info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ABAS Software AG |

abas-Business-Software unterstützt kontinuierlichen Verbesserungsprozess bei Ritz Pumpen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Immer optimale Prozesse dank evolutionärer ERP-Software

Karlsruhe, 27.05.2010. Als die aus vielen Inseln bestehende IT-Landschaft bei der Ritz Pumpenfabrik GmbH & Co. KG an ihre Grenzen stieß, beschloss man beim schwäbischen Pumpenhersteller ein neues System einzuführen. Ziel der Migration war eine vereinheitlichte Systemlandschaft, das Erschließen von Einsparpotenzialen, eine größere Transparenz im Unternehmen, eine verbesserte Liefertreue und Auskunftsfähigkeit und die permanente Optimierung der unternehmensinternen und -übergreifenden Prozesse. In der abas-Business-Software fand man die passende Lösung. Alle mit der Migration verbundenen Ziele wurden erreicht.

Qualität made in Schwäbisch Gmünd
Seit über 125 Jahren steht der Name Ritz für Qualität und solide Wertarbeit in der Pumpenindustrie. Technologische Kompetenz und flexible Dienstleistungen begeistern die Ritz-Kunden. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, setzt Ritz bei der Organisation der unternehmensinternen und -übergreifenden Prozesse auf ein modernes ERP-System, das sich stetig weiterentwickelt und sich permanent an die Anforderungen des Pumpenherstellers anpasst.

Optimierungspotenziale erschließen
Mit der Einführung einer integrierten ERP-Lösung verfolgte Ritz folgende Ziele:
Die Kosten für Personal und IT-Systeme sollten gesenkt werden. Durch die Wahl einer Standardsoftware sollte eine Verringerung der Abhängigkeit vom Wissen Einzelner erreicht werden. Darüber hinaus wollte Ritz eine einheitliche Datenbasis, zusammengeführte Insellösungen, reduzierte Schnittstellen und last but not least eine Vereinfachung bei der komplexen Hard- und Softwareinfrastruktur erreichen.

Mittelstand sucht Mittelstand
Zusammen mit einem Beratungshaus definierte Ritz ERP-Anbieter, denen man zutraute, die oben genannten Ziele zu erreichen. Auf Basis und nach Nutzung verschiedenster Analyseverfahren hatte abas Informationssysteme mit der abas-Business-Software die beste Bewertung und damit auch den Zuschlag erhalten. "Nur aufgrund von Projektkosten ist keine seriöse Entscheidung zugunsten eines ERP-Systems zu treffen," so Hans-Jürgen Steeb, "das Entscheidende sind die zu erwartenden laufenden Kosten. Und da hatte die abas-Business-Software auf fünf Jahre gerechnet das beste Ergebnis vorzuweisen."

IT entscheidender Bestandteil des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses
Bei der Frage, was denn der Einsatz der abas-Business-Software bei Ritz gebracht hat, sieht Hans-Jürgen Steeb viele Punkte: "Ein Vorteil eines Standardsystems ist die Unabhängigkeit vom Spezialwissen Einzelner. Durch unser integriertes ERP-System ist auch die Transparenz im Unternehmen gestiegen. Bei Fragen beispielsweise ist die Verbesserung frappierend. Heute muss man kein Spezialist mehr sein, um ad hoc am Telefon Auskunft zu geben. Die Produktivität im Unternehmen ist deutlich gestiegen. Das zeigt auch die Entwicklung unseres Umsatzes verglichen mit der Entwicklung der Mitarbeiterzahlen. 2004, vor der Einführung von abas-ERP haben 200 Mitarbeiter 22 Mio. EUR erwirtschaftet, 2008 waren es 29 Mio. EUR mit 230 Mitarbeitern. Also 115% der Mitarbeiter erwirtschaften 132% Umsatz.

Dramatische Unterschiede beim Update
Hans-Jürgen Steeb hat in seiner beruflichen Laufbahn schon viele ERP-Systeme kennen gelernt. Einige davon hat er selbst eingeführt. Wenn er die abas-Business-Software mit diesen Systemen vergleicht, sieht er eindeutige Vorteile für die Lösung der Karlsruher Softwareschmiede: "Wenn ich es zusammenrechne, ist ein Upgrade aller Funktionsbereiche der abas-Business-Software innerhalb von vier bis acht Tagen eingespielt. Der Aufwand entsteht größtenteils durch Vor- und Nachbereitung des eigentlichen Updates. Den Wechsel von der einen auf die andere Version machen wir am Wochenende. Wenn ich das mit anderen ERP-Systemen vergleiche, bei denen ein Update schon mal 80 Tage dauert, hat das Thema für mich seit abas-ERP seinen Schrecken verloren." (ch)



ABAS Software AG
Christoph Harzer
Südendstr. 42
76135
Karlsruhe
presse@abas.de
+49 721/9 67 23-0
http://www.abas.de/de/presse/presse.htm


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christoph Harzer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 506 Wörter, 4090 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ABAS Software AG

UNTERNEHMENSPROFIL

ABAS. WEIL MENSCHEN GESCHÄFTE (aus-)MACHEN.

abas ist weltweit Partner der Hidden Champions – mittelständische Organisationen, die in ihren Segmenten zu den Marktführern gehören. Diese Unternehmen haben verstanden, dass es neben der Technologie und der Innovation vor allem die Menschen sind, die ein Unternehmen an die Spitze bringen. abas hat die gleiche Philosophie.

