info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
5 Sterne Redner |

Tipps zum "Namen merken" vom 5 Sterne Redner

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Gedächtnis - Weltmeister Boris Nikolai Konrad von der Referentenagentur 5 Sterne Redner gibt wertvolle Tipps zur Merkfähigkeit.


Gedächtnistrainer und Weltmeister im Namen merken der Redneragentur 5 Sterne Redner gibt Tipps, wie man sich Namen spielend leicht einprägen kann. Mit seiner 5 Sterne Methode begeistert der Referent und Trainer in seinen Vorträgen und Seminaren. \r\n

Damit es fit und funktionsfähig bleibt, muss unser Gedächtnis trainiert werden. Das vermittelt auch Gedächtnistrainer Boris Nikolai Konrad, doch nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch wendet der Referent sein Wissen an. Boris Nikolai Konrad www.5-sterne-trainer.de/trainer/boris-nikolai-konrad nimmt seit 2003 regelmäßig an Gedächtnismeisterschaften teil und beweist u.a. in seiner Paradedisziplin Namen merken eindrucksvoll, wie man mit den richtigen Mnemotechniken seine Merkfähigkeit steigern kann. So wurde er bei der Gedächtnis-Weltmeisterschaft 2008 in Bahrain Weltmeister mit der Mannschaft und Einzelweltmeister im Wörter und Namen merken. Bei den Deutschen Gedächtnismeisterschaften im Jahre 2009 stellte er sogar zwei neue Weltrekorde auf: 280 Wörter sowie 195 Namen und Gesichter in jeweils 15 Minuten merken.

Der 5 Sterne Redner nutzt seine Begabung aber keineswegs nur für sich: "Ich finde es großartig, auch anderen helfen zu können. Schon mit einem kurzem Gedächtnistraining kann viel erreicht werden." Und so ist der Gedächtnistrainer erfolgreich im Team der Referentenagentur www.5-sterne-redner.de von Heinrich Kürzeder dabei und gibt sein Wissen in Vorträgen und Seminaren weiter.

Dazu hat der Gedächtnisexperte die 5 Sterne Methode entwickelt, aus der er hier einen Schritt erläutert:

Der wichtigste Schritt der Methode ist das "Verbildern" des Namens. "Damit ist gemeint, dass man sich ein oder mehrere Bilder überlegt, die für den zu merkenden Namen stehen", erläutert er seine Methode, denn das Gehirn kann sich Bilder viel besser einprägen als textuelle Informationen. "Auch ein Name ist ja zunächst nur ein Wort und damit für das Gehirn schwierig. Merke ich mir nun aber z.B. den Namen "Müller" durch das Bild der beruflichen Tätigkeit eines Müllers oder das einer Mühle, habe ich den wichtigsten Schritt vollzogen. Das Gehirn kann sich dieses Bild dann viel besser als den Namen merken. Bei langen Namen muss man gegebenenfalls mehrere Bilder finden. Bei Baumgartner z.B. Baum und Garten." Damit dies funktioniert ist es nötig, das Bild auch vor dem inneren Auge "zu sehen" bzw. es sich so gut wie möglich vorzustellen.

"Es nur zu beschreiben reicht nicht aus", so der Keynote Speaker, der bereits als Abiturient begann, sich für Lerntechniken zu interessieren. "Wie im Sport, muss man sein Gedächtnis einfach regelmäßig trainieren. Ab einem gewissen Punkt ist die Anwendung dann automatisch das Training." Mit dieser Methode studierte er erfolgreich parallel die Diplomstudiengänge Physik und Angewandte Informatik mit den Nebenfächern Mathematik und Betriebswirtschaftslehre.

Doch auch das reichte ihm nicht. Konrad wollte wissen, wie außergewöhnliche Gedächtnisleistungen wissenschaftlich erklärbar sind und arbeitete sich in neurowissenschaftliche Methoden ein. Er forscht dazu derzeit am Max Planck Institut. "Ein gutes Gedächtnis ist erlernbar!" Boris Nikolai Konrad ist fest davon überzeugt, das beweisen auch seine eigenen Erfolge. Klar, dass da auch das Fernsehen auf ihn aufmerksam wurde. Beispielsweise in Thomas Gottschalks 'Wetten dass', bewies er, dass Merkfähigkeit nicht nur mit Eselsbrücken zu tun hat, sondern dass man das Lernen erlernen kann. Auf den Einkaufszettel kann man nach einem Seminar bei Boris Nikolai Konrad also künftig auch mal verzichten. Und nicht zuletzt wird es jeder Geschäftspartner zu schätzen wissen, wenn man noch Wochen nach einem Treffen seinen Namen kennt. Der Referent für Lernstrategien wird übrigens vom 1.-6. Dezember dieses Jahres im südlichen China bei der Gedächtnis-Weltmeisterschaft 2010 teilnehmen und hofft, insbesondere in seinen Lieblingsdisziplinen Namen und Wörter merken, seine Weltrekorde verteidigen zu können.

Wenn Sie nicht nach China reisen möchten, um das "Genie" kennen zu lernen: Beim nächsten HRnetworx Treffen, dem weltweiten Netzwerk für Personalverantwortliche, am 05. Oktober in Augsburg, gibt es Gelegenheit seinen Vortrag mit dem Titel: "Ein gutes Gedächtnis ist erlernbar! - Gedächtnistraining in Alltag und Beruf" zu besuchen. Weitere Informationen dazu auf der Webseite der 5 Sterne Trainer unter http://tinyurl.com/36pean3



5 Sterne Redner
Heinrich Kürzeder
Untere Hauptstraße 5
89407 Dillingen/Donau
09071-77035-0

http://www.5-sterne-redner.de



Pressekontakt:
5 Sterne Team
Marion Buk-Kluger
Untere Hauptstraße 5
89407
Dillingen
presse@5-sterne-team.de
09071-77035-0
http://www.5-sterne-team.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marion Buk-Kluger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 596 Wörter, 4499 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von 5 Sterne Redner lesen:

5 Sterne Redner | 23.11.2016

Senioren konsumieren online Kleidung

Kleidungsstücke in der Hand zu halten und diese anzuprobieren ist für die meisten Senioren ein Hauptkriterium um eine Kaufentscheidung zu treffen. Nicht so in der Best Ager Generation der Deutschen. Hier bestellen immer mehr Senioren ihre Kleidung ...
5 Sterne Redner | 27.10.2016

Best Ager Experte: So funktioniert Werbung bei Senioren

Überlegte Entscheidungen statt spontaner Impulskäufe: Welche Faktoren für das Konsumverhalten von Senioren ausschlaggebend sind, hat eine neue Studie der Commerz Finanz GmbH untersucht. In der europaweiten Befragung "Konsumbarometer 2016" mit 10.5...
5 Sterne Redner | 20.10.2016

Digitalisierung: Best Ager öfter im Internet als Jüngere

Von wegen Technikverweigerer: Best Ager - Menschen über 50 Jahre - sind gerne und oft im Internet. Das hat eine europaweite Studie der Commerz Finanz GmbH ergeben, für die 10.500 Senioren befragt wuden. Senioren surfen sogar etwas häufiger als ihr...