info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
JenaValve Technology GmbH |

JenaValve Technology meldet neun erfolgreiche Implantationen des transapikalen TAVI Systems an Patienten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Erfolgreich durchgeführte TAVI First-in-Man Prozeduren

DELAWARE, USA und München, Deutschland, 25. Mai, 2010 - JenaValve Technology, Inc., ein Medizintechnik-Unternehmen, dass sich auf die Entwicklung von Systemen für Transkatheter-Herzklappenimplantationen spezialisiert hat, kündigt heute den erfolgreichen Abschluss der First-in-Man Studie (FIM) mit ihrem transapikalen Implantationssytem der Aortenklappe (TAVI) an. Die Prozeduren wurden erfolgreich an neun Patienten im Herzzentrum Leipzig durchgeführt.

Helmut J. Straubinger, CEO JenaValve Technology meint dazu: "Ich freue mich sehr, dass unser interdisziplinäres Team die ersten transapikalen Implantationen der Aortenklappe an Patienten erfolgreich im Rahmen eines FIM-Studie durchgeführt hat. Unser Produktdesign- und Entwicklungsteam verdient höchste Anerkennung für die Entwicklung eines sicheren Herzklappensystem der neuen Generation. Wir liefern deutsche Präzisionstechnologie vom Feinsten."

In der durchgeführten klinischen Studie waren folgende Endpunkte zu beurteilen: (1) Einsetzbarkeit der Prothese, (2) Repositionierung und Rücksetzung und (3) Funktion der neuen Herzklappe bei älteren, multimorbiden Hochrisiko-Patienten mit einer hochgradigen Aortenstenose. Die primären Endpunkte der FIM-Studie waren 30-tägige Letalität und erfolgreiche Durchführung der Implantation.

Professor Dr. med. Friedrich Wilhelm Mohr, ärztlicher Direktor der Herzchirurgie, Herzzentrum Leipzig und FIM-Studienleiter bestätigt: "Die JenaValve FIM-Studie ist ein bedeutender Meilenstein in der Entwicklung des TAVI-Systems. Im Zuge von Langzeitstudien und der Verfügbarkeit neuer Technologie, erwarten wir, dass der Transkatheter-Zugang prospektiv den invasiven chirurgischen Einsatz in vielen ausgesuchten klinischen Fällen vermutlich ersetzen kann und dadurch zur einer Behandlungsalternative für Hochrisiko-Patienten wird. Schnelle Genesung und eine verbesserte Lebensqualität bringen neue Aussichten für diesen Patientenkreis."

Prof. Dr. med. Hans-Reiner Figulla, Direktor der kardiologischen Klinik an der Friedrich Schiller Universität Jena und Gründer und Vorstandsmitglied des JenaValve Scientific Advisory Board, meint dazu: "Die JenaValve FIM ist eine bemerkenswerte medizinische und technische Leistung. Wir sind begeistert, dass alle Patienten, denen eine JenaValve Prothese implantiert wurde, die 30tägige Verlaufsuntersuchung erfolgreich abgeschlossen haben. Besonders freut es mich, dass die Prothesen einfach, genau und präzise positioniert und implantiert werden konnten. Die stabile postoperative Hämodynamik bestätigt die vollständige Funktion der JenaValve Klappenprothese ohne die Notwendigkeit eines Schrittmachereinsatzes."


Patientendaten:
- Insgesamt 12 Patienten - 9 davon wurden erfolgreich behandelt, in einem Fall war das Verfahren nicht durchführbar (Typ A Dissektion), 2 Abbrüche wegen ungeeigneter Anatomie; nach einer Kathetermodifikation wurden alle Implantationen erfolgreich durchgeführt
- Durchschnittsalter: 86,3 Jahre
- Geschlecht: weiblich
- EuroScore: 22,4%
- NYHA III für alle Patientinnen
- Aortenklappenringdurchmesser - 21,0 bis 22,9 mm

JenaValve transapikale FIM-Ergebnisse:
- Implantationen wurden bei neun Patientinnen erfolgreich durchgeführt
- Alle Patientinnen haben den 30-Tage-Überlebensendpunkt der Studie erreicht
- Präzise Orientierung, korrekte Positionierung und Implantation der Prothese
- Hämodynamische Ergebnisse: mittl. Druckgradient 9 mmHg; max.Druckgradient 15 mmHg nach 30 Tagen
- Keine Dislokation der Klappenprothese, keine Beeinträchtigung der koronaren Ostien
- Kein intraoperativer Todesfall
- Kein Myokardinfarkt, kein Schlaganfall, kein Todsfall innerhalb 30-Tage nach der Implantation der Herzklappe
- Kein Schrittmacherbedarf
- Implantationszeit wurde sukzessive von 7 auf 3 Minuten reduziert

Zusammenfassung: Das JenaValve Systemdesign ermöglicht dem behandelnden Arzt das optimale Einführen, Drehen, Repositioneren und Rücksetzen der Prothese durch den einzigartigen, patentgeschützten Positionierungs-Fühler und damit eine genaue und präzise Positionierung der Herzklappenprothese.

Druckfähige Fotos von Produkten und dem Management Team sind auf Anfrage erhältlich.



JenaValve Technology GmbH
Stephan Wehselau
Nymphenburger Strasse 13
80335 München
+49 - 89 - 5527 908 - 12

www.jenavalve.de



Pressekontakt:
Lucy Turpin Communications GmbH
Brigitte Wenske
Prinzregentenstraße 79
81675
München
jenavalve@lucyturpin.com
089 417761-42
http://www.lucyturpin.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Brigitte Wenske, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 496 Wörter, 4553 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: JenaValve Technology GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von JenaValve Technology GmbH lesen:

JenaValve Technology GmbH | 19.01.2011

Beachtenswerter klinischer und medizintechnischer Fortschritt: JenaValve Technology gibt die weltweit erste erfolgreiche Transkatheter-Implantation einer 27 mm transapikalen Aortenklappenprothese bekannt

DELAWARE, USA - MÜNCHEN, DEUTSCHLAND, 19. Januar 2011 - JenaValve? Technology GmbH, ein Medizintechnik-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Transkatheter-Herzklappenimplantationen (TAVI) spezialisiert hat, gibt heute einen bedeutenden mediz...
JenaValve Technology GmbH | 03.11.2010

JenaValve Technology beginnt Multi-Center-Studie für die CE-Zulassung des transapikalen TAVI-Systems

DELAWARE, USA - MÜNCHEN, DEUTSCHLAND, 02. November 2010 - JenaValve? Technology GmbH, ein Medizintechnik-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Systemen für Transkatheter-Herzklappenimplantationen spezialisiert hat, gibt heute den Start sein...
JenaValve Technology GmbH | 06.04.2010

JenaValve schließt Finanzierungsrunde der Series B erfolgreich mit 19 Millionen Euro ab

DELAWARE, USA und MÜNCHEN, 6. April, 2010 - JenaValveTM Technology, Inc., ein Medizintechnik-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Systemen für die Transkatheter-Herzklappenimplantation (TAVI) spezialisiert hat, meldet den erfolgreichen Abs...