info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Health & Beauty Group AG |

Dr. Clarence P. Davis antwortet auf Fragen zum Thema Eigenfett-Transplantation

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Eigenfett-Unterspritzungen haben in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Durch neue Methoden der Fettgewinnung, der Fettaufbereitung und der Implantationstechnik überleben heute bereits 70 bis 80% der übertragenen Fettzellen und wachsen an der


Die Behandlung mit Eigenfett wird immer populärer. Neue Techniken der sanften Fettentnahme und Eigenfett-Transplantation machen die Technik zu einer hervorragenden Alternative bei Lippenvergrösserung, Brustvergrösserung, Gesässaufbau, Dellenkorrektur oder allgemeinem Volumenverlust im Gesicht.\r\n

Swissestetix ist das bedeutendste Zentrum für Eigenfett-Transplantation in der Schweiz. Was sind die die häufigsten Anwendungsgebiete?

Bei uns steht ganz klar die Brustvergrösserung mit Eigenfett an erster Stelle. Die konventionelle Fettunterspritzung eignet sich aber auch sehr gut zur Glättung einzelner Falten sowie zum Ausgleich von Volumendefekten und Narbeneinziehungen im Gesicht oder an anderen Stellen des Körpers. Im Gesicht kommt die Eigenfett-Unterspritzung vor allem bei Patienten zur Anwendung, die unter Hohlwangen, Augenringen oder starken Nasolabialfalten leiden. Aber ebenso gut kann die Eigenfett-Behandlung bei Gewebsverlust an Händen, Dekolleté oder Hals eingesetzt werden! Was immer mehr nachgefragt wird, ist die Gesäss-Aufspritzung mit Eigenfett und, leider, die Korrektur von Dellen, die aufgrund unsachgemässer Fettabsaugungen entstanden sind.

Wie läuft eine Eigenfett-Unterspritzung ab?

Zuerst muss Eigenfett gewonnen werden, indem es von anderen Körperstellen abgesaugt wird. Die Stelle, an der das Fett abgesaugt werden soll, spielt keine Rolle in Bezug auf die Qualität des Fettes. Man kann das also ganz nach Wunsch machen. Nach spezieller Behandlung und Aufbereitung des Fettes wird dieses vorsichtig, in ganz kleinen Portionen und in mehreren Schichten im gewünschten Bereich unter die Haut implantiert.

Braucht man dazu eine Vollnarkose?

Nein. Der Eingriff wird ambulant in örtlicher Betäubung oder auf Wunsch auch bei kurzem Dämmerschlaf durchgeführt.

Gibt es Nebenwirkungen?

Körpereigenes Fett hat eine hervorragende Verträglichkeit. Allergien und Fremdkörperreaktionen sind nicht bekannt. Im Gesicht kann es vereinzelt zu blauen Flecken und leichten Schwellungen kommen, die aber rasch wieder abheilen. An den Stellen, wo Fett unterspritzt wurde, bleiben ansonsten keinerlei Spuren zurück.

Welches Ergebnis kann man erwarten?

Bei der Brust darf man pro Schritt nicht mehr als eine Halbe bis maximal eine ganze Körbchengrösse mehr erwarten. Wer also von Anfang an sehr grosse Brüste möchte, sollte sich lieber ein Implantat überlegen. Die Gesässvergrösserung und die Dellenkorrektur sind hervorragende Indikationen mit sehr schönen Resultaten. Im Gesicht kann man sich eine Eigenfett-Behandlung ähnlich wie eine Behandlung mit Hyaluronsäure vorstellen. Die Hautoberfläche wird durch das Auffüllen von Falten oder eingefallenen Gesichtspartien bereits unmittelbar nach dem Eingriff viel gleichmässiger und praller. Elastizität und Spannkraft der Haut erhöhen sich merkbar. Das verleiht ein jugendlicheres, attraktiveres Aussehen.

Eignet sich Eigenfett auch zum Lippenaufbau?

