info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
JOHANN BUNTE Bauunternehmung GmbH & Co. KG |

A1 Bremen-Hamburg: Innovative Premiere beim Asphaltstraßenbau

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Welturaufführung sorgte für großes Aufsehen / Papenburger Bauunternehmen JOHANN BUNTE kombiniert erstmals erfolgreich zwei unterschiedliche Kompaktasphaltverfahren miteinander / Nahtlose Herstellung auf einer Fahrbahnbreite von 14,50 Meter erhöht Qualität


Beim Ausbau der Bundesautobahn A1 zwischen Bremen und Hamburg ist es der JOHANN BUNTE Bauunternehmung GmbH & Co. KG (Papenburg) als weltweit erstem Straßenbauer gelungen, mit dem Kompaktmodul-Verfahren und dem InlinePave-Verfahren zwei bewährte unterschiedliche Herstellungsmethoden in einem gleichzeitig vollzogenen, gestaffelten Einbauvorgang ?heiß in heiß? erfolgreich zu kombinieren. Dadurch ist die Herstellung der 14,50 Meter breiten Fahrbahndecke in Kompaktasphaltbauweise erstmals ohne die sonst übliche Nahtstelle möglich geworden. BUNTE hat dieses innovative Verfahren erstmals auf den A1-Teilstrecken zwischen Hollenstedt und Heidenau (7 Kilometer) sowie dem Autobahndreieck Buchholz und Rade (2 Kilometer) angewandt. Die BUNTE-Gruppe baut zusammen mit Bilfinger Berger das 72,5 Kilometer lange Autobahnteilstück aus.\r\n

Papenburg/Bremen/Hamburg - Beim Ausbau der Bundesautobahn A1 zwischen Bremen und Hamburg sorgte eine "Welturaufführung" in den vergangenen zwei Wochen bei der Kompaktasphaltstraßenfertigung für großes Aufsehen in der Fachwelt und bei potenziellen Auftraggebern. Der JOHANN BUNTE Bauunternehmung GmbH & Co. KG (Papenburg) ist es nach eigenen Angaben als weltweit erstem Straßenbauer gelungen, mit dem Kompaktmodul-Verfahren und dem InlinePave-Verfahren zwei bewährte unterschiedliche Herstellungsmethoden in einem gleichzeitig vollzogenen, gestaffelten Einbauvorgang "heiß in heiß" erfolgreich zu kombinieren.

"Dadurch ist die Herstellung der 14,50 Meter breiten Fahrbahndecke in Kompaktasphaltbauweise erstmals ohne die sonst übliche Nahtstelle möglich geworden", sagte Helmut Renze, technischer Geschäftsführer der BUNTE-Gruppe, bei der Begutachtung der Teilstrecken zwischen Hollenstedt und Heidenau (7 Kilometer) sowie dem Autobahndreieck Buchholz und Rade (2 Kilometer). Die BUNTE-Gruppe baut zusammen mit Bilfinger Berger das 72,5 Kilometer lange Autobahnteilstück aus.

Die innovative Bauweise ermögliche die nahtlose Fertigung von Kompaktasphaltdecken bis zu einer Breite von 20 Metern. Bislang seien Kompaktasphaltdecken nahtlos nur mit einer Breite von bis zu 11,50 Metern problemlos herzustellen gewesen. Die Kombination beider Verfahren war von Fachleuten als große Herausforderung angesehen worden. Insbesondere der nach der Ausbringung notwendige Höhenausgleich, der durch die unterschiedlichen Verdichtungsgrade entsteht, ist laut Renze als problematisch betrachtet worden: "Uns ist es aber durch unsere jahrelange Erfahrung sowie durch unsere exzellenten Fachleute gelungen, diese Aufgabe zu meistern."

Durch die innovative Bauweise erhöhe sich die Qualität und Haltbarkeit der Fahrbahn im Vergleich zur konventionellen Kompaktasphaltbauweise deutlich. Zudem werde die Bauzeit um 40 bis 50 Prozent verkürzt, betonte Renze im Hinblick auf die damit verbundene Verkehrsentlastung entlang der A1, die bis Ende 2012 fertiggestellt werden soll: "Damit steigern wir die Wirtschaftlichkeit in einem erheblichen Maß." In den kommenden zwei Jahren werde das neue Verfahren auf weiteren A1-Teilstrecken zwischen Hamburg und Bremen mit einer Gesamtlänge von 20 bis 25 Kilometern zum Einsatz kommen.

Zufrieden zeigten sich angesichts der erstklassigen Qualität und des reibungslosen Bauablaufs der Geschäftsführer der A1 mobil GmbH & Co. KG, Lutz Hoffmann. Die private Projektgesellschaft A1 mobil mit den Gesellschaftern Bilfinger Berger, John Laing und Bunte finanziert den Autobahnausbau und betreibt die Strecke über einen Zeitraum von 30 Jahren. Es ist das derzeit größte Public-Private-Partnership-Projekt in Deutschland.

Durch die Kombination der Herstellungsverfahren könnten zudem fast ganzjährig Straßen mit Kompaktasphalt gebaut werden. Bislang sind nach Angaben von Renze aufgrund der kritischen Witterungsbedingungen vom Herbst bis zum Ende des Winters die Arbeiten in der Regeln nicht möglich: "Dadurch eröffnen sich uns ganz neue Zeitfenster und Möglichkeiten beim Bauablauf." Die BUNTE-Gruppe habe mit der erfolgreichen Kombinationen der Bauverfahren ihren Ruf als führender und innovativer Baupartner im Straßenbau weiter gestärkt. Bereits 2004 haben die Papenburger in Zusammenarbeit mit dem Hersteller Dynapac den ersten Kompaktmodulfertiger der 2. Generation entwickelt. Im selben Jahr hat BUNTE als weltweit erstes Bauunternehmen mit dem Dynapac-Großgerät einen zehn Kilometer langen Bauabschnitt auf der Autobahn A31 zwischen Bad Bentheim und Ochtrup Nord in einer Breite von 11,50 Metern nahtlos in Kompaktasphaltbauweise hergestellt.



JOHANN BUNTE Bauunternehmung GmbH & Co. KG
Geschäftsführer Helmut Renze
Hauptkanal links 88
26871 Papenburg
04961 8950

www.johann-bunte.de



Pressekontakt:
JOHANN BUNTE Bauunternehmung
Stephan Janssen
Hauptkanal links 88
26871
Papenburg
presse@johann-bunte.de
0177/4936684
http://www.johann-bunte.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Stephan Janssen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 498 Wörter, 4030 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: JOHANN BUNTE Bauunternehmung GmbH & Co. KG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von JOHANN BUNTE Bauunternehmung GmbH & Co. KG lesen:

JOHANN BUNTE Bauunternehmung GmbH & Co. KG | 19.08.2011

JOHANN BUNTE: Neues Asphaltmischwerk für 4,5 Millionen Euro

Papenburg/Georgsheil - Die bundesweit tätige JOHANN BUNTE Bauunternehmung (Papenburg) hat rund 4,5 Millionen Euro in ein neues Asphaltmischwerk im ostfriesischen Georgsheil (Landkreis Aurich) investiert. "Das ist eine Investition in die Zukunft mit ...