info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Borland |

Borland präsentiert Delphi 8 für Microsoft .NET

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Mit Delphi 8 erleichtert Borland die Umstellung auf das .NET-Framework erheblich: Die neue Entwicklungsumgebung ermöglicht die schnelle Erstellung von .NET-Anwendungen und die einfache Migration von Win32-Applikationen auf .NET.

Borland hat die neue Version 8 von Delphi speziell für das Microsoft .NET-Framework entwickelt. Damit lassen sich .NET-Applikationen einfach und schnell erstellen und bestehende Win32 Delphi-Anwendungen auf .NET migrieren - was angesichts der rapide steigenden .NET-Nutzung in Unternehmen von großer Bedeutung ist. Laut Marktforscher Gartner Group wollen viele Unternehmen ihre Win32- und COM (Component Object Model)-Applikation, die über 2007 hinaus genutzt werden sollen, bis Mitte 2004 auf .NET migrieren.(1)

Delphi 8 bietet einen hohen Investitionsschutz: Das Entwicklungs-Tool unterstützt alle .NET-Standards. Entwickler können ihr vorhandenes Delphi-Know-how weiter nutzen und so die Migration von Windows-Anwendungen auf .NET erheblich vereinfachen.

Borland Delphi 8 für das .NET-Framework erlaubt die schnelle Entwicklung von umfassenden und zuverlässigen Anwendungen mit:

* ASP.NET Web Forms und XML Web Services für robuste Web-Entwicklung

* Win Forms, VCL-Controllern und hunderten, integrierten Classes und Controls

* Microsoft ADO.NET und Borland Data Provider (BDP) für Höchstleistungs-Datenbanken

* Borland Enterprise Core Objects (ECO) für schnelleres design-driven Development.

Die Migration auf .NET wird ermöglicht durch:

* die bekannte Sprach-Syntax von Delphi, wodurch die Einarbeitungsphase entfällt

* VCL für .NET-Controls, die abwärts-kompatibel zu existierendem Delphi Source Code sind und mit dem .NET-Framework zusammenarbeiten

* Datenbank-Technologien, die die Migration von Datenbank-Applikationen auf .NET vereinfachen.

Entwickler-Teams können ihre Delphi-Investitionen in .NET übertragen, indem sie:

* Komponenten und Source Codes von über 20 .NET-Sprachen gemeinsam nutzen

* Windows-Applikationen der nächsten Generation schon heute entwickeln und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern

* die Zuverlässigkeit, Sicherheit, Interoperabilität und Performance von Delphi-basierenden Produkten steigern und auf .NET migrieren.

"Microsofts strategische Vorgabe für Entwickler ist Managed Code - basierend auf dem .NET-Framework und auf WinFX in Windows ‚Longhorn' Time Frame", erklärt John Montgomery, Director der Developer and Platform Evangelism Division bei Microsoft. "Seit Borland das erste Delphi-Produkt auf den Markt gebracht hat, sind Delphi-Entwickler die Pioniere der Windows-Entwicklungs-Community. Mit Delphi 8 führt Borland das Delphi-Development in die Zukunft und erlaubt die einfache Migration auf Managed Code."

"Borlands Commitment, Unternehmen einen hohen Investitionsschutz zu bieten, ist nach wie vor ungebrochen", erklärt Josef Narings, General Manager Central Europe bei Borland. "Mit Delphi 8 stellen wir der Delphi-Community eine leistungsfähige Lösung zur Verfügung, mit der sie .NET-Anwendungen einfach erstellen können, während sich die Zuverlässigkeit, Sicherheit und Zusammenarbeit von Delphi-basierenden Applikationen steigert."

Delphi 8 für Microsoft .NET wird ab Dezember 2003 für Windows Server 2003, Windows XP Professional, Windows 2000 Professional und Windows 2000 Server erhältlich sein.

Borland liefert Delphi 8 in drei Versionen aus: Delphi Architect Edition für model-driven Design und Development sowie Delphi Enterprise Edition für Teams, die Enterprise-Datenbank-Applikationen mit ADO.NET entwickeln. Hinzu kommt die Delphi Professional Edition für Entwickler, die Web- und GUI-Applikationen für .NET erstellen.

Nähere Informationen dazu gibt es unter www.borland.com/delphi.

(1) Gartner Group: "CIO Update: How Java and .NET Compare and Will Evolve."

Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de

Zum Unternehmen Borland:

Die Borland Software Corporation (Nasdaq NM: BORL) ist weltweit führend in der Entwicklung plattformunabhängiger Software- und Deployment-Lösungen. Ziel ist, den gesamten Lebenszyklus der Applikationsentwicklung zu verkürzen. Borland verbindet Projekt-Manager, Tester, Designer und Entwickler in Echtzeit miteinander und ermöglicht Unternehmen damit dauerhafte Wettbewerbsvorteile.

Borland, 1983 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Scotts Valley, Kalifornien. Vom hessischen Langen sowie von Stuttgart, München und Zürich aus betreut das Borland-Team Großkunden und Software-Entwickler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie zu den Produkten und Dienstleistungen stehen unter www.borland.de beziehungsweise www.borland.com zur Verfügung, Informationen zum Borland Developer Network unter http://bdn.borland.com.

Pressekontakte:

Borland GmbH
Martina Prinz
Marketing Manager Development Tools
Robert-Bosch-Straße 11
63225 Langen
Tel. 06103-979-131
Fax 06103-979-287
mprinz@borland.com
www.borland.de

PR-COM GmbH
Timothy K. Göbel
PR-Berater (DAPR)
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-803
Fax 089-59997-999
Timothy.Goebel@pr-com.de
www.pr-com.de




Web: http://www.borland.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 564 Wörter, 4999 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Borland lesen:

Borland | 17.05.2006

Borland veröffentlicht seine JBuilder-Roadmap für die kommenden drei Jahre

Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne 2006 in San Francisco hat die Developer Tools Group von Borland den Fahrplan für JBuilder, die führende Java-IDE, veröffentlicht. Die Roadmap umfasst ein Update für JBuilder 2006, ein neues, auf Eclipse basiere...
Borland | 03.05.2006

Developer NOW! - David I stellt Roadmap für Borlands Entwicklungsprodukte vor

Am 8. Februar 2006 kündigte Borland an, dass seine IDE Product Division an einen geeigneten Käufer verkauft werden wird. Durch diesen Schritt sollen sowohl der IDE- als auch der ALM-Markt mit jeweils eigenen Ressourcen und voller Aufmerksamkeit unt...
Borland | 28.04.2006

Borland schließt Akquisition von Segue ab

Borland und Segue operieren von nun an als ein Unternehmen und bieten gemeinsame Lösungen für das Application Lifecycle Management (ALM). Borland hat bereits begonnen, die Segue-Produktlinien Silk und SilkCentral in das eigene Portfolio zu integrie...