info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Regionalmarketing Oberpfalz |

Staatsministerin Emilia Müller ist Sprecherin des Oberpfalzrats

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Regionalmarketing Oberpfalz installiert neues Beratungsgremium: Stärken der Region sollen noch besser herausgearbeitet werden


Regensburg (rmo). Der Verein Regionalmarketing Oberpfalz in Ostbayern e. V. ist seit gestern um ein hochrangig besetztes Beratungsgremium reicher: den Oberpfalzrat. In der konstituierenden Sitzung in der Regierung der Oberpfalz wurde am Donnerstagabend einstimmig Emilia Müller, Bayerische Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, zur Sprecherin gewählt. Ihre Stellvertreterin wird Brigitta Brunner, Regierungspräsidentin und 1. Vorsitzende des Regionalmarketingvereins. Weiterhin setzt sich der Rat aus den Landräten und Oberbürgermeistern der kreisfreien Städte, dem Bezirkstagspräsidenten der Oberpfalz, den Präsidenten von IHK und HWK, den Hochschulrektoren- und Präsidenten sowie der Leiterin der Agentur für Arbeit und Vertretern aus der Wirtschaft zusammen. In der ersten Sitzung wurden bereits Arbeitsfelder und Themenschwerpunkte festgelegt, mit denen sich der Oberpfalzrat in Zukunft beschäftigen wird.

„Ich freue mich sehr, dass ich als Sprecherin des Oberpfalzrats mitwirken kann, das Selbstbewusstsein und die Identität dieser Region, die ja auch meine Heimat ist, nach innen zu stärken und nach außen zu kommunizieren“, erklärte Ministerin Müller nach ihrer Wahl. Nach Wunsch der Sprecherin solle der Oberpfalzrat künftig zwei Mal pro Jahr tagen.

Die Idee, einen Oberpfalzrat ins Leben zu rufen, hatte Regierungspräsidentin Brigitta Brunner nach ihrer Wahl zur 1. Vorsitzenden des Vereins Regionalmarketing Oberpfalz im März 2010 aufgegriffen. Neben einer Fortsetzung der bisher erfolgreichen Arbeit sollten auch neue Strömungen und Impulse aufgegriffen werden. „Der Oberpfalzrat erscheint mir hierfür als richtiges und wichtiges Gremium, da er alle wirtschaftlichen, politischen, technologischen, gesellschaftlichen sowie kulturellen Kompetenzen bündelt“, erklärte Brunner gestern zur Besetzung des Rats.

Aber nicht nur die positive Aufbruchstimmung innerhalb des Gremiums stand bei der konstituierenden Sitzung auf der Tagesordnung. Vielmehr wurden bereits inhaltliche Schwerpunkte und Aufgaben des Oberpfalzrats besprochen. Einstimmig waren die Oberpfalzräte der Meinung, dass die Region viele Stärken habe, die man selbstbewusst nach außen tragen solle. Darin besteht auch die erste „Hausaufgabe“ bis zur nächsten Sitzung am 12. Oktober. „Jeder soll sich überlegen, wie er durch seine Position konkret dazu beitragen kann, die Oberpfalz zu stärken“, gab Sprecherin Emilia Müller den Räten mit auf den Weg. Gerade im Hinblick auf die Positionierung der Oberpfalz innerhalb einer neuen Donau-Moldau-Region sei es sehr wichtig, als geschlossene Einheit aufzutreten – auch dies ein Ergebnis der Diskussion. An Themenschwerpunkten für die Arbeit des Vereins bestand große Zustimmung für die Weiterführung der bisherigen Projekte. Der Facharbeitskräftemangel und demografische Wandel werden das Regionalmarketing künftig ebenso beschäftigen wie die Themen Energie und Ost-West-Beziehungen.

******

Die Zusammensetzung des Oberpfalzrats

Sprecherin:
Emilia Müller, Bayerische Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten

Stellvertretende Sprecherin:
Brigitta Brunner, Regierungspräsidentin und 1. Vorsitzende des Regionalmarketing Oberpfalz

weitere Mitglieder:

Anderlik Gabriele; Leiterin Agentur für Arbeit Regensburg
Bauer, Prof. Dr. Erich; Präsident Hochschule Amberg-Weiden
Binder Max; Geschäftsführer E.ON Bayern Vertrieb GmbH
Dandorfer Wolfgang; Oberbürgermeister Amberg
Eckstein, Prof. Dr. Josef; Präsident Hochschule Regensburg
Ehrnsperger, Dr. Franz; Geschäftsführer Neumarkter Lammsbräu
Esser Peter; Präsident IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim
Hanauer Thomas; Geschäftsführer emz-Hanauer GmbH & Co. KGaA
Hör Albrecht; Geschäftsführer Hör Technologie GmbH
Klemm Hans; Chefredakteur Medienhaus Der Neue Tag
Liedtke Volker, Landrat Schwandorf
Lippert Wolfgang; Landrat Tirschenreuth
Löffler Franz; Bezirkstagspräsident
Löhner Albert; Landrat Neumarkt
Mirbeth Herbert; Landrat Regensburg
Reisinger Richard; Landrat Amberg-Sulzbach
Schaidinger Hans; Oberbürgermeister Regensburg
Seggewiß Kurt; Oberbürgermeister Weiden
Stark Hans; Präsident HWK Niederbayern-Oberpfalz
Strothotte, Prof. Dr. Thomas; Rektor Universität Regensburg
Weidinger, Dr. Wilhelm; Regierungspräsident und 1. Vorsitzender a. D.
Winkelmann Fritz; Landkreis Cham
Wittmann Simon; Landrat Neustadt a. d. Waldnaab


Web: http://www.oberpfalz.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Wirth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 402 Wörter, 3517 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Regionalmarketing Oberpfalz lesen:

Regionalmarketing Oberpfalz | 03.07.2012

Zehn Jahre Regionalmarketing Oberpfalz

In Stein gemeißelt lag die Oberpfalz den Rednern bei der Zehn-Jahres-Feier im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz in Regensburg zu Füßen. Der Stein in Oberpfalzform entstand im Rahmen des Imagefilms über die Region und ist Kern der Markenkamp...
Regionalmarketing Oberpfalz | 25.05.2012

"Tschechische Fachkräfte sind für den bayerischen Arbeitsmarkt qualifiziert"

Erst kürzlich hat das Regionalmarketing Oberpfalz zusammen mit der IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim das Projekt „Wir sind Europa! Talente, Perspektiven, Zukunft in der Region Pilsen-Oberpfalz“ gestartet. Mit diesem gemeinsamen Fachkräftema...
Regionalmarketing Oberpfalz | 02.05.2012

Kappenberger und Braun: Führende Elektrotechnik aus Cham

Mit vier Standorten der Elektrofachmärkte in der Oberpfalz und zwei weiteren in Niederbayern deckt K + B den gesamten ostbayerischen Raum ab. „Darüber hinaus sind wir in Thüringen, in Tschechien und in der Slowakei mit insgesamt weiteren rund 35 ...