info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
transfluid® Maschinenbau GmbH |

Rohrbearbeitung: Marke transfluid als Best Practice Beispiel beim 3. INDUKOM Forum

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


transfluid® - Die Lösung für Rohre präsentierte Erfahrungen und Lösungen zur Markenführung aus der eigenen Praxis beim 3. INDUKOM Forum Industrie Kommunikation


Angeführt von großen Marken wie Siemens und Kuka Roboter trafen sich kürzlich Unternehmen und ihre Agenturen beim zweitägigen 3. INDUKOM Forum, dem bundesweit einzigen Kongress für die Marketingverantwortlichen aus der Industrie. Unter dem Motto ?Aufbruch!?? standen im bayerischen Fürstenfeldbruck, nahe München, neue Wege für erfolgreiches B2B-Marketing nach der Krise im Mittelpunkt. Industrie und Agenturen nutzten im schönen Ambiente der Klosteranlage die Chance zum direkten Erfahrungsaustausch und Know-how-Transfer. Information und Inspiration dazu lieferten Vorträge von Experten aus Wirtschaft und Forschung, darunter Fachleute der Telekom Deutschland GmbH, der Philips Deutschland GmbH oder der Siemens AG. In diesen exklusiven Referentenkreis war auch die transfluid® Maschinenbau GmbH mit ihrer betreuenden Agentur psv marketing eingeladen, Erfahrungen und Lösungen zur Markenführung aus der eigenen Praxis zu präsentieren.\r\n

Angeführt von großen Marken wie Siemens und Kuka Roboter trafen sich kürzlich Unternehmen und ihre Agenturen beim zweitägigen 3. INDUKOM Forum, dem bundesweit einzigen Kongress für die Marketingverantwortlichen aus der Industrie. Unter dem Motto "Aufbruch!?" standen im bayerischen Fürstenfeldbruck, nahe München, neue Wege für erfolgreiches B2B-Marketing nach der Krise im Mittelpunkt. Industrie und Agenturen nutzten im schönen Ambiente der Klosteranlage die Chance zum direkten Erfahrungsaustausch und Know-how-Transfer. Information und Inspiration dazu lieferten Vorträge von Experten aus Wirtschaft und Forschung, darunter Fachleute der Telekom Deutschland GmbH, der Philips Deutschland GmbH oder der Siemens AG. In diesen exklusiven Referentenkreis war auch die transfluid® Maschinenbau GmbH mit ihrer betreuenden Agentur psv marketing eingeladen, Erfahrungen und Lösungen zur Markenführung aus der eigenen Praxis zu präsentieren.

Vom ehemals mittelständischen Hersteller für Rohrbearbeitungsmaschinen hat sich transfluid® mittels konsequenter Markenführung zum Global Player entwickelt. Den Weg dorthin stellte Gerd Nöker, Unternehmensgründer und Geschäftsführer des Schmallenberger Unternehmens, gemeinsam mit psv marketing vor. Er wies in seinem Vortrag auf die wichtigsten Voraussetzungen des Prozesses hin: "Die Marke muss zunächst intern, im ganzen Unternehmen verstanden werden. Jeder Mitarbeiter muss sie internalisieren. Nur so kann er die Marke nach außen hin selbstbewusst repräsentieren. Von der Geschäftsführung selbst müssen die Impulse kommen. Sie muss die Marke vorleben." Nöker unterstrich in diesem Zusammenhang auch die Bedeutung der richtigen personellen Aufstellung. Die transfluid®-Geschäftsführung wurde beispielsweise von zwei auf fünf Mitglieder erweitert, um interne und externe Strukturen zu optimieren. Dabei konnte auch die Nachfolgeregelung sofort realisiert werden.

Weiterhin, betonte Gerd Nöker, sei im Rahmen der Markenführung die Bereitschafft ein neues Selbstverständis zu entwickeln und zu übernehmen grundlegend. Bei der Marke transfluid® wurde im Rahmen der Markenneuausrichtung der Kundennutzen in den Vordergrund gestellt. Nicht die Rohrbearbeitungsmaschine steht seitdem im Mittelpunkt, sondern die intangible Leistung, dem Kunden zur Produktion optimaler Produkte zu verhelfen. Auf dieser Basis entstand das Markenversprechen "Die Lösung für Rohre". Als selbstbewusstes Markenzeichen wurde das "t" eingeführt. Dieses findet sich auch als Link der neuen Namenssystematik in den fünf Maschinenkategorien, deren Namen dem Kunden eine klare Orientierung liefern sollen:
t bend bezeichnet Rohrbiegemaschinen in unterschiedlichsten Varianten und t form Rohrumformmaschinen, die als einzelnes Bearbeitungsverfahren oder als Ergänzung eingesetzt werden können. Als Konzepte für die Biege- und Umformtechnik werden Automatisierungsmaschinen unter dem Namen t motion angeboten. t cut steht für den Bereich der Rohrtrennmaschinen. Hier stellt transfluid® verschiedene Systeme zur Verfügung, beispielsweise das orbitale spanlose Trennen für gratarme Schnitte und spezielle Messertrennverfahren, bei denen das Rohr abgeschnitten wird. Für die Sauberkeit von Werkstücken und Rohren werden mit t clean Rohrreinigungsmaschinen angeboten. Alle Maschinen werden im leuchtenden Rot der Hausfarbe und in einem wiedererkennbaren, einmaligen transfluid®-Design gefertigt. Auch damit will das Unternehmen als Marke Zeichen setzen.

