info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ideemedia GmbH |

Neue Wege im Wanderparadies Südwestpfalz: Unterwegs im Felsenwunderland

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Sieben Premiumtouren ins Reich der roten Riesen - Bestnoten von Wanderexperten

Dahn. Die Südwestpfalz ist ein besonderer Flecken Erde, man könnte auch sagen, ein Paradies, vor allem für Wanderer! Tiefer, urtümlicher Wald öffnet sich in traumhaften Tälern und Lichtungen mit satten grünen Wiesen. Gurgelnde Bäche und klare Seen laden zum Verweilen ein, mächtige Burgen liegen wie gestrandete Schiffe im dunklen Forst und bizarre, sagenumwobene Sandsteinfelsen bieten als natürliche Aussichtsplattformen traumhafte Blicke über das schier unendlich weit gespannte Blätterdach des Pfälzerwaldes.

"Hier gibt es Wege, die süchtig machen", bestätigen die Wanderexperten Ulrike Poller und Wolfgang Todt. Sieben neue Themenwege mit Suchtfaktor haben sie im Führer "Wanderparadies Südwestpfalz" zusammengestellt. Sie lassen auf 14 Touren über insgesamt 216 traumhafte Wanderkilometer das Herz jedes Wanderfans höher schlagen.

Der "Felsenland Sagenweg" beispielsweise, der entlang der berühmtesten Burgen und Ruinen der Region führt. So etwa zur größten Burgenanlage der Pfalz, dem Burgendreigestirn Altdahn, Grafendahn und Tanstein, zur einzigen heute noch bewohnten Pfälzer Felsenburg, der Burg Berwartstein, sowie zur Wegelnburg, der höchst gelegene Burgruine im Pfälzerwald. Für viele Kenner bietet ihr 572 Meter hoch gelegenes Plateau den schönsten Fernblick über das Dahner Felsenland und das Biosphärenreservat Pfälzerwald/Nordvogesen.

Wie um die Burgen, so ranken sich auch zahlreiche Sagen und Legenden um die bizarren Sandsteinfelsen, die dem "Felsenland" seinen Namen gegeben haben. Aus der Ferne ragen die schroffen Kliffe wie Fabelwesen aus dem Wald hervor. Häufig tragen sie Namen, die auf jahrhundertealte Legenden verweisen, wie Teufelstisch, Jungfernsprung oder Braut und Bräutigam. Der "Dahner Felsenpfad" und der "Rodalber Felsenwandweg" führen zu den spektakulärsten dieser roten Riesen im Pfälzerwald.

Wahrhaft "phantastisch" ist auch der "Elwetritsche Rundwanderweg", der mit dem berüchtigten wie gleichermaßen scheuen Fabelwesen der Pfalz bekannt macht. Aus biologischer Sicht stehen Elwetritsche mit dem Yeti, dem Ungeheurer von Loch Ness und dem Bayerischen Wolperdinger auf einer sagenhaften Stufe....

Der Rundwanderwege "Busenberger Holzschuhpfad" sowie der "Hauensteiner Schusterpfad" verweisen auf die bewegte Vergangenheit des Landstrichs - Generationen lebten in der Südwestpfalz von der Schuhfertigung.

"Auch die ´Wasgauer Seentour" war für uns ein unvergessliches Erlebnis", erinnert sich die Autorin des neuen Wanderführers, Ulrike Poller. Ein herrlicher Weg gerade im Hochsommer, führt er die Wandersleute doch gleich an vier glitzernden Waldseen vorbei. Start und Ziel der Rundwanderung liegen an einem weiteren touristischen Höhepunkt des sagenhaften Dahner Felsenlandes: Los geht es an Deutschlands erstem Baumwipfelpfad. Besucher können hier ganz gefahrlos über einen Holzsteg auf bis zu 35 Meter steigen und die Natur in Höhe der Baumkronen erleben. Nebenan im Biosphärenhaus ist der Lebensraum Wald und das Zusammenwirken von Mensch und Natur beherrschendes Thema.

