info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trend Micro Deutschland GmbH |

Cyberkriminelle nehmen (wieder) Skype-Nutzer ins Visier

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


+++ Trend Micro Newsalert +++

Hallbergmoos, den 17. Mai 2010 - Cyberkriminelle greifen - wieder einmal - Nutzer des kostenlosen Internet-Telefondienstes Skype an. Diese erhalten Spam-Nachrichten als Mitteilung von einer Kontaktliste eines Skype-Anwenders, die eine Link-Liste enthält. Wer auf einen dieser Links klickt, lädt eine bösartige Datei (WORM_PALEVO.AZA) auf seinen Rechner. Die Schadsoftware beendet die automatische Windows-Aktualisierung und versucht, Verbindung zu entfernten Servern aufzunehmen, von denen weitere Schadsoftware heruntergeladen werden kann.

Von all dem bekommen die Anwender natürlich nichts mit. Das einzige, was sie sehen, wenn sie auf den Link klicken, ist die Meldung "Fehler! Hyperlink-Referenz ungültig". Denn die in der Spam-Nachricht angegebenen Links sind Webadressen in Kurzform auf Basis des Abkürzungsdienstes TinyURL. Die Anwender bekommen also den falschen Eindruck vermittelt, dass sich lediglich die Webadresse nicht korrekt auflösen lässt.

Trend Micro rät daher Skype-Nutzern dringend, unaufgefordert zugeschickte Skype-Nachrichten nicht zu öffnen und die darin enthaltenen Links nicht anzuklicken.

Trend Micro schützt

Anwender von Trend Micro-Lösungen sind vor der Attacke geschützt. Denn das Trend Micro Smart Protection Network verhindert mit seinem Webreputationsservice den Zugriff auf bösartige Webseiten. Zudem erkennt der Dateireputationsdienst Dateien, die von bösartigen Webseiten heruntergeladen werden, als Schädlinge.

Weitere Informationen zu der beschriebenen Bedrohung sind im deutschen Trend Micro-Blog unter http://blog.trendmicro.de/spam-verteilt-boesartige-links-an-skype-nutzer/ abrufbar.




Trend Micro Deutschland GmbH
Hana Goellnitz
Zeppelinstraße 1
85399 Hallbergmoos
+4981188990863

www.trendmicro.de



Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Magdalena Brzakala
Ulmer Straße 160
86156
Augsburg
brzakala@phronesis.de
08214448044
http://www.phronesis.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Magdalena Brzakala, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 208 Wörter, 1949 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Trend Micro Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trend Micro Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 06.12.2016

Die schlechten Vorsätze fürs neue Jahr: Was Cyberkriminelle 2017 vorhaben

Hallbergmoos, 06.12.2016 - Nachdem 2016 als das Jahr der Online-Erpressung in die Geschichte eingehen wird, wird sich Ransomware im kommenden Jahr in mehrere Richtungen weiterentwickeln. Zu den neuen Varianten zählt „Business Email Compromise“, ...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...