info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Interoute Germany GmbH |

Interoutes neues Geschäftsmodell Unified Connectivity bietet Unternehmen mehr Flexibilität

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Europas größter Netzbetreiber stellt neue ICT-Infrastruktur als Service-Angebot vor

Berlin, 7. Juni 2010 -Interoute, Betreiber von Europas fortschrittlichstem Next Generation Sprach- und Datennetzwerk, bietet Unternehmenskunden mit IT-Infrastruktur als Service ein neues Geschäftsmodell an, das über Jahrzehnte hinweg übliche Verfahren in Frage stellt. Mit dem neuen Unified Connectivity-Angebot ändert Interoute die Art, wie Netzwerkdienste bereitgestellt werden. Unternehmen können jetzt jederzeit die gewünschte Netzverbindung ergänzen oder ändern. Weil Interoute diese Flexibilität kostengünstig anbietet, ist dies derzeit die kosteneffektivste ICT-Outsourcing-Plattform in Europa.


Unified Connectivity macht Unternehmen in der Netzplanung unabhängig von herkömmlichen Beschaffungszyklen. Diese müssen sich nicht mehr festlegen, welche Netzwerkservices sie in den nächsten drei bis fünf Jahren benötigen. Denn Änderungen im Netzwerk können jetzt jederzeit vorgenommen werden. Der neue Ansatz ermöglicht es IT-Abteilungen zudem, selbst Netzwerkverbindungen für das gesamte Unternehmen, vom Außendienstmitarbeiter über Niederlassungen und Unternehmenszentralen bis zu Rechenzentren, zu planen und aufzubauen.


"Im heutigen Geschäftsleben ist es schlicht unrealistisch vorherzusagen wie die IT-Infrastruktur eines Unternehmens in fünf Jahren aussieht. Aber genau das erwartet das traditionelle Geschäftsmodell im Telekommunikationsmarkt von den Unternehmen", sagt Gareth Williams, CEO von Interoute. "Im gleichen Maße wie ein gemeinsames Betriebssystem und Plattform der IT mehr Freiheit und Flexibilität beschert hat, macht Unified Connectivity das Netzwerk flexibler. Wir wollen Unternehmen so unterstützen, die Veränderungen ihrer ITK-Umgebung besser zu managen. Übersichtlich und einfach zu bedienen, trägt Unified Connectivity zu Kosteneinsparungen bei, statt durch größere Komplexität Mehrkosten zu produzieren", ergänzt er.


Unified Connectivity kombiniert bislang voneinander getrennte Netztechnologien wie Ethernet und MPLS VPN über verschiedene lokale Zugangstechnologien - von xDSL bis Ethernet. Dabei haben Unternehmen die Auswahl zwischen vier und acht Konnektivitäts-Services, die es erlauben, Ethernet (VPLS), VPN (MPLS) oder Internet-Zugang beliebig zusammenzustellen. Möglich wird Unified Connectivity durch einen innovativen Ansatz beim Erstellen eines Dienstes. MPLS, das normalerweise nur im Betreiber-Kernnetz verwendet wird, wird bis ins Unternehmensnetz verlängert, so dass beide Netze eine "virtuelle" Einheit bilden.


Dank flexibler vertraglicher Regelungen können mehrere Services über eine Leitung bereitgestellt werden. Das erlaubt es auch, die Preise für jeden einzelnen Service zu erfassen. Ein Unternehmen, das beispielsweise von Ethernet auf ein MPLS VPN umsteigen möchte, kann dies problemlos tun. Da alle Services über eine Plattform ausgeliefert werden, müssen keine Endgeräte am Kundenstandort ausgetauscht werden. Dadurch gibt es auch keine, sonst anfallenden Kosten für Installation und Vor-Ort-Service.


Unified Connectivity ist Teil der Drei-Säulen-Strategie von Interoute, Unternehmen eine einheitliche IT-Plattform (Unified ICT) zu liefern. Eine zweite Säule unter diesem ICT-Dach ist Interoute Unified Communications. Es umfasst Migrationsdienste für Nebenstellenanlagen (PBX), IP PBX-Integration, den Microsoft Office Communicator und SIP-Trunking. Die dritte Säule bildet die Interoute Unified Computing Plattform, die herkömmliche Rechenzentren und Cloud Computing zusammenführt. Dafür definiert sie innerhalb des Netzwerkes "virtuelle und reale Rechenzentren", und ermöglicht so schrittweise Migration und die Entwicklung neuer Dienste.



Mehr unter www.interoute.de/uconn


Interoute Germany GmbH
Christa Bramstedt
Albert-Einstein-Ring 5
14532 Kleinmachnow
030-25431 1422

www.interoute.de



Pressekontakt:
PR Laxy
Arno Laxy
Nördliche Auffahrtsallee 19
80638
München
interoute@laxy.de
089 15929661
http://www.laxy.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Arno Laxy, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 451 Wörter, 3990 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Interoute Germany GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Interoute Germany GmbH lesen:

Interoute Germany GmbH | 22.11.2016

Interoute schafft zwei digitale Anschlussstellen, um Datenverkehr durch das neue Seekabel SEA-ME-WE 5 nach Europa zu bringen

Kleinmachnow, 22.11.2016 - Interoute, Eigentümer und Betreiber eines der größten Netzwerke Europas und einer globalen Cloud-Service-Plattform, ist ab sofort doppelt mit dem neuen Seekabel South-East Asia – Middle East – Western Europe 5 (SEA-M...
Interoute Germany GmbH | 16.11.2016

Interoute eröffnet Standort in Miami

Kleinmachnow, 16.11.2016 - Interoute, Eigentümer und Betreiber eines der größten Netzwerke Europas und einer globalen Cloud-Service-Plattform, hat einen neuen Standort in Miami eröffnet. Der neue Point-of-Presence (PoP) erweitert als vierter Stan...
Interoute Germany GmbH | 15.11.2016

Ford France wählt Interoute für Hosting, Security, Konnektivität und Services für Unternehmenswachstum

Kleinmachnow, 15.11.2016 - nteroute, Eigentümer und Betreiber eines der größten Netzwerke Europas und einer globalen Cloud-Service-Plattform, hat die Zusammenarbeit mit Ford France um weitere drei Jahre verlängert und ausgebaut. Interoute stellt ...