info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Frankfurter Buchmesse |

Mehr argentinische Kultur in Bewegung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Für Argentinien ist die Frankfurter Buchmesse schon heute ein Erfolg


Frankfurt, 28. Juni 2010. Cultura en Movimiento – Kultur in Bewegung – unter diesem Motto präsentiert sich Argentinien in diesem Jahr als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse (6. bis 10. Oktober 2010). Im Frankfurter Instituto Cervantes stellten heute die Organisatoren des Auftritts das argentinische Ehrengast-Programm im Rahmen einer Pressekonferenz vor. Mit Hilfe des sogenannten SUR-Programms zur Übersetzungsförderung sollen insgesamt 292 Werke argentinischer Schriftsteller in 31 verschiedenen Sprachen anlässlich des Frankfurter Bücherherbstes zur Übersetzung kommen. 45 argentinische Autoren werden während der Buchmesse die Literatur ihres Landes in Frankfurt repräsentieren. Neben dem literarischen Argentinien steht auch die Kultur des Landes, das in diesem Jahr 200 Jahre Unabhängigkeit feiert, im Vordergrund des Auftritts. Zwölf Ausstellungen in Frankfurt und Berlin sowie zahlreiche Kultur- und Literaturevents werden die Ehrengast-Präsentation begleiten. Die Rolle der literarischen Sprecherin der Eröffnungszeremonie der Frankfurter Buchmesse übernimmt die renommierte Dramatikerin und Schriftstellerin Griselda Gambaro, deren Schaffen und Hintergrund schon immer von Ethik und dem Engagement gegen autoritäre Regierungssysteme geprägt ist.

“Man kann unsere Kultur nicht ohne unsere Art der geschichtlichen Aufarbeitung verstehen. Sie ist für uns Argentinier von maßgeblicher Bedeutung und sie findet sich in der gesamten Präsentation als Kernthema wieder”, so Botschafterin Magdalena Faillace, Direktorin des Organisationskomitee Ehrengast Argentinien 2010. Für Faillace sind die 292 geförderten Buchprojekte des SUR-Programms, die anlässlich der Frankfurter Buchmesse in 31 Sprachen zur Übersetzung kommen, schon heute der größte Erfolg des Buchmessenprojekts. Außerdem führte Faillace an, dass Bücher die besten Welt-Botschafter ihres Landes seien, denn sie projizieren Argentiniens Gedanken und Kreativität in nahezu alle Länder der Welt. Bisher wurden 720.000 US-Dollar für die Förderung der argentinischen Literatur im Ausland bereit gestellt. Im Rahmen des SUR-Programm werden allein in Deutschland 60 Titel erscheinen. Insgesamt erschienen bislang 199 Neuerscheinungen in deutscher Sprache, davon 95 belletristische Titel. 96 deutschsprachige Verlage sind an diesem eindrucksvollen Ergebnis beteiligt. Bis zur Buchmesse werde die Zahl der Neuerscheinungen noch steigen, so Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse: "Argentinien ist Europa nahe - diese Nähe spiegelt sich auch in der Literatur. Gleichzeitig sorgt die Perspektive des anderen Kontinents für Überraschungen und Facettenreichtum. Ich wünsche Argentinien mindestens so viele Leser, wie es weltweit Fußball-Fans hat!"

Insgesamt stellen die übersetzten Werke einen historischen Streifzug durch das soziale und kulturelle Leben Argentiniens dar. Neben allgegenwärtigen literarischen Themen wie Liebe, Tod oder Freiheitskampf werden in vielen der geförderten Titel die immer wiederkehrenden politischen Konflikte behandelt. Mehr als die Hälfte der ausgewählten Autoren und Autorinnen zählen zur jungen bis mittleren Altersgruppe, aber auch Autoren die ein Leben im Exil führen mussten, wie z.B. Manuel Puig oder Juan Gelman, oder argentinische Klassiker, wie z.B. Adolfo Bioy Casares oder Jorge Luis Borges, fanden das Interesse ausländischer Verlage.

