info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Empora |

Modesuchmaschine Empora startet in Deutschland

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Celebrity-Look-Alike war gestern, Real-People-Stil ist heute.


Die Modesuchmaschine Empora.de setzt auf Menschen, Inhalte und Produkte und bietet als Spezialsuchmaschine eine ernstzunehmende Alternative zu Google. Mit visueller Produktsuche kommt der Look der (virtuellen) Straße jetzt direkt ins heimische Wohnzimmer.

Düsseldorf, den 22. Juni 2010: Seit es Streetstyleblogs gibt, ist alles anders: Im Internet ist jeder ein potentieller Celebrity, das eigene Outfit kann von einem weltweiten Millionenpublikum gesichtet und kommentiert werden. Es sind ganz gewöhnliche Menschen, mit denen man sich leichter identifiziert als mit Models, die das tragen, was andere vorgegeben haben. Natürlich ist es kein Geheimnis, dass Trends seit jeher auf der Straße geboren werden. Nur werden sie heute nicht mehr ausschließlich von großen Designhäusern oder Hochglanzmagazinen diktiert. Das Internet macht’s möglich. Dank Fashioncommunities, Streetstyle- und Modebloggern auf der ganzen Welt haben Modeinteressierte nun einen allumfassenden Überblick und können sich einen eigenen Eindruck und realistisches Bild von Styles weltweit bilden.

Das Problem: Bei Looks auf der Straße oder den Streetstyle-Fotos im Netz sind in den meisten Fällen die Marken nicht ersichtlich: es zählt das kreative, individuelle und stimmige Gesamtbild. Genau hier setzt die Modesuchmaschine Empora.de an und setzt auf Menschen, Inhalte und Produkte. Empora.de verknüpft erstmalig Streetstyles und usergenerierte Inhalte mit visueller Produktsuche und bringt so den Look der (virtuellen) Straße direkt ins heimische Wohnzimmer.

Was der modeinteressierte User sieht, kann dank pixelbasierter Suchtechnologien schnell visuell und intuitiv gefunden und gekauft werden. Denn Empora findet Produkte auf den Websites von mehr als 1.000 Marken und Onlinestores – und soll deshalb als ernstzunehmende Alternative zu Google als Spezialsuchmaschine für den Modebereich aufgebaut werden. Im Gegensatz zu Google verwendet Empora eine patentierte Software zum Finden von digitalen Bildern, die weit über die bekannte textbasierte Suche hinausgeht. Fotos und Grafiken werden pixelweise analysiert und nach Ähnlichkeit sortiert. Damit können in sehr großen Datenbanken blitzschnell gleichartige Bilder gefunden werden.

Wie an einer riesigen, überdimensionalen Kleiderstange kann aus über 1.000 Brands nach Farben, Marken, Styles, aber auch nach Preis individuell sortiert werden. Sobald der Benutzer ein Produkt anklickt, zeigt ihm Empora.de automatisch ähnliche Produkte unter Berücksichtigung von Form und Farbe an. Der „Stiljäger“ hat so den entscheidenden Vorteil, dass er ohne lästige Stichwortsuche schnell und auf einen Blick sein Wunsch-Item aus über 1.000 Anbietern findet, ohne zahlreiche andere Webseiten von Marken oder Onlinestores durchforsten zu müssen.

Empora.de findet nicht nur auf den Seiten deutscher Anbieter, sondern bezieht bei der Suche auch die Produkte angesagter Brands und cooler Shops aus dem Ausland ein, die nach Deutschland liefern. Dazu zählen beispielsweise der britische Anbieter Topshop.com und sein maskulines Pendant Topman.com, die Online-Luxury-Fashion-Seiten net-a-porter.com oder theOutnet.com, sowie DorothyPerkins.com, MissSelfridge.com, Yoox.com, TheCorner.com und viele mehr. Positiver Nebeneffekt: Durch die visuelle Suche entdeckt man immer wieder überraschende neue Marken und Newcomer-Designer oder landet in Onlinestores von Brands, die man sonst vielleicht nicht besucht hätte.

Umfangreiche Kooperationen mit nationalen und internationalen Streetstyleblogs, Fashioncommunities und Modebloggern werden in den kommenden drei Monaten realisiert. Zukünftig werden Citylooks aus Deutschland und der ganzen Welt gezeigt. Nach Vorbild der britischen Empora.com Seite werden nach wie vor auch Celebrity-Looks präsentiert – mit dem Unterschied, dass sie sich neben Styles von „ganz normalen“ Menschen einreihen. Worauf es ankommt, ist eben Persönlichkeit: mit dem Empora „Streetstyle Star“ kann jeder zum „potentiellen Celebrity“ werden.

Alexander Straub, Geschäftsführer von Empora.de: "Mit der Verknüpfung der Punkte „Menschen,“ „Inhalte“ und „Produkte“ möchten wir Kaufentscheidungsprozesse emotional und vor allem kreativ beeinflussen. Mit Streetstyle-Looks bieten wir dem User nicht nur Inspiration, sondern auch die Möglichkeit, die gesehenen Produkte nach seinem individuellem Geschmack und Geldbeutel direkt bei unseren Partnern zu kaufen."

Zukünftig sollen bei Empora.de sowie Empora.com auch die Marken und Partner von der nicht zu unterschätzenden Macht der „Street Credibility" profitieren, denn nichts ist glaubwürdiger als die Kreativität der einzelnen Menschen. Empora.de startet offiziell am 22. Juni 2010 in Deutschland. Zum Launchtermin sind bereits deutsche Anbieter wie Karstadt, Deichmann, Esprit oder C&A mit an Bord. Weitere Onlinestores folgen täglich.

Web: http://www.empora.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Tina Husemann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 605 Wörter, 4641 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Empora lesen:

Empora | 25.10.2010

Empora launcht neues Werbe-Widget für Fashionseiten

London/Düsseldorf, im Oktober 2010. Evergreen ist die neuste Entwicklung aus dem Hause Empora. Die Modesuchmaschine ist seit Anfang 2009 auf dem britischen Markt und startete im Sommer dieses Jahres auch in Deutschland. Mit Evergreen bietet Empora B...