info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Nemetschek Allplan GmbH |

EXPO 2010: Allplan als "Kommunikator" beim Bau des Deutschen Pavillons

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


München, 09. Juli 2010 - Eine Stadt in Balance zwischen vielfältigen Anforderungen, das ist die Vision des deutschen Beitrags zur EXPO 2010. Die Balance zwischen Planung und Umsetzung herzustellen, gelang dem Büro Schmidhuber + Kaindl mit der Software All


München, 09. Juli 2010 - Eine Stadt in Balance zwischen vielfältigen Anforderungen, das ist die Vision des deutschen Beitrags zur EXPO 2010. Die Balance zwischen Planung und Umsetzung herzustellen, gelang dem Büro Schmidhuber + Kaindl mit der Software Allplan von Nemetschek. \r\n

"balancity", ist Titel und Thema des Deutschen Pavillons in Shanghai.
Die Botschaft: "Leben in der Stadt ist erstrebenswert, wenn sie sich im Gleichgewicht befindet zwischen Erneuern und Bewahren, Traditionellem und Modernem, Stadt und Natur, Individuum und Gemeinschaft, Arbeit und Freizeit."

Die Umsetzung dieses Balancegedankens gelang dem Architekturbüro Schmidhuber + Kaindl mit einem Pavillon aus vier Ausstellungskörpern im Spiel der Kräfte aus Tragen und Belasten, Anlehnen und Stützen. Visuelles Schlüsselelement ist ein Kegel, der eine "Energiezentrale" birgt. In dieser können die Besucher durch gemeinsames Rufen eine 1000 Kilogramm schwere Kugel zum Pendeln bringen - Symbol dafür, wie man gemeinsam etwas bewegen kann und Highlight der Ausstellung.


2D-Planung als gemeinsamer Nenner - 3D als Erweiterung

Für die Planung von "balancity" setzten Schmidhuber + Kaindl auf die Pla-nungssoftware Allplan von Nemetschek Allplan. Eingesetzt wurde sie für die gesamte 2D-Planung, also die Erstellung von Grundrissen, Schnitten, Ansichten sowie die Detailplanung.

Obwohl für die gesamte Kommunikation mit den Partnern 2D-Pläne der gemeinsame Nenner waren, spielte auch 3D eine wichtige Rolle: Über eine Schnittstelle zum Modellierwerkzeug Rhinoceros wurden die Daten aus dem 3D-Modell für Stahlbau, Haustechnik, Innenausbau und die Außen-membran in 2D-Pläne überführt. Die 2D-Pläne wurden dabei mit 3D-Raumkoordinaten für die Höhenangaben versehen - eine wertvolle Umset-zungshilfe für die Gewerke.


Optimaler Informationsaustausch durch Standardformate

Besonders bewährt hat sich Allplan auch im Informationsaustausch mit den anderen Baubeteiligten: "Die interdisziplinäre Abstimmung z.B. mit Statikern oder Haustechnikern hat mit den Austauschformaten DWG und PDF sehr gut funktioniert", bestätigt Lennart Wiechell, Projektleiter und einer der Geschäftsführer von Schmidhuber + Partner. "Selbst Bauteile wie die Solar-fassade, deren einzelne Paneele millimetergenau gefasst werden mussten, ließen sich so problemlos realisieren."

Wie schon in früheren Projekten, profitierte das Architekturbüro auch bei der Planung des Deutschen Pavillons wieder von den Teamfunktionalitäten der Software: In den Hochphasen des Projekts arbeiteten mit Hilfe des Workgroup Managers bis zu zwölf Mitarbeiter parallel an verschiedenen Planabschnitten.


Erfolgreiche Zwischenbilanz

"Nach zwei Monaten Expo 2010 können wir sagen, dass unser Konzept voll aufgegangen ist", freut sich Lennart Wiechell. "Der Deutsche Pavillon gehört zu den bekanntesten Einrichtungen auf dem Gelände. Er zeigt nicht nur die Vielfalt des Lebens in deutschen Städten und Landschaften, seiner Architektur gelingt es vor allem auch, interkulturell zu vermitteln. Es ist für uns eine große Freude zu sehen, wie gut er von den Besuchern ange-nommen wird."


Die Projektbeteiligten
Bauherr des Pavillons ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Es hat die Koelnmesse International mit der Koordination der Vorbereitungen und dem Betrieb des Deutschen Pavillons beauftragt. Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Pavillon EXPO 2010 Shanghai (ARGE) verantwortet als Generalübernehmer die Planung und den Bau von balancity. Dabei konzipiert Schmidhuber + Kaindl aus München die Architektur des Pavillons und ist für
seine Generalplanung verantwortlich. Milla und Partner aus Stuttgart ist für die Gestaltung von Ausstellung und Medien zuständig. NÜSSLI (Deutschland) aus Roth bei Nürnberg übernimmt das Projektmanagement und die Bauleistung.




Nemetschek Allplan GmbH
Isabelle Lissel-Erhard
Konrad-Zuse-Platz 1
81829 München
089 41 95 99 84

www.allplan.com



Pressekontakt:
Maisberger GmbH
Isabelle Lissel-Erhard
Kirchenstraße 15
81675
München
nemetschek@maisberger.com
089 41 95 99 61
http://www.maisberger.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Isabelle Lissel-Erhard, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 475 Wörter, 3877 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Nemetschek Allplan GmbH lesen:

Nemetschek Allplan GmbH | 28.02.2011

Felix Kubasch wird Business Unit Manager für FM Solutions bei der Nemetschek Allplan GmbH

München, 28. Februar 2011 - Seit einem Jahr Leiter Facility Management Solutions bei Nemetschek Allplan, ist Felix Kubasch nun zum Business Unit Manager für FM Solutions ernannt worden. Damit dehnt der 34-jährige sein Tätigkeitsfeld auf den inter...
Nemetschek Allplan GmbH | 09.02.2011

Neue Version Allplan 2011 Allfa von Nemetschek Allplan bringt Facility Management ins Web

München, 9. Februar 2011 - Die neue Version der Facility Management Software Allplan Allfa bietet eine Vielzahl an Neuerungen. Angefangen bei der optimierten Nutzung von relevanten CAD-Daten über die rein webbasierte Lösung Allfa Web bis hin zu pr...
Nemetschek Allplan GmbH | 11.01.2011

Nemetschek Allplan auf der BAU 2011: Moderne Softwarelösungen für die Welt von morgen

München, 11. Januar 2011 - Im Mittelpunkt des Messeauftritts auf der BAU 2011 in München stehen die zukunftsweisenden Neuerungen der CAD-Software von Nemetschek Allplan sowie ein Ausblick auf das ebenfalls neue Internetportal Allplan Connect. Mit d...