info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DIE FÜHRUNGSKRÄFTE |

EU gefährdet deutschen Kohlekompromiss

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Vorstoß zur Unzeit


Vorstoß zur Unzeit Essen, 26. Juli 2010 - Als Vorstoß zur Unzeit hat der Vorsitzende des Berufsverbandes Die FÜHRUNGSKRÄFTE - DFK, Bernhard von Rothkirch, den Beschluss der EU-Kommission vom 20.07. ...

Essen, 26. Juli 2010 - Als Vorstoß zur Unzeit hat der Vorsitzende des Berufsverbandes Die FÜHRUNGSKRÄFTE - DFK, Bernhard von Rothkirch, den Beschluss der EU-Kommission vom 20.07.2010 bezeichnet, die Zulässigkeit einer finanziellen Förderung des Steinkohlenbergbaus mit öffentlichen Mitteln auf den 15.10.2014 zu begrenzen. Dieser Termin überrasche und sei willkürlich gewählt, da in einem ersten Entwurf der EU-Kommission noch eine Frist bis Ende 2023 vorgesehen war. Die EU gefährde damit den Deutschen Kohlekompromiss vom Februar 2007 über die Rückführung des inländischen Steinkohlenbergbaus bis zum Jahr 2018.

Der Kompromiss sieht betriebliche und sozialverträgliche Rahmenbedingungen vor, auf die sich die Beschäftigten und die Unternehmen bislang verlassen konnten. Die Bundesregierung sei dringend aufgerufen, so von Rothkirch, bei der weiteren Behandlung des Kommissionsbeschlusses im EU-Ministerrat dafür Sorge zu tragen, das verabredete Szenario bis 2018 umzusetzen, damit es auch nach 2014 mit Beihilfen begleitet werden kann. Ebenso erwartet der Verband der Führungskräfte, dass die im deutschen Kohlekompromiss vorgesehene Überprüfung des Steinkohleausstiegs im Jahre 2012 unter Berücksichtigung aller energiepolitischen Parameter vorgenommen wird. "Dieser Überprüfungszeitpunkt darf jetzt nicht wegen eines fehlgeleiteten Beschlusses der EU-Kommission in Frage gestellt werden", so von Rothkirch weiter. Die Kommission müsse lernen, nicht willkürlich in geltende und funktionierende nationale Regelungen einzugreifen. "Auch für die EU-Kommission gilt der Subsidiaritätsgrundsatz", betont der DFK-Vorsitzende.



DIE FÜHRUNGSKRÄFTE
Dr. Ulrich Goldschmidt
Alfredstr. 77-79
45130 Essen
Telefon: +49 (0)201.959 71-0

Internet: www.die-fuehrungskraefte.de



Pressekontakt:
c/o MärzheuserGutzy Kommunikationsberatung GmbH
Michael Märzheuser/ Sonja Reber
Theresienstraße 6-8/Ecke Ludwigstraße
80333
München
fuehrungskraefte@maerzheusergutzy.com
Telefon: +49 (0)89.288 90
http://Internet: www.maerzheusergutzy.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michael Märzheuser/ Sonja Reber, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 229 Wörter, 2062 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: DIE FÜHRUNGSKRÄFTE


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DIE FÜHRUNGSKRÄFTE lesen:

DIE FÜHRUNGSKRÄFTE | 01.06.2011

Sonntagsfrage unter Führungskräften

Essen, 01. Juni 2011 - CDU und CSU liegen bei Deutschlands Führungskräften in der Wählergunst ganz vorn. 52,7 Prozent würden die Unionsparteien wählen, wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre. Auf Platz 2 folgt die SPD mit einem Ant...
DIE FÜHRUNGSKRÄFTE | 11.04.2011

Verbandstag 2011: Umfassendes Zukunftskonzept

Berlin/Essen, 11. April 2011 - Welche Initiativen müssen Politik und Wirtschaft ergreifen, um die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands dauerhaft zu erhalten? Wie muss die Bundesrepublik auf den demographischen Wandel reagieren? Und an welchen Stellsc...
DIE FÜHRUNGSKRÄFTE | 02.11.2010

Verband "Die Führungskräfte" veröffentlicht Gehalts- und Arbeitszeitstudie: Wirtschaftskrise hat Spuren hinterlassen

Essen, 02. November 2010 - Der Verband Die Führungskräfte (DFK) hat eine aktuelle Studie zur Gehalts- und Arbeitszeitsituation von Fach- und Führungskräften vorgelegt. Demnach sind in einigen Branchen die Folgen der Wirtschaftskrise noch deutlic...