info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ernst Probst - Autor |

Säbelzahntiger am Rhein, Main und Neckar

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Taschenbuch des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst informiert in Wort und Bild darüber, welche Säbelzahnkatzen und Dolchzahnkatzen einst im Gebiet von Deutschland lebten.


Taschenbuch des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst informiert in Wort und Bild darüber, welche Säbelzahnkatzen und Dolchzahnkatzen einst im Gebiet von Deutschland lebten. ...

München / Wiesbaden - Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Hessen und Thüringen gehören zu denjenigen Bundesländern in Deutschland, in denen bisher fossile Zähne oder Knochen von Säbelzahnkatzen (früher Säbelzahntiger genannt) und Dolchzahnkatzen entdeckt wurden. Fossile Reste von ihnen fand man in Ablagerungen von Werra, Rhein, Main und Neckar. Dies geht aus dem Taschenbuch über Säbelzahnkatzen des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst hervor.

Das reich bebilderte Taschenbuch mit dem kurzen Titel namens Säbelzahnkatzen informiert auf 328 Seiten über die Säbelzahnkatzen Machairodus, Homotherium und Xenosmilus sowie über die Dolchzahnkatzen Paramachairodus, Megantereon und Smilodon. Ein Herzstück des Taschenbuches ist eine umfangreiche Liste von Fundorten aus aller Welt, die mit Ägypten beginnt und mit Venezuela endet.

Säbelzahnkatzen und Dolchzahnkatzen haben - dem Taschenbuch von Ernst Probst zufolge - bereits am Ufer des Ur-Rheins in Rheinhessen vor etwa zehn Millionen Jahren gejagt. Vor rund einer Million Jahren gab es Säbelzahnkatzen und Dolchzahnkatzen in Thüringen, wo damals auch Geparden und Pumas umherstreiften. Zeitgenossen der Säbelzahnkatzen im Eiszeitalter vor rund 600.000 Jahren waren Riesenlöwen, Jaguare, Leoparden und Geparden. Vor diesen Raubkatzen mussten sich die damaligen Frühmenschen fürchten.

Das Taschenbuch Säbelzahnkatzen ist in rund 1000 Online-Buchshops - wie Amazon, Bol.de, Buch.de, GRIN oder Libri - erhältlich. Bei GRIN Verlag für akademische Texte gibt es unter der Internetadresse http://www.grin.com/e-book/127539/saebelzahnkatzen außer dem gedruckten Taschenbuch auch ein preiswertes E-Book im PDF-Format und eine Leseprobe.

*

Inhalt des Taschenbuches Säbelzahnkatzen:

Säbelzahnkatzen oder Säbelzahntiger, wie man sie früher nannte, faszinieren seit eh und je die Menschen in aller Welt. Diese Raubkatzen mit ihren im Extremfall bis zu 28 Zentimeter langen Eckzähnen gehören zu den bekanntesten Säugetieren der Urzeit. Die ersten von ihnen jagten bereits im Miozän vor rund 15 Millionen Jahren auf unserem Blauen Planeten. Die letzten verschwanden gegen Ende des Eiszeitalters vor etwa 11.700 Jahren für immer aus der Natur. Mit diesen mehr oder minder eindrucksvollen Großkatzen befasst sich das Taschenbuch Säbelzahnkatzen des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst. Es stellt in Deutschland, Europa, Afrika, Asien und Amerika entdeckte Arten der Säbelzahnkatzen und Dolchzahnkatzen sowie andere prähistorische Raubkatzen vor: nämlich Mosbacher Löwen, Höhlenlöwen, Europäische Jaguare, Leoparden, Schnee-Leoparden, Geparden und Pumas. Die Idee für dieses Taschenbuch über Säbelzahnkatzen reifte während der Recherchen für die Titel Der Ur-Rhein und Höhlenlöwen von Ernst Probst. Denn dabei ging es oft auch um Säbelzahnkatzen oder Dolchzahnkatzen. Das Taschenbuch Säbelzahnkatzen ist Professor Dr. Helmut Hemmer aus Mainz, Dr. Thomas Keller aus Wiesbaden und Dick Mol aus Hoofddorp (Niederlande) gewidmet. Professor Dr. Helmut Hemmer gilt als international renommierter Experte für fossile Katzen und war früher am Zoologischen Institut der Universität Mainz tätig. Dr. Thomas Keller arbeitet als Paläontologe am Landesamt für Denkmalpflege Hessen in Wiesbaden und hat sich um die Erforschung der Mosbach-Sande und deren fossile Tierwelt verdient gemacht. Dick Mol ist Experte für fossile Säugetiere aus dem Eiszeitalter (vor allem Mammut) aus Hoofddorp (Niederlande). Alle drei haben dem Autor vielfach mit großer Geduld bei den Recherchen für verschiedene Taschenbücher geholfen. Ernst Probst hat mehr als 100 Bücher, Taschenbücher, Broschüren, Museumsführer und E-Books veröffentlicht. Am bekanntesten sind seine Werke Deutschland in der Urzeit, Deutschland in der Steinzeit, Deutschland in der Bronzezeit und Dinosaurier in Deutschland (letzterer Titel zusammen mit Raymund Windolf).

Weitere Werke von Ernst Probst: Rekorde der Urzeit, Archaeopteryx. Der Urvogel aus Bayern, Rekorde der Urmenschen, Deutschland im Eiszeitalter, Der Rhein-Elefant, Der Mosbacher Löwe. Die riesige Raubkatze aus Wiesbaden, Affenmenschen. Von Bigfoot bis zum Yeti, Seeungeheuer. Von Nessie bis zum Zuiyo-maru-Monster, Monstern auf der Spur. Wie die Sagen über Drachen, Riesen und Einhörner entstanden.



Ernst Probst - Autor
Ernst Probst
Im See 11
55246
Wiesbaden
ernst.probst@gmx.de
06134/21152
http://buch-welt.blogspot.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ernst Probst, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 572 Wörter, 4486 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ernst Probst - Autor


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ernst Probst - Autor lesen:

Ernst Probst - Autor | 22.08.2011

Buchtipp: Das Rätsel der Großsteingräber

Wiesbaden - Geradezu schlagartig haben in der Jungsteinzeit vor rund 5.500 Jahren die Ackerbauern und Viehzüchter in Nordwestdeutschland eine völlig neue Bestattungssitte übernommen. Sie war mit dem mühseligen Bau von monumentalen Großsteingräb...
Ernst Probst - Autor | 28.07.2011

Eine gescheite Frau hat Millionen geborener Feinde

Wiesbaden - Eines der geheimnisvollsten Wesen auf der Erde ist immer noch die Frau. Über sie haben sich bereits Legionen von mehr oder weniger gescheiten Köpfen - sowohl männlich als auch weiblich - mit weisen und törichten Aussprüchen geäußer...
Ernst Probst - Autor | 27.07.2011

Buchtipp: Pompadour und Dubarry

München / Wiesbaden - Wie konnte es dazu kommen, dass ein so menschenscheuer und schüchterner König wie Louis XV. von Frankreich und Navarra im Laufe seines Lebens so viele Geliebte hatte und zahlreiche eheliche und uneheliche Kinder zeugte? War "...