info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Stiftung Social Beta |

Social Beta präsentiert zweitägiges Festival E-Kultur in Heerlen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Trends und Innovationen in der E-Kultur

Die Stiftung Social Beta präsentiert am 10. und 11. Juni in Heerlen das i_beta/festival zu Trends und Innovationen in der E-Kultur. Am 10. Juni beginnt um 20:00 Uhr die Preview im poppodium De Nieuwe Nor. Der 11. Juni ist der Festivaltag mit internationalen Sprechern, Workshops und einem bunten Rahmenprogramm an verschiedenen Locations in der Stadt.
Der Name i_beta/ ist einem Begriff aus der Softwareentwicklung entlehnt: eine Beta-Version ist ein sich in Entwicklung befindliches Computerprogramm, das verbessert und angepasst wird. Auch beim Festival geht es um Entwicklung, um Weitblick und ständige Verbesserung. In der E-Kultur geht unter anderem darum, wie man mit dem Copyright umgeht, wenn man im Internet alles herunterladen kann, um die Zukunft des Internet mit open source-Anwendungen (Dateiteilen), die heutige Arbeitskultur (über Internet und die neuen Medien) und modernes Verlegertum (Weblogs).

Bedeutung für die Region
Nicht nur die digitale Welt fordert zum Verfolgen und Überdenken neuer Entwicklungen auf. Auch Heerlen und die Euregio Maas-Rhein stehen in den kommenden Jahrzehnten vor etlichen Herausforderungen: Bevölkerungsschwund, Überalterung und damit neue wirtschaftliche Lösungen. Die Stiftung Social Beta will mit E-Kultur als Basis für neue wirtschaftliche Modelle einen Beitrag zur Entwicklung der Region leisten. Dazu bietet ein Festival ein geeignetes Forum.

Die Stadt als Festivalort
Austragungsort ist nicht umsonst die Stadt Heerlen: es besteht ein Bezug zwischen dem Programm und der Dynamik der Stadt. Da wären die Ausstellung und Preisverleihung von Design for Emptiness: Designer liefern Lösungen für leer stehende Räume. Die Workshops finden in verschiedenen Gebäuden statt und verleihen diesen damit eine neue Funktion. Am 11. Juni hat das serious game zum Bevölkerungsschwund Premiere, gespielt von Eingeladenen und öffentlich zugänglich.

Internationale Sprecher
Die Organisation konnte mehrere internationale Sprecher für das Festival gewinnen, darunter Henrik Moltke von der Mozilla Foundation, bekannt vom Webbrowser Firefox, und Boris Veldhuijzen van Zanten, Gewinner des Trendwatcher of the year-Awards. Zudem halten Spezialisten Workshops zu social media, open source, co-creation und creative commons (neue Formen des Copyright und Förderung von open content).

Zachte g
Das Festival ist der Nachfolger des ehemaligen Zachte g-Events, dem physischen Exponenten der virtuellen community für Kreative in Limburg, das im letzten Jahr erstmals stattfand. Die Mitglieder von Zachte g, ca. 400 Fotografen, Designer, Künstler und Kulturschaffende, haben zum i_beta/festival beigetragen, indem sie im Internet ihren Lieblings-Programmteil gewählt haben. Zudem können sie ihre eigenen Bilder und Ideen auf die Site uploaden und so das Event mitgestalten. Dieser gemeinschaftliche Entstehungsprozess passt bestens zum Festivalthema, denn beta geht auch über Zusammenarbeit mit dem Nutzer, um so ein besseres Produkt zu entwickeln.


Programm (ausführliche Infos und Zeiten: www.ibeta.eu)

10. Juni,
Start 20:00 Uhr, De Nieuwe Nor

- Aufführung des Films RIP! A remix manifesto von Brett Gaylor: über das Dilemma des Copyrights. Mit Erläuterungen durch den Filmemacher selbst und mit anschließender Diskussion mit Popjournalist Theo Ploeg.
- Auftritt von DJ Erik Kleptone, der aus Musikstücken anderer neue Kompositionen zusammensetzt.

11. Juni,
Start 9:30 Uhr, Royal Theater und diverse Orte in der Stadt

Eröffnung durch Bürgermeister Paul Depla und Moderator Leon Verdonschot im Royal Theater.

Internationale Sprecher
- Henrik Moltke von der Mozilla Foundation, bekannt vom Webbrowser Firefox: über freie Kultur, Alternatives Copyright und Verbesserungen des Internet
- Boris Veldhuijzen van Zanten, Unternehmer, kennt sowohl die wirtschaftliche als auch die kreative Seite der E?Kultur. Gewinner des Trendwatcher of the year-Awards.

Workshops
- Joost Heijthuijsen, Geschäftsführer des Incubate Festivals: Präsentation zum Erfolg des open source?Modells
- Frank Janssen, Gründer des Marketing- und social media?Weblogs Frankwatching.com
- Baltan Laboratories/Eindhoven, Forschungszentrum zu Kunst, Technologie und Kultur: Präsentation der E?Kulturprojekte
- Bas de Groot, vom Recentre Forschungs? und Entwicklungszentrum für nachhaltiges Design: Vortrag zu "urban farming".
- Ein Beitrag aus Deutschland von Designmetropole Aachen und KAM3 und aus Belgien von der CMD Masteropleiding Genk

Competitie Design for Emptiness: Designer bieten Lösungen für Leerstand in der Stadt.

Rahmenprogramm, u. a.:
- FashionClash pop?up store: Aufklapp-Shop des FashionClash
- Dutch but not from Holland: Geschäft mit Produkten aus dem Webshop von Zachte g
- Serious game - sinkende Bevölkerungszahlen: Eingeladene spielen öffentlich das Serious Game im öffentlichen Raum


Weitere Informationen:
www.ibeta.nl / www.zachteg.nl / www.designersforemptiness.nl
Tickets: 35 Euro (Ermäßigung für zachte g-Mitglieder und Studenten). Erhältlich bei www.ibeta.eu
Kontakt: Stichting Social Beta, Egid van Houtem, +316 38 75 64 91, info@ibeta.eu


KAM3 GmbH Kommunikationsagentur
Monika Beumers
Finkenstraße 8
52531
Übach-Palenberg
mb@kam3.de
02451-909310
http://www.kam3.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Monika Beumers, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 669 Wörter, 5317 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema