info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Unister GmbH |

Notebook-Reparaturen häufig teuer und langwierig

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Stiftung Warentest testet Reparaturservices


Die Stiftung Warentest hat die Reparaturservices von zehn Notebook-Herstellern getestet. Die Ergebnisse sind geradezu erschreckend. Die Reparaturen dauerten in den meisten Fällen recht lange und waren sehr teuer. Nur zwei Hersteller schnitten im Test gut ab. Das Versteigerungs-Portal www.auvito.de fasst die Testresultate zusammen.

Im Test wandten sich anonyme Tester mit manipulierten Notebooks zum Zweck der Reparatur an die jeweiligen Hersteller. Je ein Notebook (http://www.auvito.de/notebooks/3707/kategorie.html) wies eine verschmutzte Linse im DVD-Laufwerk, einen abgebrochenen Kontakt am Netzwerkanschluss oder eine fehlende Taste auf dem Keyboard auf.
In nahezu allen Fällen waren die Reparaturen kostspielig, da die betroffenen Teile der Geräte häufig komplett ausgetauscht wurden. Obwohl beispielsweise bei den DVD-Laufwerken eine Reinigung der Linse ausgereicht hätte, ersetzten alle getesteten Hersteller das Laufwerk komplett. Bei den defekten Netzwerkanschlüssen wurde mitunter die ganze Hauptplatine ausgetauscht. Lediglich zwei Anbieter, Apple und Medion, schlugen hier günstigere Alternativen vor.

Darüber hinaus fiel bei vielen Herstellern eine sehr lange Reparaturdauer auf. Die Anbieter gingen bei der Reparatur auf unterschiedliche Weise vor. Einige schickten die Geräte in eine zentrale Werkstatt. Bei Acer und Medion dauerte das beispielsweise etwa drei beziehungsweise vier Wochen. Deutlich schneller verlief das Prozedere bei Apple und Sony. Die beiden Hersteller verwiesen die Tester an autorisierte Werkstätten vor Ort. Hier war das Problem dann innerhalb einer Woche behoben.

Im Test schnitten nur zwei Hersteller gut ab: Apple und HP. Die Hersteller Dell, Sony und Toshiba bekamen eine befriedigende und Acer, Fujitsu, Samsung und Medion nur eine ausreichende Gesamtbewertung. Am schlechtesten schnitt Asus ab.

Weitere Informationen:
http://www.auvito.de/presse.html


Kontakt:

Unister GmbH
Lisa Neumann
Barfußgässchen 11
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-240
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister.de


Die Unister-Gruppe vermarktet und betreibt erfolgreiche deutschsprachige Internetportale im Reisebereich wie www.ab-in-den-urlaub.de, www.fluege.de, www.hotelreservierung.de, www.reisen.de und www.travel24.com. Außerdem tritt sie mit www.urlaubstours.de als Reiseveranstalter auf und versteigert Reisen über www.auvito.de, das kostenlose Online-Auktionshaus. Komplementäre Produkte und Dienstleistungen werden aus den Bereichen Finanzen mit www.private-krankenversicherung.de und Verbraucherinformation mit www.preisvergleich.de angeboten.

Web: http://www.auvito.de/notebooks/3707/kategorie.html


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 296 Wörter, 2623 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Unister GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Unister GmbH lesen:

Unister GmbH | 22.08.2011

ProSiebenSat.1 auf der Überholspur - Steigerung von Umsatz und Gewinn

Das Fernsehangebot wurde in den vergangenen Jahrzehnten massiv ausgebaut. Einer der größten Anbieter in diesem Sektor ist die ProSiebenSat.1 Media AG. Das Börsenportal boersennews.de berichtet über deren derzeitige Entwicklung. Angesichts der ...
Unister GmbH | 10.08.2011

Ausbau des Münchener Flughafens - Genehmigung für dritte Startbahn

Weltweit nimmt der Flugverkehr zu. Der Flughafen München gehört bereits zu den größten Flughäfen Deutschlands, aufgrund der wachsenden Anforderungen ist nun ein Ausbau geplant. Das Flugportal fluege.de berichtet über die umstrittene dritte St...
Unister GmbH | 09.08.2011

Günstige Lage am Immobilienmarkt - Möglichkeiten zur Baufinanzierung

Der Traum vom Eigenheim muss nicht an der Finanzierung scheitern. Wer vorausschauend plant, kann von den Entwicklungen am Markt profitieren. Etwa 41 Prozent der Deutschen bewerten die derzeitige Lage für eine Baufinanzierung als günstig. Das Immobi...