info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ekaabo GmbH |

Gefallen oder das Gegenteil per Klick bekennen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Internetdienst Your Internet ID entwickelt flexiblen Gefällt-mir Knopf


Die Reichweite vergrößern können Internetbetreiber durch die Intergation des neuen Gefällt-mir-Knopfes.Des Internetdienst Your Internet ID bringt eine Schaltfläche auf den Markt, die ja und auch nein sagen und in mehrere Soziale Netzwerke schreibt. \r\n

Ein klares Verbot für ein schnell dahin geklicktes Gefällt-mir-nicht erteilt Monte Miersch für sein Online Karaoke Portal Mikestar. "Singen ist etwas besonders Persönliches. Da möchten die wenigsten runter gemacht werden. Kritik ist natürlich erlaubt. Gut aufgehoben und besonders wertvoll ist die Meinung der anderen in einem geschriebenen Kommentar", betont der Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens. Er hat sich entschieden und verzichtet bewusst auf die Variante Gefällt-mir-nicht.

Über die neue Gefällt-mir-Schaltfläche des Internetdienstes Your Internet ID können Leser auch ein Gefällt-mir-nicht mitteilen. Sie können sich auch zu schön oder hässlich, empfehlenswert oder nicht empfehlenswert, pro oder contra bekennen.

"Ein Produkt nicht zu empfehlen finde ich vollkommen in Ordnung. Schließlich leben wir in einer Konsumgesellschaft in der Lieblingsprodukte schon den Kindern in die Wiege gelegt werden. Menschen allerdings, die für ihre Dienstleistung werben, möchte ich empfohlen und eben nicht von irgendjemand nicht empfohlen wissen. Der Grund ist ganz einfach: Schon ein Café, der bei der Schulung nicht wie in der Werbung aussieht, oder zu heiße Temperaturen könnten Seminarteilnehmer dazu veranlassen einen Trainer unbegründet negativ zu bewerten", erklärt ekaabo-Chef Marco Ripanti, wieso er den Button für den DozentenScout angepasst hat obwohl gerade er sich gegenwärtig für das Gegenstück zu Gefällt-mir einsetzt.

Marco Ripanti, der den Internetdienst Your Internet ID und das Weiterbildungsportal DozentenScout selbst entworfen hat, möchte vor allem Eines erreichen: "Alle sollen frei wählen und entscheiden können, ob sie ja und Amen oder eben etwas anderes sagen."

Der Facebook-Like-Button stellt für Marco Ripanti eine Bevormundung dar, die ihn kolossal stört. Sogar bei absolut negativen Ereignissen wie Tod oder Naturkatastrophe bietet Facebook immer nur die positive Gefällt-mir-Variante. "Abschaffen kann ich sie nicht, also muss ich sie ergänzen", bestätigt Marco Ripanti sein Anliegen.

Welches Wortpärchen dem Leser angeboten wird, entscheidet bei Ripantis flexiblem Knopf der Betreiber der jeweiligen Seite selbst. Nicht nur Blogartikel, sondern auch Online-Artikel von Verlagshäusern, Produkte, Orte oder Spendenaktionen lassen sich mit der neuen Schaltfläche kommentieren und kommunizieren. Der vorgefertigte positive oder negative Kommentar erscheint auf Twitter und Facebook.

Der Drang, sich möglichst vielen anderen mitteilen zu wollen, wurde in den 90er Jahren als "Me, too! - Internetkulturphänomen" bekannt. Wie leicht es allen fällt, sich mit nur einem Klick einer Meinung anzuschließen, zeigen aktuelle Zahlen. Täglich klicken 65 Millionen Facebook-Nutzer auf Gefällt-mir. Das hat der Facebookbiz Weblog am 12. Juli berichtet.

Erst eingebaut sind solche Gefällt- mir- Schaltflächen für Betreiber eine Goldgrube. Denn sie sorgen für fast 70 Prozent zusätzlichen Traffic, berichtet Facebookbiz. Die zusätzlichen Besucher kommen von Facebook, denn dort erscheint die Meinungsäußerung.

Der neue Gefällt-mir-Knopf des Internetdienstes your internet ID sorgt für noch mehr zusätzliche Besucher als der Facebook-like-Button, denn die Meinungsäußerungen sind in mehreren Sozialen Netzwerken zu lesen. Kommunikatoren können also ihre Reichweite noch weiter steigern, vorausgesetzt sie binden den neuen Gefällt-mir-Knopf ein.

Über 200 Weblogs haben den Gefällt-mir-Knopf eingebaut und für den Google Chrome Browser gibt es bereits ein Plugin, entwickelt von Martin Thielecke. Mee.too!-Fans können mit dem Google Chrome Plugin jeden Internetbeitrag kommentieren.

Wer schnell und einfach über mehrere Kanäle seine Beiträge, Produkte oder Dienste kommunizieren möchte, kann unter der Internetadresse http://yiid.it kostenlos einen eigenen Knopf erstellen und diesen auf der eigenen Seite einbauen.

Your Internet ID ist ein Projekt der ekaabo GmbH mit Sitz in Weinheim und wurde bekannt mit seiner Antwort auf den Facebook-Like-Button, nämlich den Dislike-Button, der Internetnutzern auch das Nichtmögen eines Inhaltes ermöglicht. Die auf Community-Entwicklung spezialisierte Internetagentur entwickelt Your Internet ID, Yiid.com.
Investoren sind Marco Ripanti (Geschäftsführer und Gründer) und die Artus Capital GmbH & Co KG AG.


Quellen:

Mikestar
Dozentenscout

http://www.yiid.it

https://chrome.google.com/extensions/detail/leclmjclggfnkhdpkgnagcdnhnomapda





ekaabo GmbH
Miriam Godau
Grundelbachstr. 84
69469
Weinheim
miriam@ekaabo.de
004962018452017
http://www.yiid.com/static/press_register


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Miriam Godau, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 570 Wörter, 4662 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ekaabo GmbH

Wir sind eine Social Media Agentur mit Spezialisierung auf Social Data und Social Advertising.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ekaabo GmbH lesen:

ekaabo GmbH | 04.08.2011

Mailingwork und Spreadly machen"s möglich: Newsletter-Inhalte mit nur einem Klick teilen

Einer der größten Newsletteranbieter Deutschlands vereinfacht den Lesern ab sofort das Sharen von Inhalten Auch edudip und Learning Factory haben als Pioniere der Weiterbildungsbranche den Button für sich entdeckt Das Teilen von Inhalten aus...
ekaabo GmbH | 15.12.2010

Ein "Danke" für jede Empfehlung

Schon der deutsche Schriftsteller Georg Christoph Lichtenberg wusste, dass Liebe ein Handel ist, wo beide Parteien gewinnen. Viele Anbieter drängen sich auf dem Weihnachtsmarkt und alle wissen: Aus der Masse der Anbieter sticht nur heraus, wer clev...
ekaabo GmbH | 23.09.2010

Fachleute viralisieren ihr Wissen

"Gabriele Braun und Dr. Torsten Schwarz von der marketing-BÖRSE musste ich natürlich nicht erst erklären, wieso unsere Gefällt-mir-Schaltfläche ein Muss für ihre Plattform ist," erinnert sich Marco Ripanti, Chef des Internetdienstes Your Intern...