info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trend Micro Deutschland GmbH |

Trend Micro erweitert Strategie zum Schutz von virtuellen Umgebungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Ausbau des Sicherheitsportfolios für virtuelle Desktops

Trend Micro hat heute angekündigt, sein Portfolio für den Schutz virtualisierter Umgebungen auszubauen. Unternehmen soll damit die Möglichkeit gegeben werden, sämtliche Vorteile ihrer virtuellen Desktop-Infrastrukturen zu nutzen. Trend Micro verfolgt eine umfassende Produktstrategie für den Schutz virtualisierter Desktop-Umgebungen, der sich flexibel an die unterschiedlichen Einsatzszenarien anpassen lässt. Anwender erhalten die Gewissheit, erprobte Lösungen zu bekommen, die bereits seit 2009 auf dem Markt sind und die sie dabei unterstützen können, virtuelle Desktop-Umgebungen zu schützen und ihren ROI zu maximieren.
Mit Trend Micro Office Scan 10.5 hat Trend Micro heute eine Sicherheitslösung für den Schutz virtueller Desktop-Umgebungen vorgestellt und vervollständigt damit sein bestehendes Portfolio zum Schutz virtualisierter Umgebungen.

"Mit unseren aktuellen Produktvorstellungen für virtualisierte Umgebungen und virtuellen Desktop-Szenarien bekräftigen wir unsere Strategie, Sicherheitslösungen zu schaffen, die virtualisierte und Cloud-basierte Umgebungen absichern. Unser Ziel ist es, dass Kunden die Vorteile der Investitionen in die Virtualisierung genießen können, ohne dass sie durch den Einsatz der Sicherheitstechnologien Einbußen bei der Performance oder der Skalierbarkeit hinnehmen müssen",
sagt Steve Quane, Chief Product Officer bei Trend Micro. "Wir glauben, dass virtuelle Desktop-Szenarien mit der Zeit immer populärer werden. Trend Micro ist ein Vorreiter für den Schutz virtueller Umgebungen und verfügt über exzellente Kontakte zu den wichtigsten Anbietern der Virtualisierungsbranche. Deshalb können wir jetzt und künftig die umfassendsten und flexibelsten virtuellen Desktop-Lösungen auf den Markt bringen."

Bereits verfügbare Sicherheitslösungen für Virtual Desktop
Unterschiedliche Virtual Desktop-Szenarien erfordern entsprechend zugeschnittene Sicherheitsansätze. Trend Micro bietet Produkte und Lösungen an, die die unterschiedlichen Anforderungen erfüllen. Unternehmen können eine Lösung basierend auf einer Virtual Appliance wählen, die sich noch einfacher in eine Kundenumgebung integrieren lässt und weniger Kapazität auf dem Host-Server beansprucht. Zusätzlich besteht jetzt die Option für agentenbasierte Sicherheitslösungen für Virtual Desktop-Umgebungen. Diese bieten flexible Sicherheitslevel für einen umfassenden Schutz, der auf dem Trend Micro Smart Protection Network basiert. Unternehmen erhalten dadurch einen schneller verfügbaren, leichteren und cloud-basierten Schutz.

Trend Micro bietet mehrere Sicherheitslösungen an, die auf die speziellen Anforderungen von virtualisierten und physischen Umgebungen zugeschnitten sind:

Trend Micro Core Protection for Virtual Machines:
Das erste Antimalware-Produkt basierend auf hypervisor-basierten APIs wie VMsafe. Es wurde speziell dafür entwickelt, aktive und inaktive virtuelle Maschinen abzusichern. Dieses Produkt ist seit Juli 2009 erhältlich und verfügt über speziell angefertigte Antimalware-Technologien für VMware-Umgebungen.

Trend Micro Deep Security:
Dieses Produkt ist seit November 2009 verfügbar und ist die erste Lösung für die Einbruchsabwehr für virtuelle und physische Systeme. Unterstützt werden VMsafe-basierte Virtual Appliances und Gastagenten.

Trend Micro OfficeScan 10.5
Das Produkt wurde heute angekündigt und ist voraussichtlich Ende Juli verfügbar. Es bietet branchenweit erstmals einen Hypervisor-"agnostischen" Endpunkteschutz auf virtuellen Arbeitsplätzen für den Einsatz in allen führenden Virtual Desktop-Umgebungen.

"Aus unserer Beziehung zu Trend Micro sind innovative Lösungen hervorgegangen, die die Sicherheit in VMware vSphere-Umgebungen erhöhen", sagt Vittorio Viarengo, Vice President Desktop Products bei VMware. "Jetzt wo Desktop Virtualisierung in den Märkten Fuß fasst, können die neuen Lösungen und Strategien von Trend Micro dabei helfen, den für Virtual Desktop spezifischen Sicherheitsanforderungen nachzukommen. Trend Micros Ansatz kann das Sicherheitsniveau für Virtual Desktop in VMware View-Umgebungen erhöhen, ohne die Konsolidierung zu beeinträchtigen, wodurch bestehende Investitionen geschützt werden."