"Wir brauchten viel Mut und Selbstvertrauen, aber es hat sich gelohnt zu investieren", erläutert Nöker. transfluid® habe als Marke einen bedeutenden Mehrwert entwickelt, der das Unternehmen im Wettbewerb immens stärke. Der vortragende Geschäftsführer der betreuenden Agentur psv marketing, Frank Hüttemann, bestätigte, dass die Umsetzung einer Marke aus dem Unternehmen selbst kommen muss und lobte in diesem Zusammenhang die Dynamik von transfluid®. "Der Großteil des Mittelstands hat die Macht der Marke und ihr Potenzial noch nicht erkannt. transfluid® ist in dieser Hinsicht klar im Vorteil und hat deshalb auch die Krise sehr gut überstanden.", so Hüttemann. Den Erfolg der Marke transfluid® mache auch die Tatsache deutlich, dass das Unternehmen als Best Practice-Beispiel eines so hochkarätig besetzten Forums gefragt sei, stellte Nöker heraus. Mit der positiven Resonanz auf den Vortrag zeigte man sich bei transfluid® sehr zufrieden.

Auch auf den demnächst anstehenden Messen wird sich transfluid® als die Lösung für Rohre präsentieren:

SMM
7-10.09.2010 in Hamburg,
Halle B2.EG / Stand 101

IZB
6-8.10.2010 in Wolfsburg,
Halle 7 / Stand 7/401

EuroBLECH
26-30.10.2010 in Hannover,
Halle 11 / Stand D01


transfluid® Maschinenbau GmbH
Stefanie Flaeper
Hünegräben 20-22
57392 Schmallenberg
+49 2972 97 15 - 0

www.transfluid.de



Pressekontakt:
psv marketing
Stefan Köhler
Ruhrststraße 9
57078
Siegen
s.koehler@psv-marketing.de
+49 (0)271 770016-16
http://www.psv-marketing.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stefan Köhler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 635 Wörter, 5063 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: transfluid® Maschinenbau GmbH

transfluid GmbH
Transfluid ist weltweit gefragter Partner für die Herstellung von Rohrbiegemaschinen und Rohrbearbeitungsmaschinen. Seit 1988 entwickelt Transfluid seine Technologien zur Rohrbearbeitung kundenorientiert weiter und bietet so maßgeschneiderte Lösungen – für den Anlagen- und Maschinenbau, die Automobil- und Energieindustrie, den Schiffsbau bis hin zu Herstellern medizinischer Geräte. Als weltbekannte Marke ist das Unternehmen aus Schmallenberg, Südwestfalen in Europa und mit seinem Tochterunternehmen in Asien vor Ort.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von transfluid® Maschinenbau GmbH lesen:

transfluid® Maschinenbau GmbH | 12.10.2011

Platz 1 für "Die Lösung für Rohre": transfluid-Internetseite beim Südwestfalenaward ausgezeichnet

Der Kunde in Bangkok, in St. Petersburg oder in Düsseldorf - sie alle sind auf der Suche nach einer perfekten Lösung für ihre speziellen Anforderungen. Und wo werden die Suchenden fündig? Natürlich im Internet. Zukunftsweisende technische Lösun...
transfluid® Maschinenbau GmbH | 03.08.2011

Wirtschaftlich Rohre biegen: vom Rohr zur Isometrie und umgekehrt

Die Objektverrohrung ist im Schiffbau allgemein und dort insbesondere in der Hydraulikverrohrung eine häufige Anwendung. Fest steht aber, dass Wirtschaftlichkeit auf der Strecke bleibt, wenn Rohre am Objekt konfektioniert, händisch gezeichnet, auf ...
transfluid® Maschinenbau GmbH | 28.06.2011

Offener Wissensaustausch treibt Erfolg voran: Rohrbearbeitung und Rohrbiegen optimieren

Das eigene Know-how ist das wertvollste Kapital eines Unternehmens und ein wohlbehütetes Gut. Doch es ist auch das einzige, das sich mehrt, wenn man es teilt. Transparenz heißt das Zauberwort, und damit sind keine Wissensreste gemeint, die man aus ...