Die Kombination unserer ERP-Software mit dem Knowhow individueller Mitarbeiter befähigt unsere Kunden weltweit, ihren Wettbewerbsvorsprung zu behaupten und sich schneller auf ständig wechselnde Marktgegebenheiten einstellen zu können.
Heute setzen rund 3.300 Unternehmen Software von abas ein. Um unsere Kunden weltweit mit passgenauen Lösungen und kompetenter Betreuung unterstützen zu können, widmen sich mehr als 1.000 Experten an 65 Standorten in 29 Ländern diesem Ziel.

abas wurde 1980 in Karlsruhe gegründet. Damit zählen wir neben SAP und Microsoft zu den traditionsreichsten und etabliertesten Anbietern von Unternehmenssoftware. Wie ein Großteil unserer Kunden gehören wir zu den vielen Hidden Champions in unserem Land und stehen stolz für das Qualitätssiegel "Made in Germany".

Am Standort Karlsruhe entwickeln wir mit 360 Mitarbeitern Software, die in internationalen Vergleichsstudien wiederholt mit der höchsten Kundenzufriedenheit ausgezeichnet wurde.


PRODUKTPROFIL

LEISTUNGEN
abas ERP unterstützt optimal in allen Bereichen entlang der Wertschöpfungskette. Dazu gehören neben den reinen ERP-Kernfunktionalitäten auch Anwendungen wie BI, Feinplanung, DMS und Projektmanagement. Mobile Applikationen für den Zugriff auf ERP Daten sowie Standard-Konnektoren für die Integration von gängigen B2B- und B2C-Webshops und CAD/PDM/PLM-Systemen runden das Portfolio von abas ab.

BRANCHEN
Im Fokus stehen die Branchen, Maschinen- und Anlagenbau, Elektroindustrie, Automobilindustrie, Metallindustrie, Einzelfertigung, Serienfertigung, Handel, Professional Services, Medizintechnik und Prozessindustrie.

ERP-EINFÜHRUNG
Eine ERP-Einführung stellt jede Organisation vor große Herausforderungen. Genauso wichtig wie die Software, für die Sie sich entscheiden, ist das Know-how Ihres Implementierungspartners. Hier ist Prozessberatung und perfektes Projektmanagement gefragt. Mit der seit 1999 bewährten Einführungsmethode "Global Implementation Method" (GIM) gewährleisten wir rund um den Globus gleichbleibende Qualität. abas-GIM gewährleistet während der ERP-Einführung ein größtmögliches Maß an Sicherheit, einen schnellen ROI und ermöglicht es, Ihre Ziele im Einklang mit den verfügbaren Ressourcen im vorgegebenen Zeitrahmen zu erreichen. Vergleichsmessungen belegen, die Einführungszeit von abas ERP liegt 30% unter dem Marktdurchschnitt.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ABAS Software AG lesen:

abas Software AG | 17.02.2014

ERP-Softwarehersteller abas ernennt Mark Muschelknautz zum neuen Head of Marketing

Mit fast 1.000 Experten an 65 Standorten in 28 Ländern zählt die abas Gruppe zu den weltweit führenden Anbietern integrierter Unternehmens-software (ERP) für mittelständische Unternehmen. International erfahren Die Verpflichtung Muschelknaut...
abas Software AG | 04.02.2014

abas auf der CeBIT 2014: Neue Konzepte bei der Unternehmensorganisation gefragt

abas integriert verschiedene Anwendungen wie BI, DMS oder PLM tief in die betriebswirtschaftlichen Prozesse der ERP-Lösung und realisiert dadurch in allen Bereichen einen Informationsvorsprung. Mit abas Business Apps, Mobile Solutions und Web Client...
abas Software AG | 22.01.2014

Maschinenbauer mit weltweiten Niederlassungen setzt auf ERP von abas

Die zügige Einführung der Software erfolgte am Hauptsitz und bei den ausländischen Tochterunternehmen nach der erprobten Globalen Implementierungsmethode „abas GIM“. Heute profitiert Mahlo von einem durchgängigen ERP-System, das die notwendige ...