info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Randstad Deutschland |

Umschulung zum Personaldienstleistungskaufmann mit IHK-Abschluss

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Karrierechance für Berufserfahrene bei Randstad


Eschborn, Juni 2010 – Deutschlands führender Personaldienstleister Randstad sucht aktuell rund 200 Vertriebsdisponenten für Niederlassungen in ganz Deutschland. Ein Weg, um diesen Bedarf an Fachkräften zu decken, ist eine praxisnahe, überbetriebliche Umschulung zum Personaldienstleistungskaufmann, die das Unternehmen in Kooperation mit verschiedenen Weiterbildungsinstituten entwickelt hat. Das bundesweit angebotene Programm richtet sich an Bewerber mit Berufserfahrung. Für die jährlichen Starttermine im März und August stehen je 50 Plätze zur Verfügung. „Ein Pilotkurs in Hamburg ist im März 2010 erfolgreich gestartet. Die Bewerbungsfristen für die nächsten Kurse laufen bereits“, kündigt Silke Lindenblatt-Hamm, Manager HR Processes & Projects bei Randstad, an. „Aktuell suchen wir zum Beispiel im Raum Stuttgart 15 geeignete Bewerber, die sich für den Beruf des Personaldienstleistungskaufmannes interessieren.“

Besonders älteren Arbeitnehmern mit abgeschlossener Ausbildung bietet Randstad mit der Umschulung eine neue Perspektive. Arbeitssuchende mit handwerklichem und technischem Hintergrund und berufliche Rehabilitanden erhalten hier eine zweite Chance auf einen beruflichen Neustart. Die Umschüler können ihr Fachwissen sowie ihre Berufs- und Lebenserfahrung mit einer kaufmännischen Tätigkeit mit Schwerpunkt Vertrieb verknüpfen. „Die Aufgaben von Personaldienstleistungskaufleuten bei Randstad sind vielfältig: Sie sind Vertriebler, Personaler und Unternehmer im Unternehmen mit eigener kaufmännischer Verantwortung in einer Person. Langweilig wird es so nie“, erklärt Silke Lindenblatt-Hamm. Das Berufsbild des Personaldienstleistungskaufmanns ist relativ neu. Er akquiriert Kundenaufträge, die er mit Zeitarbeitnehmern besetzt. Insofern nimmt er eine vermittelnde Position zwischen Kundenbetrieb und Bewerber bzw. Mitarbeiter ein und sucht entsprechend der Anfragen des Kunden geeigneten Kandidaten, die er einstellt und betreut.

Die 21-monatige Umschulung in Vollzeit beinhaltet alle Grundlagen in den Bereichen Personal, kaufmännische Steuerung und Kontrolle, sowie Recht und Arbeitssicherheit. Jedem Umschüler stellt Randstad eine Patenniederlassung zur Seite, deren Mitarbeiter während des gesamten Zeitraums als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Dort absolvieren die künftigen Vertriebsdisponenten im Anschluss an den überbetrieblichen Teil der Umschulung auch ein Betriebspraktikum, welches je nach IHK-Standort sechs bis elf Monate dauert. Nach der bestanden Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer können die Personaldienstleitungskaufleute dann als Vertriebsdisponent bei Randstad einsteigen. „Wenn die individuellen Voraussetzungen passen, erhalten die Teilnehmer sogar schon vor Beginn der Umschulung eine Einstellungszusage für eine Stelle als Vertriebsdisponent in einer unserer 400 Niederlassungen“, erläutert Silke Lindenblatt-Hamm.

Die Umschulung in Stuttgart startet am 2. August 2010 und endet zum 29. Juni 2012. Derzeit stehen 15 Plätze zur Verfügung. Interessenten wenden sich an Silke Lindenblatt-Hamm, Telefon 06196-408 2886, um weitere Informationen anzufordern.


Über Randstad Deutschland
Mit durchschnittlich rund 46.000 Mitarbeitern und 400 Niederlassungen in rund 300 Städten sowie einem Umsatz von 1,32 Milliarden Euro (2009) ist Randstad der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio von Randstad unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Spezialisierung und Weiterentwicklung des Leistungsangebots sind die Eckpfeiler der Randstad Marktstrategie. ‘Spezialisierung‘ steht für konzentriertes Know-how in ausgewählten und zukunftsträchtigen Branchen unter den Stichworten Aviation & Airport Services, Callflex, Finance, Logistics, Medical, Quality & Services, Energie & Schiffbau, um damit jederzeit die von Kundenunternehmen gewünschten Qualifikationen anbieten zu können. Mit der Weiterentwicklung des Leistungsangebots setzt sich Randstad deutlich vom Wettbewerb ab. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit 40 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad Holding nv: mit einem Gesamtumsatz von 12,4 Milliarden Euro (Jahr 2009) und rund 450.000 Mitarbeitern, täglich in rund 50 Ländern, ist Randstad einer der größten Personaldienstleister weltweit. Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung von Randstad Deutschland ist Eckard Gatzke.

Verantwortlich:
Randstad Deutschland Pressestelle
Simone Teufel
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
Fon 0 61 96 / 4 08-17 71
Fax 0 61 96 / 4 08-17 75
E-Mail: simone.teufel@de.randstad.com
www.randstad.de



Web: http://www.randstad.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Judith Küpper, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 604 Wörter, 5058 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Randstad Deutschland


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Randstad Deutschland lesen:

Randstad Deutschland | 17.11.2016

Nachwuchs ist unterwegs - was sagt der Chef?

txn-a. Wenn Frauen zum ersten Mal schwanger werden, ist das eine aufregende Sache. Aber auch wenn sich jetzt alles um die zukünftige Familie dreht, ist es wichtig, die beruflichen Dinge zu regeln, damit der Jobaus- und Wiedereinstieg gelingt. Zunäc...
Randstad Deutschland | 31.10.2016

Home-Office vor allem bei berufstätigen Müttern beliebt

Fast jedes vierte Unternehmen (39%) in Deutschland bietet Home-Office an. Mit 56 Prozent nutzen vorrangig Mütter die Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten, so das Ergebnis des aktuellen Randstad-ifo-flexindex. Die Vorteile liegen klar auf der Ha...
Randstad Deutschland | 24.10.2016

Vorbildfunktion - Chefs in Deutschland schneiden schlecht ab

Für Führungspositionen braucht man besondere Eigenschaften. Eine davon: Als Chef sollte man seinen Mitarbeitern ein Vorbild sein. Doch in diesem Punkt schneiden Deutschlands Chef im europäischen Vergleich fast am schlechtesten ab. Sie rangieren au...