info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Vitria |

Vitria:BusinessWare 4.2 kommt mit Application Framework und Load Balancing

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Frankfurt/Main, 17. November 2003 - Vitria Technology stellt mit Vitria:BusinessWare 4.2 die nächste Version seiner vielfach ausgezeichneten Plattform zur Integration von Geschäftsprozessen vor. Wichtigste Neuerung ist das Application Framework, das durch seine vorgefertigten und wiederverwendbaren Module die Erstellung vertikaler Business Process Integration-Lösungen deutlich beschleunigt.

Vitria:BusinessWare 4.2 vereinfacht die Erstellung von Lösungen zur Optimierung von Geschäftsprozessen mit der Einführung eines neuen Application Framework. Es enthält leistungsfähige Tools, vorkonfigurierte Komponenten, individualisierbare Benutzeroberflächen und Business Collaboration Frameworks. In Kombination tragen diese Elemente zu einer schnelleren Implementierung von häufig anstehenden branchenspezifischen, aber auch unabhängigen Geschäftsprozessen (Customer Relationship Management, Order Management, Bonitätsprüfung, Zahlungsverkehr) bei.

Ebenfalls neu in Vitria:BusinessWare 4.2 ist Cluster-basierendes Load Balancing, das zur Verbesserung der Performance von Applikationen beiträgt. Ausgebaut und erweitert wurden auch die Managementfunktionen. Gemeinsam mit den bereits in der Version 4 eingeführten Features für die Prozessüberwachung und -steuerung in Echtzeit und einer Regel-basierten Reaktionsfähigkeit Vitria:BusinessWare spürbare Fortschritte in Richtung eines Real-time Enterprise.

Dale Skeen, Chief Technology Officer und Mitbegründer von Vitria Technology, erklärt: "Vitria:BusinessWare 4.2 treibt das Konzept des Business Process Management weiter voran - auf eine Stufe, für die die Gartner Group die Bezeichnung ‚Business Process Fusion' geprägt hat. Als Integrationsplattform verzahnt Vitria:BusinessWare jetzt alle zentralen wertschöpfenden Prozesse und Applikationen eines Unternehmens."

Laut Gartner Group (BPM: A Key Ingredient in Business Process Fusion von Simon Hayward, 30. Mai 2003) steht die Business Process Fusion für eine Konvergenz von Applikationsarchitekturen und Plattformen. Darin einbezogen sind Technologien wie Portal Framework, Content Management und Collaboration bei gleichzeitiger Unterstützung von Datenbanken, Applikations-Servern und Integration Broker.

Kern der Business Process Fusion ist die Verschmelzung von zuvor autonomen Geschäftsprozessen. Schwerpunktmäßig vollzieht sich die Business Process Fusion - vermittelt durch eine Integrationsplattform wie Vitria:BusinessWare - in den Branchen Telekommunikation, Financial Services und in fertigungsintensiven Wirtschaftszweigen mit einem stark ausgeprägten Lieferantennetzwerk. Dies sind zugleich die Branchen, auf die sich Vitria Technology mit seinen vertikalen Integrationslösungen konzentriert. Vitria:BusinessWare ermöglicht hier Anwendern eine rasche Einführung von Business Process Fusion, während gleichzeitig die Kosten und Risiken der Implementierung derartig komplexer Lösungen sinken.

Diese Presseinformation kann auch im Web unter www.pr-com.de abgerufen werden

Vitria Technology ist an der NASDAQ (VITR) notiert und zählt zu den führenden Anbietern von Lösungen zur Business Process Integration. Mit seinen Produkten und Lösungen trägt Vitria maßgeblich zur Modernisierung, Automatisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen in Unternehmen bei. Weltweit entschieden sich bislang mehr als 500 Unternehmen für Produkte und Lösungen von Vitria Technology. Den Schwerpunkt bilden dabei die Branchen Finanzdienstleistungen (DaimlerChrysler Bank, Deutsche Bank, Deutsche Leasing, Generali Group, Union Investment), Telekommunikation (Bell South, Sprint, sunrise, UTA Telekom, Verizon), Fertigungsindustrie (Apple, Goodyear Tire & Rubber Company, Schneider Logistics) und Gesundheitswesen. Das Unternehmen mit mehr als 450 Mitarbeitern wurde 1994 gegründet. In Europa hat Vitria Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien.

Pressekontakte:

Vitria Technology
Ruth Blauel
Marketing-Managerin
Mainzer Landstraße 49
D-60329 Frankfurt am Main
Tel. 069-3085-5063
Fax 069-3085-5105
rblauel@vitria.com
www.vitria.com

PR-COM GmbH
Eva Kia-Wernard
PR-Beraterin
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-802
Fax 089-59997-999
eva.kia@pr-com.de
www.pr-com.de



Web: http://www.vitria.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 423 Wörter, 3919 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Vitria lesen:

Vitria | 27.10.2008

Research-Unternehmen bezeichnet Vitria als einen der „Leader

Anfang Oktober hat das US-Marktforschungsunternehmen Forrester Research den Report „The Forrester Wave: Integration-Centric Business Process Management Suites (IC-BPMS), Q4 2008" veröffentlicht. Unter Zuhilfenahme von mehr als 100 Kriterien analysi...
Vitria | 22.09.2008

Vitria M3O Operations Book bringt sofortige Transparenz in die Geschäftsprozesse

Als erste Lösung auf dem Markt verknüpft Vitria M3O Operations Book Funktionen aus den Bereichen Business Intelligence, Business Activity Monitoring und Complex Event Processing (CEP) in einer webfähigen Software. Anwender in den Fachabteilungen e...
Vitria | 07.07.2008

Telefongesellschaft in Andorra betreibt jetzt Business Exception Management mit Vitria

Servei de Telecomunicacions d'Andorra (STA), die staatliche Telefongesellschaft Andorras, nutzt jetzt unternehmensweit die Exception-Management-Plattform M3O von Vitria. Der M3O Exception Manager adressiert Ausnahmen auf allen Ebenen: technische Infr...