info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trend Micro Deutschland GmbH |

Trend Micro startet Webinare zu OfficeScan 10.5

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Ab 22. Juli 2010 können sich Kunden und Reseller umfassend über die branchenweit erste Lösung zum Schutz von virtuellen und physischen Infrastrukturen informieren


Ab 22. Juli 2010 können sich Kunden und Reseller umfassend über die branchenweit erste Lösung zum Schutz von virtuellen und physischen Infrastrukturen informieren Trend Micro startet zu seiner kürzlich angekündigten Endpunktsicherheitslösung Trend Micro OfficeScan 10. ...

Trend Micro startet zu seiner kürzlich angekündigten Endpunktsicherheitslösung Trend Micro OfficeScan 10.5 eine Webinar-Reihe: Bereits ab dem 22. Juli 2010 und damit noch vor dem Launch der deutschsprachigen Version von OfficeScan 10.5 können sich Endkunden und Reseller über die Vorteile der Endpunktsicherheitslösung informieren. Mit OfficeScan 10.5 stellt Trend Micro als einziger Hersteller branchenweit die erste VDI-fähige Lösung für mehr Sicherheit, einfacheres Management und niedrigere Kosten bei virtuellen und physischen Desktops vor.



Trend Micro OfficeScan 10.5 ist in der deutschen Version voraussichtlich ab dem 14. September 2010 erhältlich. Kunden und Resellern bietet Trend Micro noch vor der Verfügbarkeit Webinare an. Die Termine sind:



Für Endkunden:

22. Juli 2010 um 15:00 Uhr

29. Juli 2010 um 15:00 Uhr

16. September 2010 um 10:00 Uhr

21. September 2010 um 15:00 Uhr



Anmeldungen für Endkunden sind unter der folgenden Website möglich: http://neu-denken.trendmicro.de/endpoint_new/webinar.php





Für Reseller:

17. August 2010 um 15:00 Uhr

14. September 2010 um 15:00 Uhr.



Anmeldungen für Reseller unter: www.trendmicroaffinity.com/?eid=3235





Trend Micro OfficeScan 10.5, das auf der Korrelationsintelligenz der Trend Micro Smart Protection Network-Infrastruktur basiert, ist dafür konzipiert, die spezifischen Herausforderungen für Endpunkte, die in einer Virtual Desktop-Infrastruktur (VDI) implementiert sind, zu meistern. Mit Hilfe von OfficeScan können Unternehmen die Zahl der virtuellen Maschinen pro VDI-Host mehr als verdoppeln, ohne dabei die Sicherheit opfern zu müssen. Unter http://neu-denken.trendmicro.de/endpoint_new/ finden Kunden umfassende Informationen zu den Funktionen und Vorteilen von OfficeScan 10.5.




Trend Micro Deutschland GmbH
Hana Goellnitz
Zeppelinstraße 1
85399 Hallbergmoos
+4981188990863

www.trendmicro.de



Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Ulmer Straße 160
86156
Augsburg
ehrenwirth@phronesis.de
0821444800
http://www.phronesis.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcus Ehrenwirth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 241 Wörter, 2111 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Trend Micro Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trend Micro Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Frost & Sullivan: "Zero-Day-Initiative" von Trend Micro ist führend bei Erforschung von Sicherheitslücken

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Die „Zero Day Initiative“ (ZDI) von Trend Micro hat 2015 die meisten verifizierten Sicherheitslücken bekannt gegeben. Das haben die Analysten von Frost & Sullivan nun bekannt gegeben, die die „Zero Day Initiative“ ...