Die argentinische Verlagswelt wird sich auf dem Messegelände mit einer Ausstellungsfläche von 450 Quadratmetern präsentieren. Rund 100 argentinische Verlagshäuser haben ihre Teilnahme an der Frankfurter Buchmesse bereits zugesagt.

Faillace kündigte ebenfalls an, dass fünf Anthologien, darunter eine Hommage für die argentinischen Autoren, die während der Militärdiktatur verschwunden sind, kostenlos an die Besucher der Ehrengastausstellung verteilt werden. Faillace: “Wir möchten nicht nur, dass die Stimmen der Verschwundenen, z.B. Rodolfo Walsh, in Argentinien lebendig bleiben, sondern auch in die ganze Welt hinausgetragen werden, wo immer man sie hören möchte.”

Die großen argentinischen Literaten Borges und Cortázar werden in zahlreichen Ehrengast-Aktivitäten präsent sein. Messebesucher erwartet in der Ehrengastausstellung im Forum der Frankfurter Buchmesse ein Labyrinth, das der argentinischen Literatur gewidmet und sehr eng mit dem Schaffen von Jorge Luis Borges verbunden ist. Das Design der Forumausstellung ist das Ergebnis einer nationalen Ausschreibung, die von dem jungen Architekten Atilio Pentimali gewonnen wurde. Die transparente Ausstellung ist geprägt von den Symbolen Borges, mit dem zentralen Labyrinth, den sich öffnenden Schleiern, die mehrere Schichten von Bildern und Themen freigeben und einer Begehung ohne vorbestimmte Reihenfolge. Der Besucher bestimmt selbst, welches Werk er als erstes lesen möchte, ganz so wie in einer großen Bücherei.

Der berühmte Roman von Julio Cortázar ist Namensgeber des Deutsch-Argentinischen Schriftstelleraustauschs “Rayuela”, der in Zusammenarbeit mit den Literaturhäusern von Frankfurt, Leipzig, Berlin und Stuttgart realisiert wird. Im Rahmen des Programms werden im September vier deutsche Schriftsteller in Argentinien und vier argentinische Schriftsteller in Deutschland leben und schließlich auf der Frankfurter Buchmesse wieder zusammenfinden.

Neben dem literarischen Programm wird ein facettenreiches Kulturprogramm in Frankfurt und Berlin zu sehen sein. Insgesamt sollen zwölf Ausstellungen mit rund 1.500 Exponaten die Präsentation Argentiniens als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2010 begleiten, darunter beispielsweise eine Ausstellung zum jüdischen Leben in Argentinien, die bereits ab 23. Juli im Jüdischen Museum Berlin zu sehen ist. Darüber hinaus werden in Deutschland zahlreiche Autorenlesungen, Filmreihen, Tanz- und Theaterveranstaltungen im Rahmen des kulturellen Programms gezeigt. So steht z.B. im Oktober im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt zeitgenössischer Tanz mit Mariana Bellotto auf dem Programm. Der Frankfurter Kunstverein widmet sich in der Ausstellung “Tales of Resistance and Change. Artists from Argentina” den aktuellen Positionen argentinischer Gegenwartskunst (20.8.–31.10). Im Frankfurter Kunstverein und im Museum für Angewandte Kunst sind zudem Nacht-Lesungen mit argentinischen Autoren zwischen dem 6. und 9. Oktober in Planung. Das traditionelle Eröffnungskonzert der Ehrengäste in der Alten Oper wird von Daniel Barenboim und Rodolfo Merderos gestaltet.

Schon vor der Frankfurter Buchmesse wird es zu Argentinien zahlreiche Veranstaltungen geben. Zu nennen ist hier etwa die Tagung "Der andere Blick" der litprom - Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e.V. (2.–4. Juli) (www.litprom.de).


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Silvia Lenz / WBCO GmbH, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 716 Wörter, 5533 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema