info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks in Hessen |

Kaminkehrer bringen 5.000 Euro für krebskranke Kinder

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Radelnde Schornsteinfeger unterstützen Frankfurter Hilfsverein

Frankfurt, 07.06.2010 - Die Freude war groß in Niederrad, als am Samstag, 5. Juni, um kurz nach elf Uhr rund 30 Radfahrer mit einem großen, grünen Kleeblatt auf dem Trikot ankamen: Die Glückstour der Initiative "Schornsteinfeger helfen krebskranken Kindern" machte in der Komturstraße 3 Station, um dem Verein "Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt" einen Scheck über 5.000 Euro zu überreichen.

"Wir sind sehr dankbar für diese Unterstützung, denn wir leben ausschließlich von Spenden", sagt Helga von Haselberg, Vorsitzende des Frankfurter Hilfsvereins. "Die Schornsteinfeger sind für uns echte Glücksbringer." Der Verein hilft jungen Krebspatienten, ihren Familien und Freunden zu Hause sowie im Klinikalltag. Er sorgt für psychologische und sozialpädagogische Betreuung, organisiert Veranstaltungen, fördert Forschungsprojekte und finanziert Arzt-, Pflege- und Erzieherstellen. Das Familienzentrum in Kliniknähe bietet Betroffenen während der Behandlungen ein Zuhause auf Zeit.

Die Glückstour findet 2010 zum fünften Mal statt. Vom 3. bis 9. Juni fahren rund 30 Schornsteinfeger aus ganz Deutschland mit dem Fahrrad von Stuttgart nach Bremen und legen in sieben Etappen durchschnittlich etwa 120 Kilometer pro Tag zurück. Weitere Stationen in Hessen sind Gießen und Frankenberg. Am Zielort Bremen findet vom 9. bis 11. Juni der Bundesverbandstag des Schornsteinfegerhandwerks 2010 statt.

Während der rund 900 Kilometer langen Tour sammeln die Fahrer Spenden für krebskranke Kinder und verteilen die Gelder unterwegs an Hilfseinrichtungen. "Zwischen 5.000 und 10.000 Euro geben wir pro Etappenort weiter, insgesamt rund 80.000 Euro", berichtet Klaus Bewer, Schornsteinfeger aus Delbrück bei Paderborn, einer der Initiatoren der Glückstour. Die Gelder kommen zum großen Teil von Firmen, aber auch von Privatleuten. Zu den Sponsoren gehören auch Hotels, in denen die wohltätigen Kaminkehrer zu Sonderkonditionen übernachten, sowie ein Autohersteller, der jedes Jahr ein Begleitfahrzeug zur Verfügung stellt.

Jeder der teilnehmenden Schornsteinfeger steuert ein Startgeld von mindestens 500 Euro bei. Die gesamten Reisekosten tragen die Fahrer selbst; der Verein "Schornsteinfeger helfen krebskranken Kindern" kümmert sich lediglich um die Organisation der Strecke, Übernachtungen und Verpflegung. Seit Gründung des Vereins im Jahr 2005 wurden rund 300.000 Euro gesammelt; die Spendengelder werden ohne Abzug weitergegeben. Weitere Informationen unter www.schornsteinfeger-helfen.de.


Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks in Hessen
Axel Scharr
Am Sportplatz 1a
36179 Bebra
06622-6063

http://www.schornsteinfeger-liv-hessen.de/



Pressekontakt:
ReComPR GmbH
Thomas Rentschler
Herderplatz 5
55124
Mainz
schornsteinfegerverband-hessen@recompr.de
06131-2163213
http://www.recompr.de


Web: http://www.schornsteinfeger-liv-hessen.de/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Rentschler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 345 Wörter, 2865 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks in Hessen lesen:

Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks in Hessen | 18.02.2010

Schornsteinfeger bestreiten Wettbewerbsverstoß-Vorwurf scharf

Der Hessische Schornsteinfegerverband weist die Vorwürfe des unlauteren Wettbewerbs, die der Verband der Haus- und Grundeigentümer erhoben hat, scharf zurück. Nach Angaben der Eigentümerschutzgemeinschaft Haus und Grund Frankfurt hätten Schornst...