info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Tieto Deutschland GmbH |

Social Media erfolgreich in die Sprache eines Unternehmens übersetzen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Vortrag von Philipp Rosenthal, Tieto, zeigte Strategien auf


Vortrag von Philipp Rosenthal, Tieto, zeigte Strategien auf 6. Juli 2010 - "Bestehende Fähigkeiten nutzen und dadurch mehr Potenzial erschließen." Diesen und weitere Ratschläge aus der Praxis gab Philipp Rosenthal, Head of Service Design und Future Office bei Tieto, in seinem Vortag am 10. ...

6. Juli 2010 - "Bestehende Fähigkeiten nutzen und dadurch mehr Potenzial erschließen." Diesen und weitere Ratschläge aus der Praxis gab Philipp Rosenthal, Head of Service Design und Future Office bei Tieto, in seinem Vortag am 10. Juni im Rahmen der Konferenz "Intranet and Portal Management" in Berlin.

In vielen Organisationen wird momentan die Frage nach der richtigen Adaption von Social Media inspirierten Arbeitsmethoden diskutiert. Dabei geht es nicht mehr alleine um den Einsatz von Twitter und Facebook im Marketing oder Foren und Communities für die Steigerung der Servicequalität. Mitarbeiter lernen im Privaten vieles, was für die Entwicklung, Verarbeitung und Anreicherung von Wissen - also dem Kapital vieler Unternehmen - essenziell ist.

"Für viele Manager klingt das wie das Paradies der Arbeitskultur: motiviertes und qualitatives Zusammenarbeiten, gemeinsame Wertschöpfung. Und das Schönste dabei: Das gesamte Portfolio an Fähigkeiten und Verhaltensweisen bringt der Mitarbeiter jeden Tag mit an den Arbeitsplatz. Nur setzt er es von 9 bis 18 Uhr nicht ein", so Rosenthal. Als Ursache dafür sieht er zwei Hauptgründe: die entsprechenden Tools stehen nicht zur Verfügung und diese Art des Arbeitens ist noch nicht Bestandteil der Firmenkultur.

Teilen. Teilnehmen. Zusammenarbeiten.
Diverse Studien zeigen, dass moderne Konsumenten erst auf ihr Netzwerk und Meinungsführer hören, bevor sie einen Experten zu Rate ziehen. Aus der Sicht eines Unternehmens bedeutet das: Es ist nicht mehr der Einzelne, der an Innovation und Entwicklung arbeitet - es ist eine kollaborative Anstrengung. In großen Organisation herrscht heute aber vornehmlich eins: Anonymität. Und die fängt bereits dort an, wo man sich nicht das gleiche Großraumbüro teilt oder nicht auf dem gleichen Stockwerk arbeitet. Hier können virtuelle Plattformen für das erste Kennenlernen genutzt werden, um auszuloten, dass ein reales Kennenlernen für alle Beteiligten und das Unternehmen wertvoll sein kann. "Viel zu wenige Unternehmen nutzen diese Chance. Hier bietet sich ein individuelles Kompetenzprofil der Mitarbeiter an, das die professionellen und eventuell auch privaten Interessen enthält. Wichtigster Grundsatz hierbei: keiner muss, jeder darf", rät Rosenthal.

Dabei spricht er aus Erfahrung: Tieto hat sein Intranet zu "Future Office" weiterentwickelt, einer digitalen Arbeitsumgebung, die individuell an die Anforderungen eines Unternehmens angepasst werden kann. Den rund 17.000 Mitarbeitern steht eine zentrale Lösung für Chat, Messaging, Videokonferenz und Telefonie zur Verfügung. Außerdem haben sie zeit- und ortsunabhängig Zugriff auf alle relevanten Portale, Anwendungen und Datenbanken und können in virtuellen Meetingräumen Dokumente gemeinsam bearbeiten. Des Weiteren besitzt jeder Mitarbeiter ein Profil, das er nach Wunsch vervollständigen und zur Kontaktpflege nutzen kann.

Die Herausforderung bei der Einführung einer solchen Lösung liegt darin, dass hierarchisches und unflexibles Prozessdenken mit Social Media inspiriertem Arbeiten nicht kompatibel ist. Für Rosenthal sind Authentizität und die Bereitschaft, auch einmal Fehler zuzulassen, wichtige Säulen für den Erfolg: "Der ?Return' ist nicht immer direkt messbar. Langfristig wird sich die neue Form zu Arbeiten allerdings auszahlen. Der Erfolg und die Durchsetzungskraft von Social Media im klassischen Internetumfeld ist der beste Indikator dafür."

Die Präsentation zum Vortrag von Philipp Rosenthal finden Sie unter: http://bit.ly/TietoOnEnterprise20



Tieto Deutschland GmbH
Rolf Lindenberg, Pressesprecher Tieto Deutschland
Kehrwieder 10
20457 Hamburg
+49 6196 7660-12025

www.tieto.de



Pressekontakt:
Maisberger GmbH
Martina Eder
Kirchenstr. 15
81675
München
martina.eder@maisberger.com
+49 89 41 95 99 -26
http://www.maisberger.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Martina Eder, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 502 Wörter, 3868 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Tieto Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Tieto Deutschland GmbH lesen:

Tieto Deutschland GmbH | 08.09.2011

Tieto konzipiert offenes Multimediasystem für Autos

8. September 2011 - Tieto, einer der führenden IT-Dienstleister Europas, hat ein neuartiges Multimediasystem im Rahmen des StreetScooter-Projekts konzipiert. Ziel dieses Projekts ist die vollständige Neuentwicklung eines serientauglichen, kostengü...
Tieto Deutschland GmbH | 11.08.2011

Tieto gewinnt Großauftrag der juwi Holding AG

11. August 2011 - Tieto, einer der führenden IT-Dienstleister Europas, liefert innovative IT-Services für die juwi Holding AG, einen weltweit führenden Spezialisten für die Nutzung erneuerbarer Energien. Dies umfasst zunächst die unternehmenswei...
Tieto Deutschland GmbH | 06.07.2011

Tieto verstärkt den Bereich Managed Services und Transformation

06. Juli 2011 - Elke Steinegger leitet seit 1. Juli den Bereich Managed Services und Transformation bei Tieto Deutschland. Das Unternehmen, einer der führenden IT-Dienstleister Europas, kombiniert hier Business Agility und Cloud Services mit moderne...