info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Interoute Germany GmbH |

Interoute und UNIFI Communications vereinbaren Unterseekabelprojekt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Über UNIFI Communications UNIFI COMMUNICATIONS, mit Hauptsitz in New York City, USA, ist ein großer internationaler Voice Carrier und führender Anbieter umfassender Telekommunikationsdienste und -lösungen. Das Portfolio beinhaltet Wholesale Sprachterminierungsdienste, Pre-Paid-Partnerschaften für Telefoniedienste (gemeinsame Markenführung sowie Marketing und Vertrieb von Diensten des Partners), Lösungen für Unternehmenskunden (IP-Telefonsysteme, internationales SIP-Trunking), maßgeschneiderte mobile Lösungen (Messaging, Roaming), und Netzwerkinfrastrukturdienste (satellitengestützte, erdgebundene, drahtlose und Unterwasser verlegte). Weitere Informationen über UNIFI: www.unificom.com. \r\n

Berlin, 19. Juli 2010 - Interoute wird die Landestation für das Unterseekabel, das Albanien und Italien ab dem ersten Quartal 2011 mit Hochgeschwindigkeits-Internet verbinden soll, bereitstellen. Das haben der Besitzer und Betreiber von Europas fortschrittlichstem Next Generation Sprach- und Datennetzwerk und der international tätige US-amerikanische Carrier UNIFI Communications vereinbart. Das moderne Glasfaserkabel wird im Zuge der ersten Phase von UNIFIs Balkan-Italien-Netzwerk ("BIN") verlegt.

Im Rahmen der Vereinbarung zeichnet Interoute für die benötigten Einrichtungen und den technischen Support in Italien verantwortlich. Von der Landestation verbindet Interoute das Kabel mit den wichtigen Netzwerkzugangspunkten (network access point, NAP) in Mailand und Frankfurt am Main. "Wir haben uns für Interoute als Partner bei der Landestation entschieden, weil das Unternehmen unserer Meinung nach das beste Fachwissen und die Erfahrung in diesem Bereich sowie das fortschrittlichste Netzwerk in Europa besitzt. Mit seinem weit verzweigten Netzwerk gibt uns Interoute auch die Flexibilität für zukünftige Erweiterungsmaßnahmen, wie Verbindungen zu anderen Netzbetreibern an der italienischen Kabel-Landungsstation und in ganz Europa. Damit kann UNIFI unterschiedliche Netzdienste vermarkten, inklusive Wholesale Internet Transit in Gigabit-Geschwindigkeit, alle Bandbreitenservices sowie Lichtwellenleiter-Verbindungen von Italien nach Albanien oder in andere europäische Regionen. Unser Netzwerk wird auf Grundlage hochmoderner Glasfaser und dichter Wellenlängen-Multiplex-Verfahren arbeiten und so nahezu unbegrenzte Bandbreiten-Kapazitäten und die dringend notwendige Vielfalt an Verbindungsmöglichkeiten für Albanien und auf längere Frist den gesamten Balkan gewährleisten", kommentiert Adrian Shatku, President und CEO von UNIFI.

Die Planungen von UNIFI sehen vor, dass in der ersten Phase von BIN optische Verbindungen bis nach Tirana verlegt werden. Die Hauptstadt Albaniens befindet sich circa vierzig Kilometer entfernt von der Mittelmeerküste im Landesinneren. Die Gesamtlänge des Kabels einschließlich der Unterquerung des Adriatischen Meeres beträgt 240 Kilometer. Im Zuge der Endauswahl des Unterseekabelanbieters wird es für UNIFI wichtig sein, ob und wie Kabelkonfigurationen verändert und eine oder mehrere Verzweigungsanlagen für zukünftige Verbindungen in andere Länder eingebaut werden können. Denkbar sind Leitungen nach Montenegro, Griechenland und sogar auch in den Nahen Osten über das Mittelmeer.

Im Rahmen der ersten Phase wird UNIFI Albaniens ersten NAP, der Netzzusammenschaltungen der Telekombetreiber und Diensteanbieter (ISPs) ermöglicht, in Betrieb nehmen. Damit wird voraussichtlich die wichtigste Telekommunikationsschaltstelle auf dem Balkan entstehen. Um die Marktbedürfnisse der gesamten Region zu adressieren, plant UNIFI in späteren Phasen von BIN oberirdische Leitungen in benachbarte Länder, also Griechenland, den Kosovo, Mazedonien und Montenegro zu verlegen. Diese Glasfaserleitungen werden auch das Wachstum von Netzverbindungen in andere regionale Märkte wie Bulgarien und die Türkei vorantreiben.

"Wir freuen uns, an diesem wichtigen Schritt in die digitale Zukunft Albaniens beteiligt zu sein. Die Region erlebt derzeit eine Zeit voller Umbrüche und schnell wachsender Telekommunikationsmärkte. Die zusätzliche Kapazität und Ausfallsicherheit, die das neue Kabel liefert, wird zusätzliche Geschäfte ankurbeln und zu Investitionen in Albanien und den umliegenden Ländern ermutigen", so Gareth Williams, CEO von Interoute.



Interoute Germany GmbH
Christa Bramstedt
Albert-Einstein-Ring 5
14532 Kleinmachnow
030-25431 1422

www.interoute.de



Pressekontakt:
PR Laxy
Arno Laxy
Nördliche Auffahrtsallee 19
80638
München
interoute@laxy.de
089 15929661
http://www.laxy.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Arno Laxy, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 468 Wörter, 3885 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Interoute Germany GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Interoute Germany GmbH lesen:

Interoute Germany GmbH | 22.11.2016

Interoute schafft zwei digitale Anschlussstellen, um Datenverkehr durch das neue Seekabel SEA-ME-WE 5 nach Europa zu bringen

Kleinmachnow, 22.11.2016 - Interoute, Eigentümer und Betreiber eines der größten Netzwerke Europas und einer globalen Cloud-Service-Plattform, ist ab sofort doppelt mit dem neuen Seekabel South-East Asia – Middle East – Western Europe 5 (SEA-M...
Interoute Germany GmbH | 16.11.2016

Interoute eröffnet Standort in Miami

Kleinmachnow, 16.11.2016 - Interoute, Eigentümer und Betreiber eines der größten Netzwerke Europas und einer globalen Cloud-Service-Plattform, hat einen neuen Standort in Miami eröffnet. Der neue Point-of-Presence (PoP) erweitert als vierter Stan...
Interoute Germany GmbH | 15.11.2016

Ford France wählt Interoute für Hosting, Security, Konnektivität und Services für Unternehmenswachstum

Kleinmachnow, 15.11.2016 - nteroute, Eigentümer und Betreiber eines der größten Netzwerke Europas und einer globalen Cloud-Service-Plattform, hat die Zusammenarbeit mit Ford France um weitere drei Jahre verlängert und ausgebaut. Interoute stellt ...