"Trend Micro ist sehr gut positioniert, um seine führenden PC-Sicherheitslösungen in eine virtualisierte Umgebung zu heben. Das liegt an der Integration mit allen wichtigen Virtualisierungsanbietern und der Erkenntnis, dass sich virtuelle Desktop-Umgebungen zwar von physischen Desktop-Umgebungen unterscheiden, aber die üblichen Sicherheitsrichtlinien und -management benötigen", sagt Jon Oltsik, Principal Analyst bei der Enterprise Strategy Group. "Trend Micro bietet diesen Schutz. Unternehmen können dadurch physische und virtuelle Assets auf eine Art und Weise verwalten, die die Kosten senkt, die Prozesse verbessert, die häufigsten Bedrohungen stoppt und dabei ein hohes Sicherheitsniveau aufrecht erhält. Danach strebt jedes Unternehmen."

Neue Schutzlösungen für virtuelle Desktops
Als ein Pionier für die Virtualisierungssicherheit nutzt Trend Micro seine Expertise, um zuverlässigere und sofort verfügbare Security-Produktlinien für Unternehmen zu entwickeln. Das Unternehmen arbeitet daran, Sicherheitslösungen zu kreieren, die die Nutzung von IT Ressourcen minimieren und den ROI von Virtual Desktop-Projekten durch flexible und anpassungsfähige Virtualisierungslösungen maximieren.

Trend Micro hat erkannt, dass Unternehmen Sicherheitslösungen benötigen, die nahtlos physische, virtuelle und private/öffentliche Cloud-Umgebungen abdecken und gleichzeitig die Komplexität von Prozessen und dem Management reduzieren. Trend Micro wird weiterhin eng mit Anbietern für Virtualisierungsplattformen zusammenarbeiten, um neue Schutzfunktionen anzubieten.

Weiterführende Informationen
Laut einem Bericht von Nemertes Research von 2009 zur Archivierungs-Compliance für virtuelle Infrastrukturen ist Trend Micro der einzige genannte Hersteller, der alle von Nemertes als wichtig eingestuften Funktionalitäten bei der Virtualisierungssicherheit abdeckt. Im Report sagt Nemertes voraus, dass im Jahr 2013 bis zu 50 Prozent der Unternehmen, die Virtualisierungstechniken einsetzen, Virtualisierungsschutz benötigen werden. Der vollständige Report kann unter http://trendmicro.mediaroom.com/index.php?s=65 abgerufen werden.

Wie funktioniert Desktop-Virtualisierung, was sind die Herausforderungen beim Einsatz konventioneller Sicherheitsprodukte, warum sind Analysten überzeugt, dass Trend Micro einzigartig positioniert ist, um Unternehmen dabei zu unterstützen, sowohl die virtuelle Desktop-Sicherheit als auch den ROI zu maximieren? Die Antworten bietet ein Video unter http://us.trendmicro.com/us/products/enterprise/officescan/video/vdi/

Jon Oltsik, Senior Principal Analyst bei der Enterprise Strategy Group, legt in einem Exklusivvideo für Trend Micro die Faktoren dar, die die Verbreitung von Desktop-Virtualisierung antreiben. Der Analyst beschreibt das neue Modell von Trend Micro für Endpunkt-Sicherheit in virtualisierten Desktop-Umgebungen, das die Sicherheit von lokalen und Cloud-Umgebungen einbezieht: http://us.trendmicro.com/us/products/enterprise/officescan/video/analyst/

Weitere Informationen zu Trend Micros Neuheiten im Bereich Virtualisierungssicherheit sind erhältlich unter http://us.trendmicro.com/us/solutions/enterprise/security-solutions/virtualization/index.html

Informationen dazu, wie Trend Micro aktuelle VMware-Produkte und APIs nutzt, um VMware-Kunden dabei zu unterstützen, ihre Umgebungen abzusichern, sind unter dem folgenden Link abrufbar: http://www.vmware.com/solutions/partners/alliances/trendmicro.html




Trend Micro Deutschland GmbH
Hana Goellnitz
Zeppelinstraße 1
85399 Hallbergmoos
+4981188990863

www.trendmicro.de



Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Ulmer Straße 160
86156
Augsburg
ehrenwirth@phronesis.de
0821444800
http://www.phronesis.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcus Ehrenwirth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 890 Wörter, 8071 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Trend Micro Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trend Micro Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 06.12.2016

Die schlechten Vorsätze fürs neue Jahr: Was Cyberkriminelle 2017 vorhaben

Hallbergmoos, 06.12.2016 - Nachdem 2016 als das Jahr der Online-Erpressung in die Geschichte eingehen wird, wird sich Ransomware im kommenden Jahr in mehrere Richtungen weiterentwickeln. Zu den neuen Varianten zählt „Business Email Compromise“, ...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...