 228 Wörter, 1995 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Unister Media GmbH lesen:

Unister Media GmbH | 11.06.2010

Gold als Rettung vor der Krise

Das Wort Krise taucht noch immer in den Berichterstattungen der Medien auf und so langsam wird der ein oder andere Sparer unruhig. Ist sein Geld bald nichts mehr wert? Sollte er auf den so viel besprochenen Trend setzen und ebenfalls in Gold investie...
Unister Media GmbH | 11.06.2010

Neues von Nokia

Der weltgrößte Mobiltelefonhersteller Nokia bringt sein neuestes Werk auf den Markt: Das Nokia N8. Das neue High-End-Gerät soll mit allerlei technischen Rafinessen die Konkurrenz ausstechen. Das Online-Kaufhaus www.shopping.de hat es sich genauer ...
Unister Media GmbH | 11.06.2010

Luxusmotoren von Mercedes

Zwar bietet Mercedes jetzt auch kompaktere Autos an, welche die Small Luxury Nische erobern sollen, hält aber gleichzeitig an den bewährten geräumigen Modellen fest. In den letzten Jahren hat sich der Automobilhersteller besonders durch seine spa...