info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) |

Fairness in der Musikbranche

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Wer Musik produziert, finanziert oder veröffentlicht, sollte sich auskennen. Nicht selten werden Urheber, Musiker und Künstler legal benachteiligt.


Fairness in der Musikbranche Wer Musik produziert, finanziert oder veröffentlicht, sollte sich auskennen. Nicht selten werden Urheber, Musiker und Künstler legal benachteiligt.

Die Musikszene ist ein Wirtschaftsfaktor in dem sich Komponisten und Textdichter auskennen sollten.

Die Arbeit eines Musikverlages und einer Schallplattenfirma erfordern Kenntnisse über die Zusammenhänge in der Musikbranche, die erst erlernt werden müssen.

Ob Booking, Verträge ohne Juristendeutsch, Musikvideos, Tantiemenverteilung, Musikstudio, Band oder Manager - sie alle wollen ihre Vorteile wahrnehmen.

Funk- und Fernsehkontakte, Bildrechte oder Vorschussfallen - alle Begriffe bewegen sich in dem Bereich der Musik- und Videoproduktion.

Oft werden im Gespräch oder per Telefon sogenannte Eckdaten vereinbart. Angebot und Auftrag müssen auch telefonisch genau unterschieden werden.

Der Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) - www.VDMplus.de - beschäftigt sich seit 1974 mit dem Phänomen des Erfolges in der Musikbranche. Nur wer sich auskennt, kann darauf vertrauen nicht benachteiligt zu werden. Dem VDM ist es zu verdanken, dass in der Vergangenheit bereits zahlreiche Prozesse verhindert werden konnten, da die meisten Verfahren aus Missverständnissen entstanden sind.

Wer keine Kenntnisse über seine Rechte hat - ob Urheber, Produzent, Plattenfirma, Künstler, Verlag oder Musiker - unterwirft sich nicht selten den Erfahrungswerten seines Vertragspartners.

Die Marke des Labels, der Name des Künstlers oder Band haben einen Marktwert. Eine einfache Anmeldung gilt immer nur für das eigene Land. Ab wann sich eine überregionale Anmeldung lohnt hängt immer von der individuellen Situation und dem wirtschaftlichen Zweck der Namensinhaber ab.

Klaus Quirini, VDM-Vorstand. "Wir wissen nach jahrzehntelanger Erfahrung wie die Musikbranche funktioniert und geben detaillierte Kenntnisse persönlich an die Mitglieder weiter."

Udo Starkens, stellvertretender Geschäftsführer des VDM: "Computer BILD erklärt alle 14 Tage einen Gewinner und Verlierer. In der Ausgabe 3/2006 wurde der Verband Deutscher Musikschaffender nicht ohne Grund zum Gewinner erklärt. Die Mitglieder werden über die besten Verkaufsmöglichkeiten informiert und lernen fair in der Musikbranche zu arbeiten. Dafür steht der VDM gerade."


Verband Deutscher Musikschaffender (VDM)
Klaus Quirini
Josefsallee 12
52078
Aachen
helga@quirini.de
0241 9209277
http://www.VDMplus.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Klaus Quirini, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 286 Wörter, 2313 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Verband Deutscher Musikschaffender (VDM)


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) lesen:

Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) | 28.11.2016

Mit dem VDM erfolgreich in die Musikbranche starten

"Wer im Musikbusiness durchstarten möchte, benötigt zunächst die richtige Gesellschaftsform für sein Gewerbe", erläutert Klaus Quirini, Medienrechtsexperte des Verbandes Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de). Als Beispiele für mögliche ...
Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) | 12.04.2016

Kontakte sind das A und O im Musikbusiness

Bei der erfolgreichen Vermarktung von Musik spielen Fernsehen, Radio, Print- und Online-Medien eine große Rolle. "Es ist daher enorm wichtig, die Kontakte zu den entsprechenden Redaktionen herzustellen", erklärt Klaus Quirini, Vorstand des Verbands...
Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) | 26.01.2016