info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dell |

Dell entwickelt erweiterte Management-Interfaces mit HP, IBM und Intel

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Dell, HP, IBM und Intel vereinfachen das Management heterogener IT-Umgebungen und entwickeln gemeinsam Standard-Schnittstellen für die Administration Intel-basierender Server.

Angesichts der steigenden Nachfrage nach einfachen Management-Lösungen für heterogene IT-Umgebungen, wollen Dell, HP, IBM und Intel gemeinsam einheitliche Schnittstellen für Intel-basierende Server entwickeln. Ziel der Kooperation ist, das System-Management unterschiedlicher Plattformen zu verbessern.

Im Einzelnen geht es dabei um Spezifikationen für die Administration kritischer IT-Funktionen wie System Provisioning, Remote Monitoring oder Change Management. Das ist auch dringend notwendig, denn Unternehmen sind zunehmend mit den Nachteilen heterogener Server-Plattformen konfrontiert: Komplexität und hohe Kosten.

Das wollen die vier Unternehmen mit ihren einheitlichen Management-Interfaces für Intel-Server ändern: Damit werden IT-Administratoren in der Lage sein, heterogene Intel-Server mit ihren bevorzugten Applikationen und Systemen einfacher zu managen. Das Resultat: die Zusammenarbeit der Systeme verbessert sich, während die Total Costs of Ownership sinken. Aber auch Software-Entwickler profitieren von der Zusammenarbeit der vier Branchengrößen: Sie können ihre auf den Interfaces entwickelten Management-Tools einem breiteren Anwenderkreis anbieten.

Die Spezifikationen von Dell, HP, IBM und Intel erweitern existierende Management-Standards, etwa CIM (Common Information Model), ein Industrie-Standard, der Computer- und Applikations-Komponenten definiert. Anfang 2004 sollen die Spezifikationen Standard-Organisationen wie der DMTF (Distributed Management Task force) vorgelegt werden.

Diese Presseinformation kann unter
www.pr-com.de abgerufen werden.

Dell ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für den Aufbau einer komplexen internen IT- und Internet-Infrastruktur. Der Umsatz von Dell in den letzten vier Quartalen belief sich auf 38,2 Milliarden US-Dollar. Auf der Basis seines direkten Geschäftsmodells entwickelt, produziert und konfiguriert Dell seine Produkte und Services nach individuellen Kundenanforderungen und bietet eine umfassende Auswahl an Software und Peripheriegeräten. Informationen zu Dell und seinen Produkten können im Internet unter www.dell.de abgerufen werden.

Weitere Informationen:

Dell Computer GmbH
Nerses Chopurian
Public Relations Manager
Central Europe
Tel. +49-6103-766-3271
Fax +49-6103-766-9655
Nerses_Chopurian@Dell.com
www.dell.de

PR-COM GmbH
Timothy K. Göbel
PR-Berater (DAPR)
Tel. +49-89-59997-803
Fax +49-89-59997-999
timothy.goebel@pr-com.de
www.pr-com.de

Kontakt für Leseranfragen:

Tel. +49-800-9193355
Fax +49-180-5224401











Web: http://www.dell.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 277 Wörter, 2626 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Dell lesen:

Dell | 29.10.2009

Energie-Pionier juwi setzt auf Dell-Lösungen

juwi wurde 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher gegründet. Die Energie-Pioniere wollten nicht nur einfach Projekte realisieren, sondern verfolgten von Beginn an ein großes Ziel: die Energieversorgung zu 100 Prozent auf erneuerbare Ressource...
Dell | 28.10.2009

Dell Latitude XT2 XFR: Multitouch-Tablet-PC für den Einsatz unter Extrembedingungen

Der Latitude XT2 XFR ist die ideale Lösung für den Außeneinsatz unter extremen Umgebungsbedingungen, zum Beispiel bei der Polizei, der Feuerwehr, Rettungskräften oder dem Militär. Auch für Außendienstmitarbeiter oder Servicetechniker, die auf ...
Dell | 28.10.2009

Dell vereinbart Kooperation mit Juniper Networks

Dell wird ausgewählte Produkte des Netzwerkausrüsters Juniper künftig unter dem eigenen PowerConnect-Brand vertreiben: Das betrifft die MX Series Services Router, EX Series Ethernet Switches und SRX Series Services Gateways sowie die JUNOS-Softwar...