Gerade der Lippenaufbau mit Eigenfett wirkt nicht nur besonders natürlich, sondern hat auch den grossen Vorteil, dass sich die wieder vollen Lippen nicht wie Fremdkörper, sondern wie eigenes Lippengewebe anfühlen.

Wie lange hält das Ergebnis an?

Der entscheidende Vorteil einer Eigenfett-Unterspritzung ist das lang anhaltende Ergebnis. Im Gegensatz zur Hyaluronsäure oder jedem anderen Füllmaterial, deren Ergebnisse zumeist binnen eines Jahres langsam verschwinden, hält der Erfolg bei Eigenfett zumeist mehrere Jahre an. Durch mehrfaches Auffüllen im Abstand von etwa 2-3 Monaten können zudem deutlich bessere Resultate erreicht werden.

Wo sind die Grenzen der Eigenfettbehandlung?

Die Unterspritzung mit Eigenfett kann nur sichtbare Veränderungen an der Hautoberfläche behandeln, nicht aber tiefer liegende Ursachen der Alterung. Eine stark abgeschlaffte Wangenmuskulatur lässt sich beispielsweise mit einem Facelift nachhaltig behandeln. Dazu kommt: wird eine Eigenfettbehandlung an grösseren Arealen wie etwa der Brust gewünscht, muss die Patientin natürlich auch genügend Fettzellen an Bauch oder Gesäss haben. Ist dies der Fall und müssen grössere Mengen entnommen werden, hat die Patientin natürlich auch den zusätzlichen Vorteil einer Figurverbesserung an den abgesaugten Arealen.



Health & Beauty Group AG
Clarence P. Davis
Bergstrasse 8
8702
Zollikon
internet@swissestetix.ch
+41 44 934 3434
http://www.swissestetix.ch


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Clarence P. Davis, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 526 Wörter, 4153 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Health & Beauty Group AG

Swissestetix bietet Ihnen ein breites Spektrum an innovativen Behandlungsmethoden der ästhetischen Medizin. Wir sind Experten für Gewichtsreduktion, Faltenbehandlung sowie für chirurgische und nichtchirurgische Facelifts.

Dank grosser Erfahrung und neuesten Techniken beim Fettabsaugen (Liposuktion), der Brustvergrösserung mit Eigenfett sowie den nichtchirurgischen Facelifts mit Botulinumtoxin oder Fillern erreichen wir optimale Resultate.

Profitieren Sie von unserem grossen Wissen im Umgang mit modernsten Behandlungsmethoden bei Nasenkorrekturen, Augenlidstraffungen oder ganzen Facelifts. Geniessen Sie das glamouröse Gefühl, wieder frisch, entspannt und jugendlich zu wirken. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin für ein erstes Beratungsgespräch.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Health & Beauty Group AG lesen:

Health & Beauty Group AG | 25.02.2011

Essstörungen: Soziale Netzwerke dienen als Identifikationsplattform

Kommunikations-Wissenschaftler der University of Cincinnati berichten von einem erschreckenden neuen Phänomen, das sich innerhalb sozialer Gruppen im Internet ausbreitet, der Unterstützungsgruppen für Essstörungen. Diese neue Form negativer sozia...
Health & Beauty Group AG | 17.01.2011

Kaffee schützt vor Diabetes

Forscher der University of California Los Angeles (UCLA) haben einen möglichen molekularen Mechanismus entdeckt, der den schützenden Effekt von Kaffee vor Typ-2 Diabetes beschreiben könnte: Ein Protein mit dem klingenden Namen Sexualhormon-bindend...
Health & Beauty Group AG | 13.01.2011

KYTHERA und Intendis kündigen Phase III Studie für ATX-101 an

In die beiden doppelblind randomisierten und Placebo-kontrollierten Multizenterstudien sollen insgesamt etwa 720 Patienten aufgenommen werden. Ziel der Phase III Studien soll es sein die Sicherheit, Toleranz und Wirksamkeit von ATX-101 gegenüber ein...