info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Rödel |

Patientenbegleiter

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Kostenlose Hilfe bei schweren Erkrankungen


Stichwort „Mehr tun": Seit 2003 stellt die Allianz Private Krankenversicherung ihren Vollversicherten bundesweit kostenfrei Patientenbegleiter zur Verfügung. Bei komplexen Erkrankungen mit stationärer Behandlung kümmern sie sich um alles, was für eine schnelle Genesung notwendig ist.

Michael R. hat einen Schlaganfall erlitten. Plötzlich ist nichts mehr wie zuvor. Sicher, dass bei ihm die Risikofaktoren hoher Blutdruck, Diabetes und berufliche Belastung vorlagen, das hatten ihm die Ärzte oft genug eingeschärft. Doch wer erwartet von einem 41-jährigen erfolgreichen Finanzanalysten, sich darüber Gedanken zu machen wie es ist, plötzlich nicht mehr allein essen zu können, bei der Körperpflege auf fremde Hilfe angewiesen zu sein?
Herr R. ist es gewohnt, sein Leben selbst im Griff zu haben, auch in Stress-Situationen. Nun kann er nicht einmal nachvollziehen, was die einzelnen Behandlungsabläufe zu bedeuten haben, die er über sich ergehen lassen muss. Er weiß nicht, wie es nach dem Aufenthalt im Krankenhaus weiter gehen soll. Die Beantragung von Versorgungsleistungen, die Beschaffung von Hilfsmitteln – gewiss nicht Michael R.‘s Welt.

Bindeglied zwischen Patient und Arzt

Ein Fall für eine Patientenbegleiterin der Allianz Privaten Krankenversicherung in München. Die Patientenbegleiterin hat lange Jahre Berufserfahrung als Krankenschwester und eine zusätzliche Ausbildung zur Fachwirtin Gesundheits- und Sozialwesen. Sie sagt: „Ich weiß aus dem Klinikalltag, was es für einen Patienten bedeutet, plötzlich nicht mehr das Heft in der Hand zu haben". Wie auch ihre sechs übers Bundesgebiet verteilten Kolleginnen steht sie Vollversicherten der Allianz Privaten telefonisch mit Rat und Tat zur Seite – von der Akutbehandlung bis hin zur Rehabilitation oder Pflege. Die Patientenbegleiter, neudeutsch Case Manager, sind Bindeglied in der Kommunikation und Koordination zwischen dem Patienten (beziehungsweise dessen Angehörigen) und Ärzten, Pflegepersonal oder Sozialdiensten. Auch vor dem und über den stationären Aufenthalt hinaus – darin unterscheidet sich das Programm der Allianz Privaten von der Konkurrenz – wird Unterstützung geboten: Etwa bei der Beantragung von Pflegeleistungen, bei der Wahl der geeigneten Anschlussheilbehandlungen oder der häuslichen und pflegerischen Weiterversorgung. Für den Versicherten sind diese Services komplett kostenfrei.

Eine win-win-Situation

Dass das Serviceangebot bestens ankommt, zeigen neben den Fallzahlen auch die Kommentare der Teilnehmer: Nahezu alle Befragten beurteilen die Betreuung als ausgezeichnet, sehr gut oder gut und wollen bei ihrem nächsten Krankenhausaufenthalt die Dienste des Patientenbegleiters unbedingt wieder in Anspruch nehmen. Aber nicht nur die Kunden der Allianz Privaten Krankenversicherung freuen sich über den kostenfreien Service, auch das Unternehmen profitiert: Durch die verbesserte qualitätsorientierte Ablauforganisation sind bei Akutbehandlung, Anschlussheilbehandlung und Hilfsmittelbeschaffung deutliche Einsparungen möglich. Weitere Informationen unter „http://www.rödel-ohg.de“ Sven Rödel, Geschäftsführer der Rödel OHG


Web: http://www.roedel-ohg.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sven Rödel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 404 Wörter, 3180 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Rödel lesen:

Rödel | 07.09.2010

Haftpflicht für Mieter

Kleine Missgeschicke wie das Auslaufen der Waschmaschine können für den Mieter einer Wohnung kostspielige Folgen haben. Meist sind bei diesen Pannen auch Dritte von Schäden betroffen. Deshalb rät Sven Rödel, Geschäftsführer der Rödel OHG zum ...
rödel | 16.06.2010

Risiko Pflegebedürftigkeit - die Kosten werden unterschätzt

Die Diagnose trifft Peter B. aus heiterem Himmel: Gehirntumor. Der niederschmetternde Befund führt nicht nur zu dauerhafter Berufsunfähigkeit - Peter B. ist pflegebedürftig. Ein Schicksalsschlag, der die vierköpfige Familie an den Rand des finanz...