info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Saint-Gobain Glass Solutions Suisse AG |

Die warme Kante lässt die Messebesucher nicht kalt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Swisspacer bleibt auf Erfolgskurs: fensterbau/frontale 2010 eröffnet neue Absatzchancen

Worddownload:
http://www.jensen-media.de/download/sggss/swisspacer_frontale_2010.doc
Bildgalerie mit Download:
http://www.jensen-media.de/webgalerie/sggss/swisspacer_frontale_2010/index.html

Kreuzlingen/Nürnberg (jm).
Hervorragende Geschäfte mit der "warmen Kante": Swisspacer, der innovative Abstandhalter für Isolierglas aus dem Hause Saint-Gobain, gab auf der Fachmesse fensterbau/frontale 2010 in Nürnberg eine glänzende Vorstellung. Verbesserte Verarbeitbarkeit, hervorragende Isolierwerte und eine breitere Standardfarbpalette - die vielfältigen Möglichkeiten lockten zahlreiche Kunden aus aller Welt an den Swisspacer-Messestand und eröffneten neue Chancen am internationalen Markt.

Bereits zum 5. Mal in Folge überzeugte Swisspacer auf der Nürnberger fensterbau/frontale mit einem sehenswerten Messeauftritt. "Kein Wunder, immerhin haben wir ja auch das beste Produkt im Bereich der Abstandhalter. Wir haben ca. 100 viel versprechende Neukontakte generiert. Der Auftritt in Nürnberg hat sich also voll gelohnt", sagt Diplom-Ingenieur Matthias Meissner, Leiter der Business Unit Swisspacer bei Saint-Gobain. Tatsächlich überzeugten die Swisspacer-Abstandhalter in der Ausführung mit gebogenen Ecken: Inzwischen gibt es drei verschiedene, automatische Verarbeitungsmöglichkeiten zur besonders effizienten Swisspacer-Verarbeitung, und zwar von LISEC, Rottler & Rüdiger oder SEVA. Sie ermöglichen die automatisierte Herstellung von Rahmen für die Isolierglasproduktion. Neben der automatischen Verarbeitungsvariante können die Swisspacer-Abstandhalter auch weiterhin mit gesteckten Ecken verwendet werden. Damit können Isolierglashersteller ohne jede Investition mit der Verarbeitung des innovativen Abstandhalters beginnen.

Auch im Hinblick auf Sprossenfenster hat Swisspacer sein Sortiment jüngst erweitert: Mit der "Wiener Sprosse" in den Varianten 9,5 x 20 mm, 9,5 x 24 mm und 9,5 x 30 mm wird Swisspacer den Anforderungen des wachsenden Anteils von 3-fach Glas gerecht. "Den Trend zur Dreifachverglasung und der Verwendung von Sprossen im Isolierglas haben wir mit als Erster erkannt und blitzschnell umgesetzt. Damit haben wir wieder einmal bewiesen, wie frühzeitig wir auf die Anforderungen im Markt reagieren können", sagt Peter Appel, Marketing- und Sales-Manager bei Swisspacer zufrieden.

Weltweit wächst die Bedeutung von Warme-Kante-Abstandhaltern enorm. Der thermisch optimierte Abstandhalter von SGG Swisspacer aus hochisolierendem Composite-Kunststoff mit einem 35-prozentigen Glasfaseranteil garantiert eine hohe Steifigkeit und lange Lebensdauer. Extrem dünne Metallfolien aus Edelstahl oder Aluminium garantieren sowohl die Dichtigkeit für Füllgase und Wasserdampf als auch eine exzellente Haftung für alle Isolierglasdichtstoffe. Der Swisspacer erfüllt die Anforderungen der EN1279 insbesondere der Teile 2,3 und 6.

Die Anforderungen an Energieeinsparung im Fenster wachsen stetig und der Swisspacer ist dank seiner außergewöhnlichen Steifigkeit sowie der daraus resultierenden Geradheit und Parallelität optimal für Dreifach-Isolierverglasungen geeignet. Swisspacer liegt immer parallel zur Glaskante und mit dem Top-Produkt Swisspacer V kann der Uw-Wert eines Fensters gegenüber herkömmlichen Aluminium-Abstandhaltern um bis zu 0,3 W/m2K gesenkt werden. "Wer über Nachhaltigkeit am Bau redet, kommt am Thema Energieeffizienz - und damit am Swisspacer - nicht vorbei", sagt Matthias Meissner.

