info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
HEH Hamburger EmissionsHaus GmbH&Cie KG |

Anleger von HEH-Flybe-Fonds freuen sich über vorgezogene Auszahlung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Vorgezogene Auszahlung von HEH-Flybe-Fonds im Juni +++ Flybe erwirtschaftet Millionengewinn im Geschäftsjahr 2009/10 +++ Wettbewerbsvorteil Q400: Britische Luftfahrtbehörde CAA gewährte Flybe als erster Airline Sondergenehmigung für Flüge trotz Aschewolke +++ Vertriebsstart flybe.Liverpool: vorerst letzter Fonds der elffach bewährten HEH-Erfolgsserie.

Hamburg, 09. Juni 2010 - Eine vorgezogene Halbjahresauszahlung in Höhe von 4% p.a. erhalten die rund 3.000 Anleger der HEH-Flybe-Serie noch in diesem Juni. Das teilte der Geschäftsführer des Hamburger EmissionsHauses Gunnar Dittmann heute mit. Die zweite Halbjahresauszahlung in Höhe von 4% p.a. ist bereits für Dezember 2010 geplant. "Die Gesamtauszahlung wird den prospektierten 8% pro Jahr entsprechen. Seit Einführung der HEH-Flybe-Serie im Januar 2008 haben alle Fonds ihre prognostizierten Auszahlungen geleistet - meist sogar vorzeitig", sagte HEH-Vertriebsleiter Henning Kranz.

Die mehrfach ausgezeichnete sicherheitsorientierte Fondskonzeption der HEH-Flybe-Serie beweist auch in einem stürmischen Marktumfeld ihre Praxistauglichkeit: Alle Zinsen und Tilgungen wurden vereinbarungsgemäß gezahlt. Die geplanten Kosten in der Investitionsphase wurden bei allen Fonds unterschritten, so dass alle Beteiligungsangebote über eine höhere Liquiditätsreserve verfügen.

Der Leasingnehmer Flybe hat nach vorläufigen Zahlen auch im abgelaufenen Geschäftsjahr (31. März 2010) als eine der wenigen Airlines abermals einen Millionengewinn erwirtschaftet. Die renommierte Ratingagentur Dun & Bradstreet bewertete die Bonität der Flybe Group im April 2010 erneut mit der Bestnote "Minimal Risk". Die herausragenden Geschäftszahlen von Flybe resultierten dabei u.a. aus der bereits im Jahr 2003 getroffenen strategischen Entscheidung, hauptsächlich Flugzeuge des Typs Bombardier Q400 einzusetzen, sparte dies doch allein im Geschäftsjahr 2008/09 Treibstoffkosten in Höhe von GBP 32 Mio.

Die besonderen Flugeigenschaften und die technische Robustheit der Q400 erwiesen sich zudem als Glücksfall im Hinblick auf die Folgen der Aschewolke des Vulkans Eyjafjallajökull: Die britische Luftfahrtbehörde CAA erteilte Flybe als erster Fluggesellschaft Sondergenehmigungen wegen der Zuverlässigkeit der Flugzeuge.

Das HEH Hamburger EmissionsHaus ermöglicht jetzt Anlegern mit der Beteiligung am 11. Fonds der bewährten HEH-Flybe-Serie die vorerst letzte Möglichkeit, vom Erfolg dieser Beteiligungen zu profitieren. Der Fonds flybe.Liverpool erhielt von den Experten des Fondsanalysten TKL die beste Note aller am Markt befindlichen Flugzeugfonds. Nach dem Gewinn des "Scope Awards 2009" ist dies eine weitere Auszeichnung unserer Erfolgsserie.


HEH Hamburger EmissionsHaus GmbH & Cie. KG
Geschäftsführer: Gunnar Dittmann, Jörn-Hinnerk Mennerich
Große Elbstraße 14
22767 Hamburg
Tel: 040-300 846 0, Fax: 040-300 846 246
www.heh-fonds.de



HEH Hamburger EmissionsHaus GmbH&Cie KG
Kretschmer
Große Elbstraße 14
22767 Hamburg
040-3008460

http://www.heh-fonds.de



Pressekontakt:
Schmidt-Ohm + Partner Werbeagentur GmbH
Axel Schlumbom
Bei dem Neuen Krahn
20457
Hamburg
info@sop-hamburg.de
040-3097450
http://www-sop-hamburg.de


Web: http://www.heh-fonds.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Axel Schlumbom, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 336 Wörter, 2891 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema