info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Unister GmbH |

Die Berechnung des EBIT

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Umsatz- und Gesamtkostenverfahren


Das Börsenportal www.boersennews.de informiert Anleger und Finanzprofis nicht nur über die wichtigsten Kurse und Nachrichten aus dem Finanzsektor. User können sich hier ebenfalls im Börsenlexikon und Börsen-Ratgeber über wichtige Begrifflichkeiten und Themen aus der Finanzwelt informieren.
So findet beispielsweise das EBIT (Earnings Before Interest and Taxes) als wichtiges Schlagwort in dem Börsen-Ratgeber (http://www.boersennews.de/ratgeber) Erwähnung. EBIT beschreibt den Zinsertrag abzüglich des Zinsaufwands, also das Unternehmensergebnis ohne Berücksichtigung von Zinsen und Steuern. Der Begriff ist als ein operatives Ergebnis zu werten und taucht im Zusammenhang mit der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens auf. Ziel dieser Verfahrensweise ist es, eine internationale Vergleichbarkeit zu ermöglichen.

Zur Berechnung des EBIT gibt es zwei Varianten: das Gesamtkostenverfahren (§ 275 Abs. 2 HGB) und das Umsatzkostenverfahren (§ 275 Abs. 3 HGB). Für das Gesamtkostenverfahren sieht die Rechnung wie folgt aus: Umsatzerlöse plus/minus Bestandsveränderungen an fertigen und unfertigen Erzeugnissen. Andere aktivierte Eigenleistungen sowie sonstige betriebliche Erträge werden dazu addiert. Von der daraus entstehenden Summe muss anschließend der Materialaufwand, Personalaufwand und sonstige betriebliche Aufwendungen abgezogen werden. Ergebnis dieser Rechnung ist der EBITDA (Earnings Before Interest, Taxes, Depreciation and Amortisation). Von diesem werden wiederum vorhandene Abschreibungen auf Anlagevermögen abgezogen, woraus sich schließlich das EBIT ergibt.

Bei dem Umsatzkostenverfahren wiederum wird folgendermaßen gerechnet: Im ersten Schritt wird die Differenz von Umsatzerlösen und Herstellungskosten gebildet. So liegt das Bruttoergebnis vom Umsatz vor. Hiervon werden weiterhin die Vertriebskosten sowie allgemeine Verwaltungskosten abgezogen. Anschließend erfolgt die Addition von sonstigen betrieblichen Erträgen. Von diesem Ergebnis werden abschließend sonstige betriebliche Aufwendungen subtrahiert. Ergebnis ist ebenfalls der EBIT.

Weitere Informationen:
http://www.boersennews.de/lexikon/begriff/ebit/377

Kontakt:

Unister GmbH
Lisa Neumann
Barfußgässchen 11
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-240
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister.de

Die Unister-Gruppe betreibt und vermarktet erfolgreiche deutschsprachige Medienportale wie www.news.de und www.boersennews.de. Verbraucherinformationen werden mit dem Portal www.preisvergleich.de abgedeckt und der Reisebereich wird mit dem Online-Reisebüro www.ab-in-den-urlaub.de bedient. Aus dem Finanz- und Versicherungsbereich kommen unter anderem www.kredit.de, www.geld.de, www.versicherungen.de und www.private-krankenversicherung.de.

Web: http://www.boersennews.de/ratgeber


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 295 Wörter, 2777 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Unister GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Unister GmbH lesen:

Unister GmbH | 22.08.2011

ProSiebenSat.1 auf der Überholspur - Steigerung von Umsatz und Gewinn

Das Fernsehangebot wurde in den vergangenen Jahrzehnten massiv ausgebaut. Einer der größten Anbieter in diesem Sektor ist die ProSiebenSat.1 Media AG. Das Börsenportal boersennews.de berichtet über deren derzeitige Entwicklung. Angesichts der ...
Unister GmbH | 10.08.2011

Ausbau des Münchener Flughafens - Genehmigung für dritte Startbahn

Weltweit nimmt der Flugverkehr zu. Der Flughafen München gehört bereits zu den größten Flughäfen Deutschlands, aufgrund der wachsenden Anforderungen ist nun ein Ausbau geplant. Das Flugportal fluege.de berichtet über die umstrittene dritte St...
Unister GmbH | 09.08.2011

Günstige Lage am Immobilienmarkt - Möglichkeiten zur Baufinanzierung

Der Traum vom Eigenheim muss nicht an der Finanzierung scheitern. Wer vorausschauend plant, kann von den Entwicklungen am Markt profitieren. Etwa 41 Prozent der Deutschen bewerten die derzeitige Lage für eine Baufinanzierung als günstig. Das Immobi...