info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
coretelligence GmbH & Co. KG |

Reports müssen verständlicher werden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Controlling-Leiterin der AGRANA Beteiligungs AG plädiert für Informationen mit der Einfachheit und Effizienz von iPhone-Apps


(Bad Oeynhausen / 09.07.2010) Unverständliche Reports mit ihren oft langen Datenkolonnen führen nach Auffassung des Beratungshauses coretelligence zu erheblichen Entscheidungsrisiken. „Zahlen haben keinen ausreichenden Nutzen, solange sie sich nicht im richtigen Kontext des entsprechenden Problem- oder Handlungsfeldes interpretieren lassen“, problematisiert coretelligence-Geschäftsführerin Marianne Wilmsmeier. Noch mehr sei der Blick für angemessene Rückschlüsse und Bewertungen versperrt, wenn der Entscheider mit einer hohen Komplexität an abstrakten Zahlen konfrontiert werde. „Business Intelligence-Systeme ermitteln heutzutage zwar eine immer größere Vielzahl an Kennzahlen, eine notwendige Aussagekraft wird dadurch aber nicht gewährleistet“, urteilt sie. Im Gegenteil bestehe die große Gefahr, dass sich die Benutzer in dem Zahlendickicht verirren, zumal sich aus den reinen Zahlen eine Unmenge an Interpretationsvarianten, aber keine Entscheidungen ableiten lassen.

Eine ähnliche Auffassung vertritt Leontine Wratschko, Director Corporate Controlling bei der Agrana Beteiligungs AG. Das Unternehmen ist Weltmarktführer bei Fruchtzubereitungen und mit über 50 Produktionsstandorten in fünf Kontinenten international aktiv. Sie wünscht sich Kennzahleninformationen, die nach dem Einfachheitsprinzip des iPhone funktionieren. „Reports sollten genauso intuitiv nutzbar sein wie Apps auf einem iPhone“, beschreibt sie ihre Vorstellungen. Doch das allein würde nicht reichen, um zu nützlicheren Kennzahleninhalten zu gelangen. Vielmehr sollten sich die Reports auch von ihren üblichen „Zahlenfriedhöfen“ verabschieden und stattdessen das Augenmerk auf entscheidungsrelevante Informationen legen. „Die Praktikabilität und Aussagekraft der herkömmlichen Managementinformationen lässt noch sehr zu wünschen übrig und ruft nach neuen Ansätzen.“

Diesen Erfordernissen begegnet die Methode des Kennzahlen-Profiling. Dahinter verbirgt sich ein neuer methodischer und toolfreier Ansatz, den Kennzahlen in ihren diversen Anwendungsbereichen eine deutlich höhere Aussagekraft zu verleihen. Dabei werden die Hintergründe und Wirkungsverhältnisse der Kennzahlensystematiken transparent und in ihren Zusammenhängen und Beziehungsstrukturen verständlich gemacht. Reports, die eine entscheidende Komponente als Informationsträger darstellen, erhalten mit dem Kennzahlen-Profiling ein völlig neues Gesicht. Informationsergonomie, Perspektivenwechsel, Wirkungsdynamik, Kontextrelevanz sind nur einige Themen, die in einem Inhaltskonzept für Kennzahlen bzw. Reports zum Tragen kommen müssen, möchte man dem Anspruch an Entscheidungsunterstützung gerecht werden.

„Wichtig ist, die isolierte Betrachtung der Kennzahlen aufzulösen, ihre tatsächliche, facettenreiche Aussagekraft herauszuarbeiten und Analyseprozesse mit den notwendigen Interpretationshilfen zu unterstützen“, beschreibt Wilmsmeier die Zielsetzung. „Dies verleiht den Reports und damit auch den Entscheidungsprozessen eine ganz neue Qualität.“

Über coretelligence:
Die Business-Beratung coretelligence denkt das Thema Kennzahlen ganz neu. Mit dem Kennzahlen-Profiling ist von ihr ein Ansatz entwickelt worden, der systematisch die Schwächen der gegenwärtigen Kennzahlensysteme eliminiert. Er orientiert sich an der Erkenntnis, dass erst durch ergänzende Informationen zu allen wichtigen Einflussfaktoren ein deutlich präziseres Verständnis für die analysierten Kennzahlen erreicht wird. Dadurch werden Kennzahlen erst intelligent. Deshalb hat coretelligence auf Basis praxisbewährter Kompetenzen ein umfangreiches methodisches Know-how zur nachhaltigen Optimierung betrieblicher Informations- und Entscheidungsprozesse entwickelt. Dies gewährleistet eine anforderungsgerechte und hohe Qualität sowohl in den Beratungs- und Coaching-Projekten als auch bei der Entwicklung kundenindividueller Lösungen. coretelligence hat zwei Jahre in die Entwicklung des Kennzahlen-Profiling investiert und stößt damit auf eine breite Nachfrage im Markt. www.core-telligence.com

denkfabrik group
Pastoratstraße 6, D-50354 Hürth
Wilfried Heinrich
Tel.: +49 (0) 2233 – 6117-72
Fax: +49 (0) 2233 – 6117-71
heinrich.denkfabrik@meetbiz.de
www.denkfabrik-group.com


Web: http://www.denkfabrik-group.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bernhard Dühr, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 480 Wörter, 4293 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von coretelligence GmbH & Co. KG lesen:

coretelligence GmbH & Co. KG | 11.10.2010

Business-Manager können zu wenig Ideen entwickeln

(Bad Oeynhausen/11.10.2010) Die Fachbereichsverantwortlichen in den deutschen Unternehmen haben zu wenig Zeit für konzeptionelle Gedanken. Überhaupt mangelt es vielen in ihrem Job nach eigener Ansicht an den notwendigen Voraussetzungen, um sich üb...
coretelligence GmbH & Co. KG | 30.09.2010

coretelligence präsentiert auf dem SAS-Forum das Kennzahlen-Profiling

(Bad Oeynhausen/30.09.2010) Obwohl heutzutage fast alle wichtigen Unternehmensentscheidungen auf analysierten Kennzahlen gründen, scheinen die bisherigen Methoden nicht ausreichend praxistauglich zu sein. Nach einer kürzlich durchgeführten Studie ...
coretelligence GmbH & Co. KG | 11.08.2010

Steigender Erkenntnisbedarf verlangt ein Kennzahlen-Profiling

(Bad Oeynhausen/11.08.2010) Das Kennzahlen-Profiling stellt nach Ansicht der Business-Beratung coretelligence eine evolutionäre Fortentwicklung der inzwischen weit verbreiteten Analysesysteme dar. Sie waren seit Anfang der neunziger Jahre als Antwor...