info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Unister GmbH |

Unsoziales Sparpaket der Bundesregierung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Mehrheit der boersennews.de-Nutzer hält Sparpaket für ungerecht


Die Bundesrepublik Deutschland hat ein Problem: Sie hat immense Schulden. Dieses Problem existiert nicht erst seit gestern und ist auch hinlänglich bekannt. Dennoch wurden mit jedem neuen Bundeshaushalt auch neue Schulden verabschiedet, so dass der Schuldenberg immer größer wurde. Vor kurzem hat die Bundesregierung daher ein Sparpaket beschlossen. Dieses wurde von weiten Teilen der Bevölkerung als unsozial empfunden. Das Börsenportal www.boersennews.de hat aus diesem Anlass 3091 Anleger befragt, was sie von dem Sparpaket halten.

Der Schuldenberg der Bundesrepublik Deutschland hat in den letzten Jahrzehnten langsam aber kontinuierlich gigantische Ausmaße angenommen. Laut Bund deutscher Steuerzahler beträgt er zur Zeit ungefähr 1,7 Billionen Euro. Um die Finanzen (http://www.boersennews.de/finanzen) wieder in den Griff zu bekommen, hat die Bundesregierung ein Sparpaket verabschiedet. Darin wurde beschlossen, innerhalb der nächsten vier Jahre 80 Milliarden Euro zu sparen. Das entspricht 20 Milliarden Euro pro Jahr. Besonders hart hat es die Sozialleistungen getroffen. So wurde das Übergangsgeld von Arbeitslosengeld 1 zu Arbeitslosengeld 2 komplett gestrichen und das Elterngeld gekürzt. Die Zahl der Soldaten der Bundeswehr soll um 40.000 Soldaten reduziert werden und der Bund soll bis 2014 15.000 Stellen streichen. Dafür sollen Industriesubventionen wie die Steinkohlesubvention und Bankenhilfen unangetastet bleiben. Viele Menschen empfinden das als ungerecht, was auch die Befragung der boesennews.de-Nutzer bestätigt: Von 3091 Teilnehmern waren 2499 der Meinung, dass das Sparpaket sozial ungerecht sei. Das entspricht etwa 81 Prozent aller Befragten. Die übrigen 592 Teilnehmer hielten die Maßnahmen für gerecht.

Weitere Informationen:
http://blog.boersennews.de/borsenumfrage/anlegerumfrage-ist-das-80-milliarden-sparpaket-der-bundesregierung-gerecht/1024.html


Kontakt:

Unister GmbH
Lisa Neumann
Barfußgässchen 11
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-240
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister.de


Die Unister-Gruppe betreibt und vermarktet erfolgreiche deutschsprachige Medienportale wie www.news.de und www.boersennews.de. Verbraucherinformationen werden mit dem Portal www.preisvergleich.de abgedeckt und der Reisebereich wird mit dem Online-Reisebüro www.ab-in-den-urlaub.de bedient. Aus dem Finanz- und Versicherungsbereich kommen unter anderem www.kredit.de, www.geld.de, www.versicherungen.de und www.private-krankenversicherung.de.


Web: http://blog.boersennews.de/borsenumfrage/anlegerumfrage-ist-das-80-milliarden-sparpaket-der-bundesregierung-gerecht/1024.html


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 280 Wörter, 2514 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Unister GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Unister GmbH lesen:

Unister GmbH | 22.08.2011

ProSiebenSat.1 auf der Überholspur - Steigerung von Umsatz und Gewinn

Das Fernsehangebot wurde in den vergangenen Jahrzehnten massiv ausgebaut. Einer der größten Anbieter in diesem Sektor ist die ProSiebenSat.1 Media AG. Das Börsenportal boersennews.de berichtet über deren derzeitige Entwicklung. Angesichts der ...
Unister GmbH | 10.08.2011

Ausbau des Münchener Flughafens - Genehmigung für dritte Startbahn

Weltweit nimmt der Flugverkehr zu. Der Flughafen München gehört bereits zu den größten Flughäfen Deutschlands, aufgrund der wachsenden Anforderungen ist nun ein Ausbau geplant. Das Flugportal fluege.de berichtet über die umstrittene dritte St...
Unister GmbH | 09.08.2011

Günstige Lage am Immobilienmarkt - Möglichkeiten zur Baufinanzierung

Der Traum vom Eigenheim muss nicht an der Finanzierung scheitern. Wer vorausschauend plant, kann von den Entwicklungen am Markt profitieren. Etwa 41 Prozent der Deutschen bewerten die derzeitige Lage für eine Baufinanzierung als günstig. Das Immobi...