info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ratingwissen |

Landwirten droht Steuerfalle

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Bundesrat will § 6b EStG ändern


Bundesrat will § 6b EStG ändern Hamburg, 6. Juli 2010. Landwirte, die Investitionsrücklagen gebildet haben, um sie in sogenannte § 6b-Fonds zu investieren, müssen sich beeilen. Der Bundesrat plant, diese beliebte Möglichkeit der Reinvestition abzuschaffen. ...

Hamburg, 6. Juli 2010. Landwirte, die Investitionsrücklagen gebildet haben, um sie in sogenannte § 6b-Fonds zu investieren, müssen sich beeilen. Der Bundesrat plant, diese beliebte Möglichkeit der Reinvestition abzuschaffen. Das erfuhr Ratingwissen von Jürgen Jost, Anbieter eines § 6b-Fonds in Garching bei München. Für ihre Entscheidung, Gewinne in Fonds zu investieren hatten Landwirte bisher maximal vier Jahre Zeit. Jetzt aber ist Eile geboten, denn dieser Weg könnte ab Oktober 2010 versperrt sein. Das geht aus der Tagesordnung der Bundesratsitzung am 9. Juli 2010 hervor.

Nach geltendem Recht ist es möglich, Einnahmen aus dem Verkauf von Grundstücken und Gebäuden in spezielle geschlossene Immobilienfonds zu investieren. Diese Fonds investieren in Immobilien und schütten Gewinne aus der Vermietung an ihre Anleger aus. Nach einer Laufzeit von 15 bis zwanzig Jahren werden die Immobilien verkauft und der Erlös unter den Anlegern aufgeteilt. Der Vorteil der geltenden Regelung für Landwirte wird in einer Vorlage für die Sitzung des Bundesrats klar benannt: "Die Anleger erzielen durch die Übertragung der stillen Reserven einen Steuerstundungseffekt, der über mehrere Jahrzehnte wirken kann."

Jürgen Jost vom §6b-Fonds Garching SLC2 rät: "Betroffene Landwirte sollten ihren Steuerberater fragen, ob ihnen eine Versteuerung ihrer Rücklagen droht, wenn sie auf die Investition in einen § 6b-Fonds verzichten. Viel Zeit dafür bleibt nicht, denn möglicherweise ist ab Oktober Schluss. Wer jetzt einen Fonds zeichnet, ist auf der sicheren Seite."


Ratingwissen
Jürgen Braatz
Normannenweg 17-21
20537
Hamburg
kongress@ratingwissen.de
040 / 3199278-0
http://www.ratingwissen.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jürgen Braatz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 226 Wörter, 1715 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ratingwissen


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ratingwissen lesen:

Ratingwissen | 21.09.2011

Solar-Symposium in München lotet Chancen aus

Hamburg, 21. September 2011. Die Solarbranche hat die Phase des überhitzten Wachstums verlassen, jetzt geht es darum, neue und bestehende Anlagen sorgfältiger zu planen und bestehende Anlagen intelligent nachzurüsten. Statt weniger großer Solarpa...
Ratingwissen | 20.09.2010

Solar-Symposium in München: Dünnschichtmodule weiter auf dem Vormarsch

Hamburg, 17. September 2010. Die beiden großen Modulhersteller Tianwei und First Solar gehen davon aus, dass sich Dünnschicht-Module in Zukunft behaupten können. Beide Unternehmen waren zusammen mit anderen namhaften Akteuren der Solarbranche auf ...
Ratingwissen | 31.08.2010

Führende Modulhersteller auf 1. Münchener Solar-Symposium

Hamburg, 31. August 2010. First Solar und Tianwei, das sind zwei der namhaften Unternehmen, die sich auf dem 1. Münchener Solar-Symposium präsentieren. Westen gegen Osten, Monokristallin gegen Dünnschicht, bankable gegen non-bankable - unter ander...