info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fliege Verlag GmbH |

Fliege rüffelt die Presse

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Fernsehpfarrer fordert Respekt vor Köhlers Entscheidung

Tutzing. Fernsehpfarrer Jürgen Fliege meldet sich mit einer Mahnung an die deutsche Presse: Gerade im Zusammenhang mit dem überraschenden Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler dürfe man das achte Gebot nicht vergessen. Jürgen Fliege: "Ob man mit dem Papst oder dem Bundespräsidenten würdevoll und angemessen umgeht oder umgegangen ist, entscheidet sich nicht, wie man über sie redet, wenn sie noch im Amt sind. Da gibt es viele Gründe zu säuseln, zu loben und unterwürfig bis zum Teppichrand zu sein. Ob man einem Menschen oder einem Amt respektvoll begegnet, entscheidet sich immer dann, wenn der Präsident oder auch nur der Nachbar sich auf dem Absatz rumgedreht hat, um den Abgang zu machen. Jetzt zeigt er ungeschützt den Rücken. Und der Rücken eines Menschen ist immer noch die verletzlichste Stelle. Da gibt es ein unsichtbares Scheunentor zur Seele. Das gilt für uns alle. Und weil das so ist, gibt es ja so ein achtes Gebot, das uns daran hindern soll, in den Rücken anderer hineinzureden und zu verletzen: Du sollst kein falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten! Luther kommentiert das positiv und schreibt, dass man Gutes reden soll, wenn einer einem anderen den Rücken zuwendet. Wenn jetzt fast die gesamte deutsche Presse über den Präsidenten Köhler herfällt, loslegt, als wenn sie von der Leine der Kontenance gelassen worden wären, dann dokumentiert das auf einmal wie recht der Präsident vielleicht gehabt hat, zurückzutreten und ein Zeichen zu setzen. Sie gehen tatsächlich respektlos, würdelos, unmenschlich allzu unmenschlich mit dem höchsten Repräsentanten unseres Volkes um. Das Volk hat einen Instinkt dafür. Zwar können wir uns dem Bann der Schlagzeilen nicht entziehen. Wir gieren nach Blut und Opfer. Aber da bleibt ein schaler Geschmack. Hier wird keine "Heulsuse" geschlachtet, sondern die Würde des Menschen. Einmal mehr!"



Fliege Verlag GmbH
Christine Süntzenich
Postfach 1241
82324 Tutzing
0231 7769366

www.fliege.de



Pressekontakt:
Redaktion Fliege
Daniela Prüter
Postfach 1241
82324
Tutzing
presse@fliege.de
0231-7769366
http://www.fliege.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Daniela Prüter, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 302 Wörter, 2149 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Fliege Verlag GmbH lesen:

Fliege Verlag GmbH | 10.02.2011

Fasten macht glücklich!

Immer mehr Deutsche verzichten für Tage oder auch Wochen bewusst auf feste Nahrung, Alkohol oder Zigaretten. Wie in der neusten Ausgabe des Fliege-Magazins zu lesen ist, steht dabei immer öfter nicht mehr der Traumbody, sondern die Suche nach der "...
Fliege Verlag GmbH | 18.01.2011

3. Wörishofener Herbst: Weiter auf Erfolgskurs 2011

Tutzing. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wird es auch 2011 wieder ein "Gipfeltreffen der spirituellen Geister", einen großen Kongress in Bad Wörishofen geben. Wie das Büro von Jürgen Fliege jetzt mitteilte, sind die Vorbereitungen sch...
Fliege Verlag GmbH | 25.10.2010

120.000 Euro für Pfarrerinnen und Pfarrer in ganz Deutschland

Bernried. Es soll ein Zeichen sein, wenn die von Pfarrer Jürgen Fliege gegründete - gleichnamige- Stiftung zwölf Pfarrerinnen und Pfarrer mit jeweils 10.000 Euro für ihre besondere diakonische Tätigkeit auszeichnet. Im Namen der Stiftungsräte (...