info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
jameda GmbH |

Patienten wünschen sich im Wartezimmer mehr Informationen zu IGe-Leistungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


München, 19. Mai 2010. Patienten wünschen sich im Wartezimmer vor allem
aktuelle Zeitschriften und mehr Informationen zu den "individuellen
Gesundheitsleistungen" (IGeL). Dies hat eine aktuelle Umfrage des
Arztbewertungsportals jameda.de ergeben. Befragt wurden rund 1.100 jameda-
User.

Aus der Befragung geht hervor, dass 35 Prozent der Umfrageteilnehmer die Wartezeit
mit aktuellen Zeitschriften überbrücken möchten. Doch fast genauso wichtig ist den
Patienten, detaillierte Informationen über die ärztlichen Zusatzleistungen der Praxis zu
erhalten.

Fast jeder Vierte (24 Prozent) möchte bereits im Wartezimmer über die Ige-Leistungen
der Arztpraxis informiert werden. Besonders jedoch ältere Patienten und gesetzlich
Versicherte: 35 Prozent der über 60-jährigen und 27 Prozent der gesetzlich Versicherten
erwarten, ausreichend über private Zusatzleistungen informiert zu werden.

"Die Ergebnisse der jameda-Umfrage zeigt deutlich, dass viele deutsche Ärzte ihrem
Wartezimmer immer noch zu wenig Aufmerksamkeit schenken. Dabei eignet sich die
Wartezeit hervorragend, um Patienten umfassend über Chancen, Risiken und Kosten
von neuen Behandlungsmethoden, insbesondere den IGe-Leistungen, aufzuklären",
erläutert Markus Reif, Geschäftsführer von jameda.de.


jameda GmbH
Barbara Bonleitner
Klenzestraße 57b
80469
München
presse@jameda.de
089/2000 185 85
http://www.jameda.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Barbara Bonleitner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 148 Wörter, 1432 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: jameda GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von jameda GmbH lesen:

jameda GmbH | 17.02.2011

Die freundlichsten Ärzte Deutschlands: Saarland vor Bayern und Mecklenburg-Vorpommern

München, 17. Februar 2011 - Die freundlichsten Ärzte behandeln im Saarland - Bremens Mediziner schneiden im Vergleich der Bundesländer am schlechtesten ab. Diese und weitere Ergebnisse ermittelte ein aktuelles Ranking von jameda.de. Das Arztbewert...
jameda GmbH | 07.12.2010

Zusatzstoffe in Lebensmitteln - harmlos oder gefährlich?

Säureregulator E 330, Antioxidationsmittel E 300 - manch einem vergeht der Appetit, wenn er diese Angaben auf der Zutatenliste von verarbeiteten Lebensmitteln liest. Wer auf solche Produkte nicht verzichten will, kann Zusatzstoffe kaum vermeiden. ...
jameda GmbH | 01.12.2010

Arztbewertungsportale im Vergleich / jameda.de bestes Portal

München, 1. Dezember 2010 - Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat im Auftrag von Bundesärztekammer (BÄK) und Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) die Qualität von zehn Arztbewertungsportalen untersucht. Dabei erfül...