info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Elsevier B.V. |

Elsevier entwickelt die iPhone-Applikation Scopus Alerts (Lite), damit Forscher auch unterwegs informiert bleiben

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Wissenschaftler erhalten mobilen Zugang zu den Such- und Zitationsmeldungen


Elsevier, einer der weltweit führenden Verlage für naturwissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienstleistungen, gab die Einführung einer neuen iPhone-Applikation mit dem Namen Scopus Alerts (Lite) bekannt (http://tinyurl.com/scopusmob), mit der Forscher mobilen Zugang zu den Such- und Mitteilungsfunktionen von Scopus, der weltweit größten Abstract- und Zitatationsdatenbank, erhalten.

Die neue Applikation, die auf iTunes und im Apple App Store weltweit erhältlich ist, ermöglicht iPhone-Nutzern das Auffinden und Anzeigen von Abstracts und Referenzinformationen in der Scopus-Datenbank, die 18.000 Zeitschriften von mehr als 5.000 Verlagen weltweit enthält. Die Applikation wurde entwickelt, um Wissenschaftlern auch ohne Einsatz eines PCs oder Laptops die Suche nach qualitativ hochwertigen Forschungsdaten unterwegs, auf Konferenzen oder auf dem Weg vom und zum Arbeitsplatz zu ermöglichen.

Die Funktionen der Applikation können Such- und Zitationsmeldungen erstellen und bieten die Möglichkeit, Abstracts zur weiteren Benutzung zu speichern und Notizen hinzuzufügen. Außerdem wird die Zusammenarbeit unter Forschern unterstützt, denn die Applikation ermöglicht den Benutzern den Austausch von Suchergebnissen und Links zu beliebten Artikeln über E-Mail und Twitter.

„Der hektische Alltag der Wissenschaftler heutzutage verlangt nach Inhalten, die überall und jederzeit abgerufen werden können”, sagt Niels Weertman, Vizepräsident des Produktmanagements für Scopus bei Elsevier. „Tatsächlich meinten 65 Prozent der von uns befragten Wissenschaftler, dass sie die Scopus Alerts-Applikation auf ihrem Mobiltelefon begrüßen würden. Wir sind sehr froh, dass wir diesen Wunsch erfüllen können, indem wir es unterstützen, dass Wissenschaftler weltweit in Verbindung bleiben und die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse austauschen können, egal wo sie sich befinden.”

Die neue Scopus Alerts (Lite) ist die erste in einer Reihe von Applikationen, die Elsevier für die weitere Unterstützung der Mobilität der heutigen Wissenschaftler geplant hat. Eine „ScienceDirect“-Applikation wird momentan entwickelt, und Kunden können damit rechnen, dass sie im Laufe des Sommers weitere Informationen zum Verkaufsstart erhalten. Die aktuelle Version der Applikation ist für Scopus-Kunden kostenlos erhältlich und kann unter http://tinyurl.com/scopusmob heruntergeladen werden.

Über Scopus: Mit einer weltweiten wissenschaftlichen Abdeckung ist Scopus.com die größte Abstract- und Zitationsdatenbank für qualitätsgeprüfte Literatur und hochwertige Webquellen mit intelligenten Werkzeugen für die Verfolgung, Analyse und Visualisierung von Forschungsarbeiten. Die einzigartige Datenbank wurde von über 500 internationalen Anwendern und Bibliothekaren entwickelt und enthält Abstracts und bibliografische Nachweise von mehr als 18.000 geprüften Zeitschriften von 5.000 Verlagen weltweit und stellt so eine breite interdisziplinäre Abdeckung sicher. Scopus bietet dem Nutzer nicht nur Zitationsdaten zu den vorgehaltenen Artikeln, sondern auch eine integrierte Web- und Patentsuche direkt auf der übersichtlichen und einfachen Oberfläche. Mit einer direkten Verlinkung zum Volltext, zu Bibliotheksbeständen und anderen Anwendungen wie Literaturverwaltungsprogrammen ist Scopus umfassender sowie schneller und leichter zu nutzen als jede andere wissenschaftliche Literaturdatenbank. Weitere Informationen zu Scopus unter: http://www.info.scopus.com.

Über Elsevier: Elsevier ist ein weltweit führender Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienste. Das Unternehmen arbeitet in Partnerschaft mit internationalen Wissenschaftlern und Gesundheitsexperten, um mehr als 2.000 Zeitschriften einschließlich The Lancet (www.thelancet.com) und Cell (www.cell.com) zu veröffentlichen sowie rund 20.000 Buchtitel, zu denen auch große Referenzarbeiten von Mosby und Saunders gehören.

Zu den Elsevier Online-Lösungen gehören das Wissenschaftsportal ScienceDirect (www.sciencedirect.com), die weltweit größte bibliografische Datenbank Scopus (www.scopus.com), die neue webbasierte Workflow-Lösung im Bereich synthetische Chemie, Reaxys (www.reaxys.com), die elektronischen Informationsquellen im Gesundheitswesen MD Consult (www.mdconsult.com) und Nursing Consult (www.nursingconsult.com), die dazu beitragen, die Produktivität von Wissenschaft und Gesundheitswesen zu verbessern, sowie die SciVal Suite (www.scival.com) und MEDai's Pinpoint Review (www.medai.com), die Forschungs-und Gesundheitseinrichtungen dabei unterstützen, ihre Forschungsergebnisse kosteneffizient bereit zu stellen.

Elsevier ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Hauptsitz in Amsterdam (Niederlande). Elsevier (www.elsevier.com) beschäftigt 7.000 Mitarbeiter weltweit. Das Unternehmen ist Teil der Reed Elsevier Group PLC (www.reedelsevier.com), einem weltweit führenden Verlag und Informationsanbieter, der gemeinsam Reed Elsevier PLC und Reed Elsevier NV gehört. Die Ticker-Symbole sind REN (Euronext Amsterdam), REL (London Stock Exchange), RUK und ENL (New York Stock Exchange).

Pressekontakt:

Agata Jablonka
Account Development Manager
Elsevier B.V.
Radarweg 29, 1043 NX Amsterdam
Cell: +49 172 6273 978
Email: a.jablonka@elsevier.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Shirley Libii, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 573 Wörter, 4948 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Elsevier B.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Elsevier B.V. lesen:

Elsevier B.V. | 07.09.2011

In der neuen Max Planck Science Gallery visualisieren Elseviers Scopus-Daten die Zusammenarbeit unter Forschern im Rahmen von internationalen Netzwerken

Elseviers Scopus-Daten visualisieren, wie eng Max-Planck-Institute mit ihren nationalen und internationalen Partnern verbunden sind. Die Visualisierung ist Teil der neuen Max Planck Science Gallery im Wissenschaftsforum am Berliner Gendarmenmarkt, di...
Elsevier B.V. | 25.07.2011

Elsevier und die Universität Bielefeld schulen Studenten der Naturwissenschaften und Technik in der Publikation von Forschungsergebnissen

Der erste Publikationskurs für Zeitschriften (Journal Publishing) an der Universität Bielefeld wurde in diesem Monat erfolgreich abgeschlossen. Entstanden ist dieser Kurs durch die einzigartige Zusammenarbeit einer Gruppe von Professoren, Pädagoge...
Elsevier B.V. | 22.07.2011

Elsevier erzielt hervorragende Ergebnisse beim Qualitätsindikator Impact Factor

Elsevier, ein weltweit führender Verlag für wissenschaftliche, technische sowie medizinische Informationsprodukte und -dienste, gab heute die Ergebnisse ihrer Journal Impact Factors in 2010 bekannt. Dem jüngsten Journal Citation Reports® von Thom...