info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Openwave |

Openwave schließt erfolgreich Implementierungstests der Open Mobile Alliance ab

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Openwave Systems Inc. (Nasdaq: OPWV), Anbieter von auf offenen Standards basierten mobilen Kommunikationslösungen, hat zahlreiche Implementierungen der Open Mobile Alliance (OMA) erfolgreich getestet. Das letzte „Test Fest“ fand vom 19. bis 21. November in Bellevue, Washington, statt. Openwave hat dabei erfolgreich den Openwave Download Manager (ODM) und die Openwave Phone Suite V7 dem DRM/Download Enabler Test der OMA unterzogen. Openwave Instant Messaging and Presence Server (IMPS) wurde mit dem IMPS Enabler Test der OMA getestet. Openwave Multimedia Messaging Service Center (MMSC) sowie Openwave Mobile Messaging Client durchliefen den ebenfalls von der OMA aufgestellten MMS Enabler Test.

Die „Test Fests“ der OMA wurden initiiert, um die OMA-Spezifikationen zu untermauern und Unternehmen, die OMA-Mitglied sind, bei der Entwicklung und beim Einsatz von interoperablen Produkten und Services zu unterstützen. Darüber hinaus trägt die Überprüfung der Interoperabilität mit anderen OMA-spezifizierten Implementierungen der Mitglieder dazu bei, dass die Unternehmen ihren Implementierungsprozess verbessern können. Auf diese Weise sind die Netzbetreiber in der Lage, voll interoperable Services zu betreiben und diese bei den Endbenutzern zu etablieren.

Die Produkte von Openwave wurden mit dem Ziel entwickelt, offenen Industriestandards zu entsprechen und herstellerübergreifende Interoperabilität zu gewährleisten. Ebenso soll die Benutzerfreundlichkeit verbessert und die Realisierung mobiler Datendienste beschleunigt werden. Die folgenden Implementierungen wurden getestet:

• Openwave Download Manager ermöglicht es Mobilfunkbetreibern, erfolgreich Download-Services anzubieten. Erzielt wird dies durch zuverlässige digitale Rechte-Management-Fähigkeiten, Unterstützung für alle relevanten Discovery- und Bereitstellungs-Mechanismen und eine einfache Integration mit den Operator-Back-End-Systemen.

• Die Openwave Phone Suite V7 stellt eine modular aufgebaute Suite von Telefon-Applikationen, -Services und -Komponenten bereit, die Herstellern die Ergänzung von zeitgemäßer Telefon-Funktionalität bei maximaler Flexibilität und minimaler Time-to-Market ermöglicht. Die Suite beinhaltet eine umfassende Download- und Content-Management-Lösung, integriert mit OMA-DRM-Spezifikationen.

• Openwave Instant Messaging and Presence Server (IMPS) vereint umfangreiche Erfahrung im Bereich Mobile Messaging mit einer Server-Infrastruktur auf Carrier-Niveau. Basierend auf OMA-DRM-Spezifikationen, kombiniert Openwave IMPS Instant Messaging mit Online-Informationen zu Status und Verfügbarkeit, Buddy- und Chat-Suche, Chat-Einladungen, öffentlichen und privaten Chat Rooms und vielem mehr.

• Openwave Multimedia Messaging Service Center (MMSC) ist eine flexible, umfassende Messaging-Plattform, die es Netzbetreibern möglich macht, sich mit ihren Services hervorzuheben sowie Einsatz und Benutzung zu beschleunigen. Das Openwave MMSC ist kompatibel mit vielen Handy-Modellen und dehnt den Einsatz von Multimedia auf alle herkömmlichen Handys sowie E-Mail-Anwendungen aus.

• Mit dem Openwave Mobile Messaging Client können Handy-Hersteller einen umfassenden, integrierten Messaging Client anbieten. Dieser unterstützt die neuesten Standards und Protokolle, erfüllt die wachsenden Anforderungen der Netzbetreiber und bietet hohe Benutzerfreundlichkeit. Gleichzeitig wird der erforderliche Arbeits- und Zeitaufwand für den Launch neuer Geräte minimiert.

„OMAs Tests Fests sind ein bedeutender Schritt bei der Beseitigung der Barrieren für einen globalen Benutzereinsatz und der Einhaltung nahtloser Applikations-Interoperabilität“, so Sanjay Gupta, Vorsitzender der IOP Working Group, OMA Technical Plenary. „Die OMA Test Fests fördern das Marktwachstum für die ganze Mobilfunkbranche und spielen eine entscheidende Rolle für den Erfolg sämtlicher Unternehmen, die an der Wertschöpfungskette beteiligt sind.“
Über Openwave
Openwave Systems Inc. (Nasdaq: OPWV) ist führender unabhängiger Anbieter von auf offenen Standards basierenden Software-Produkten und Dienstleistungen für die Kommunikationsindustrie. Das breite Produktportfolio von Openwave umfasst Software für Mobiltelefone und Multimedia Messaging (MMS), E-Mail sowie Location und Mobile Gateways. Openwave versetzt seine Kunden in die Lage, innovative und differenzierte Datenservices anbieten zu können. Das Unternehmen agiert weltweit und hat seinen Sitz in Redwood City, Kalifornien. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.openwave.com.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Presse:
Jürgen Rast / Florian Richter
Harvard Public Relations GmbH
Westendstr. 193-195
D-80686 München
Tel.: 089 – 532957-32 / -15
Fax: 089 – 532957-888
juergen.rast@harvard.de
florian.richter@harvard.de

Unternehmen:
Claus Lindemann
Openwave Deutschland
Hoferstraße 1
81737 München
Tel.: 040/ 31 99 27 23
Fax: 040/ 31 99 27 24
claus.lindemann@openwave.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kristina Fess, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 479 Wörter, 4339 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Openwave lesen:

Openwave | 04.11.2004

Openwave ernennt David Peterschmidt zum CEO

Peterschmidt verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Aufbau weltweit tätiger Unternehmen. In seiner Rolle als Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer von Inktomi steuerte er das Unternehmen in die Führungsposition im Bereich Interne...
Openwave | 04.11.2004

Kyocera stattet sein 1,2-Megapixel-Fotohandy Koi mit Openwave WAP 2 Mobile Browser aus

Das Koi-Handy von Kyocera wurde für Anwender jeder Altersgruppe entwickelt und enthält eine 1,2-Megapixel-Kamera mit Foto- und Video-Funktion sowie ein großes Display mit Unterstützung für 262.000 Farben. Dank dem „besonderen Dreh“ des Geräte...
Openwave | 27.10.2004

EDGE Gx 2.0 von Openwave – die neue Wunderwaffe

Edge Gx 2.0 nutzt die Shared Server Intelligence (SSI), eine Funktion, die den sofortigen Schutz des gesamten Messaging-Netzwerks im Falle einer Attacke sicherstellt. Schwachstellen, die konventionelle Anti-Spam- und Anti-Virus-Lösungen aufweisen, ...