Er verweist dabei auf eine Studie, die der Arbeitskreis "warme Kante" des Bundesverband Flachglas in Zusammenarbeit mit dem Institut für Fenstertechnik (ift) und Prof. Franz Feldmeier von der Fachhochschule Rosenheim erstellt hat. Hier wurde die thermische Leistung der einzelnen auf dem Markt erhältlichen Abstandhalter in unterschiedlichen Fensterkonstruktionen untersucht. Das Ergebnis kann sich aus Swisspacer-Sicht mehr als sehen lassen, Matthias Meissner ist voll zufrieden: "In allen Bereichen hat unser Swisspacer V die Nase vorn, egal ob Zwei- oder Dreifach-Isolierglas. Die Studie des ift Rosenheim hat ergeben, dass unser Abstandhalter den Uw-Wert eines Fensters um 0,1 bis 0,3 W/m2K gegenüber herkömmlichen Aluminium-Abstandhaltern reduziert". Mit hervorragenden Psi-Werten von 0,032 W/mK bei zweifachem und 0,031 W/mK bei dreifachem Isolierglas (jeweils am Holzfenster) schlägt der Swisspacer die Konkurrenz aus Aluminium (0,081 und 0,086) und Edelstahl (0,053 und 0,052) jeweils um Längen. Der Psi-Wert beschreibt den Wärmedurchgang am Glasrand nach EN ISO 10077-2, 10/2003.

Bei Swisspacer stand jüngst auch die Rezertifizierung des Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001:2008 an. Diese Gelegenheit wurde genutzt, um gleichzeitig auch das Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementsystem nach OHSAS 18001 einzuführen. So wurde das bisherige Qualitätsmanagement-System zu einem Integrierten Managementsystem erweitert. Am Produktionsstandort im sächsischen Uhsmannsdorf setzt das innovative Unternehmen ebenso auf Expansion wie am Stammsitz im Schweizer Ort Kreuzlingen.

Die fensterbau/frontale 2010 war dabei nur ein Meilenstein im aktuellen Geschäftsjahr, der nächste steht schon vor der Tür. "Auch auf der glasstec in Düsseldorf rechnen wir mit einer hohen Nachfrage wie wir sie jetzt in Nürnberg hatten", sagt Meissner.

Caluwin 4.6: Kostenloser Download

Ein kostenloser Service: Die neueste Version von Caluwin 4.6, dem mittlerweile in Fachkreisen sehr geschätzten Caluwin-Uw-Wert-Berechnungstool für Fenster und Fassaden, kann per Mausklick auf der Homepage von Swisspacer herunter geladen werden. Erstmals werden hier die Regeln für die korrekte Ermittlung von Psi-Werte gemäß der neuen ift-Richtlinie WA-08/1, Juni 2008 zusammen gefasst.

Weitere Informationen:
Swisspacer
Saint-Gobain Glass Solutions Suisse AG, Sonnenwiesenstrasse 15, 8280 Kreuzlingen, Schweiz, Telefon +41 (0)71 686 92 70, Fax +41 (0)71 686 92 75, E-mail: swisspacer@saint-gobain.com, Internet www.swisspacer.com

Pressekontakt:
Jensen media GmbH, Redaktion, Hemmerlestraße 4, 87700 Memmingen, Telefon 08331/99188-0, Fax 99188-10, E-Mail: info@jensen-media.de, Internet: www.jensen-media.de

Bildunterschriften:
swisspacer_01.jpg bis swisspacer_03.jpg
Machte auch auf der fensterbau/frontale 2010 eine gute Figur: der Swisspacer-Abstandhalter für Isolierglas. Foto: Swisspacer

swisspacer_01.jpg bis swisspacer_03.jpg
Machte auch auf der fensterbau/frontale 2010 eine gute Figur: der Swisspacer-Abstandhalter für Isolierglas. Foto: Swisspacer

swisspacer__frontale _01.jpg bis swisspacer_frontale_04.jpg
Jede Menge los war an allen Messetagen am Swisspacer-Stand auf der fensterbau/frontale 2010. Foto: Swisspacer


Saint-Gobain Glass Solutions Suisse AG
Matthias Meissner
Sonnenwiesenstrasse 15
8280 Kreuzlingen
+41 (0)71 686 92 70

www.swisspacer.com



Pressekontakt:
Jensen media GmbH
Ingo Jensen
Hemmerlestraße 4
87700
Memmingen
info@jensen-media.de
08331 99188-0
http://www.jensen-media.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ingo Jensen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 811 Wörter, 7046 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Saint-Gobain Glass Solutions Suisse AG lesen:

Saint-Gobain Glass Solutions Suisse AG | 08.11.2010

Swisspacer bringt Farbe in den Aufschwung

Worddownload: http://www.jensen-media.de/download/sggss/swisspacer_glasstec_2010.doc Bilddownloads: http://www.jensen-media.de/download/sggss/swisspacer_glasstec_01.jpg http://www.jensen-media.de/download/sggss/swisspacer_glasstec_02.jpg S...