"Die neuen Wanderwege verdienen Bestnoten" urteilen die Wanderexperten Todt und Poller, "sie erfüllen alle Erwartungen moderner Wanderfans". Wanderer von heute, so belegen Studien, möchten naturnahe, erlebnisreiche Wanderwege, schöne Ausblicke und abwechslungsreiche Naturerlebnisse, wollen Kultur rechts und links der Pfade. Und am Endpunkt der Tour legen sie Wert auf einen genussvollen Abschluss. "Auch das bieten die neuen Themenwege, denn an Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke und in idyllischen Ortschaften mangelt es nicht", wissen Ulrike Poller und Wolfgang Todt aus eigener Erfahrung.

Das Geologen-Ehepaar, das bis 2005 am Max-Planck-Institut in Mainz gearbeitet hat, kennt von Berufswegen viele Wandergebiete auf allen Erdteilen dieser Welt. Seit Jahren bemühen sie sich darum, die Qualität von Wanderwegen in Deutschland zu verbessern. Unter anderem haben sie sich auch als Autoren der meistverkauften Wanderführer zum Rhein- und Eifelsteig einen Namen gemacht. Dass die beiden mit dem neuen Führer "Wanderparadies Südwestpfalz" wieder ins Schwarze getroffen haben, belegen auch die Urteile des Deutschen Wanderinstituts und des Deutschen Wanderverbandes. Diese Institutionen haben fünf der neuen Themenwege zertifiziert und als Qualitätswege/Premiumwege ausgezeichnet.

Im Führer "Wanderparadies Südwestpfalz", der in Zusammenarbeit mit der Tourist-Information Dahner Felsenland entstanden ist, sind alle Touren so beschrieben, dass man sich nicht verlaufen kann. Buchkäufer haben aber auch die Möglichkeit, die Touren auf mobile Navigationsgeräte zu laden und sich so bequem führen zu lassen. Der 160 Seiten starke Band wartet zudem mit Detailkarten und Höhenprofilen auf und leistet so schon bei der Vorbereitung auf die jeweiligen Strecken wertvolle Dienste. Dazu gibt es zahlreiche Tipps für Entdeckungen rechts und links der Wanderwege. Dank seines Pocket-Formats passt der neue Wanderführer in jede Hosentasche und ist nicht nur deshalb ein unverzichtbarer Begleiter durch das Felsenwunderland.

Infos: Der neue Pocket-Führer "Wanderparadies Südwestpfalz" kostet 10,95 EUR, hat 160 Seiten, mehr als 150 Fotos, Karten und Höhenprofile, enthält die GPS-Daten zu allen Wegen und ist zu beziehen in allen Buchhandlungen und im Internet unter www.ideemediashop.de.



ideemedia GmbH
Uwe Schoellkopf
Karbachstr. 22
56567
Neuwied
kontakt@idee-media.de
02631 99960
http://www.ideemediashop.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Uwe Schoellkopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 724 Wörter, 5551 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ideemedia GmbH lesen:

ideemedia GmbH | 28.02.2011

Von der römischen Siedlung zur BUGA-Stadt

KOBLENZ. In der über 2000 Jahre alten Römerstadt Koblenz eröffnet am 15. April die erste Bundesgartenschau in Rheinland-Pfalz. Mehr als 100 Millionen Euro wurden investiert und lassen die Stadt in neuem Glanz erstrahlen. Aufgeblüht sind auch die ...
ideemedia GmbH | 26.08.2010

53 Burgen auf Schritt und Tritt

KOBLENZ. Auf 200 Kilometern verbindet der neue Rheinburgenweg den bekannten Rolandsbogen bei Remagen mit dem historischen Mäuseturm bei Bingen am Rhein. 53 Burgen liegen am Wegesrand des ausgeschilderten Prädikats-Wanderweges, versteckte Aussic...