info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TVB Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol |

Tirols größter Knödel-Test: Koch-Duell der Knödel-Kaiser

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Alpen-Gourmets lassen sich am Kaisergebirge 25 000 Leckerbissen auf der Zunge zergehen - Gipfelblicke und Gaumenfreuden: 18 Wirte servieren am längsten Knödeltisch der Welt 23 verschiedene Sorten


Köndeltest beim Knödelfest: 25 000 Knödel in 23 Geschmacksrichtungen werden am 25. September in St. Johann in Tirol serviert. \r\n

ST. JOHANN IN TIROL. Duftend und deftig, luftig und locker, süß oder salzig, klassisch oder exotisch: Tirols größter Knödeltest findet seit fast drei Jahrzehnten immer Ende September im Barockstädtchen St. Johann in Tirol statt. 18 Knödel-Meisterinnen und Meister treten am 25. September an der längsten Knödel-Tafel der Welt an, um 25 000 Pracht-Exemplare der Tiroler Spezialitäten zu servieren. Acht Stunden köcheln, dampfen, brutzeln und schmoren 23 Variationen in Töpfen und Pfannen - vom traditionellen Speckknödel über den mediterranen Salamiknödel bis zum Andreas Hofer Knödel aus Schokolade und Marzipan.
Fred Brunner ist Knödelkoch der ersten Stunde. "Die Deftigen", lacht der Küchenchef am siedenden Kupferkessel, "san´ immer noch die absoluten Renner." Und das seit fast 30 Jahren, seit die Tiroler als Höhepunkt der herbstlichen Almfestwochen den Alpengourmets auftischen, was in alten Zeiten ein Arme-Leute-Essen am Berg war: "In die Knödel", nickt Fischer-Wirt Michael Grander, "kam rein, was gerade frisch und auf dem Bauernhof vorhanden war." In der Not entstanden Rezepte, die heute Knödelgenießern aus aller Welt das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt: Deftige Selchfleisch- und delikate Speckknödel dominieren auf der herzhaften, luftige Germknödel und lockere Marillenknödel auf der süßen Seite.
"Die traditionellen Rezepte", schmunzelt Fred Brunner, "haben sich im Laufe der Jahrhunderte kaum verändert." Viele wurden von den St. Johanner Köchen in den vergangenen drei Jahrzehnten allerdings neu entdeckt, leicht variiert - und von Jahr zu Jahr auch immer wieder durch exotischere Varianten ergänzt. Neben dem "Speckknödel", der von Tirol aus seinen Siegeszug um die Welt startete, stehen die "Kasknödel" (oder - wegen Ihrer Fleischlosigkeit - auch "Fastenknödel" genannt), die herbstlichen "Schwammerlknödel" und die vegetarischen "Spinatknödel" hoch im Kurs der Knödelfans. Wer es besonders deftig mag, greift nach "Rauchkuchl-" oder "Grammelknödeln", denen geräucherter Bauernspeck und eine Prise Knoblauch die besondere Würze verleihen. Wer eher auf Süßes steht, kann sich Topfen-, Marillen oder Germknödel auf der Zunge zergehen lassen. Dabei ist Knödelkochen kein großes Geheimnis: Getrocknete Semmel, fein geriebene Kartoffeln, Eier, Salz, Pfeffer, eine Prise Muskat oder Majoran, etwas Milch und viel frische Kräuter - fertig ist das Grundrezept. Michi Grander schmunzelt wohl wissend: "... und dann braucht´s nur das richtige Händchen beim Würzen und Formen." Des Meisters Tipp: Gut gekühlt lässt sich der Teig leichter in die schöne runde Form bringen!
Der 300 Meter lange Knödeltisch in der Speckbacherstraße ist jedes Jahr kulinarischer Höhepunkt der Almfestwochen und Start für die bunten Almabtriebe in den Kitzbüheler Alpen mit den Urlaubsgemeinden St. Johann in Tirol, Oberndorf, Kirchdorf und Erpfendorf. Aber angeboten werden Speck-, Topfen- , Marillenknödel und viele andere leckere Varianten rund ums Jahr. "Bodenständige und ehrliche Küche ist weiter auf dem Vormarsch", freut sich Martin Weigl, Direktor des Tourismusverbandes, über die neue Liebe zu alten Gerichten. Und über die Wiederentdeckung des Genuss-Wanderns. Für fast 40 Prozent aller 34 Millionen deutschen Wanderer gibt das Ziel die Marschrichtung vor. Und das lautet: Ein Hoch auf die Hütte. Wo eine Einkehrstation lockt, sind in der Heimat des Knödels die Genusswanderer zu Hause.

"Jausenstationen, Almhütten und Berggasthöfe sind natürlich unsere beliebtesten Anlaufpunkte", weiß auch der Touristiker. Und auf diesen Boom hat sich die Region Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol eingestellt: 300 Kilometer Spazier-, Bergwanderwege und Steige und noch einmal 200 Kilometer Radwanderwege locken zu großen und kleinen Genuss-Touren. Gipfel- und Gaumenfreuden sind in St. Johann in Tirol eng miteinander verbunden. Denn an allen Wegen zum Zahmen und zum Wilden Kaiser, zum Harschbichl, zu den Eifersbacher Wasserfällen oder ins wildromatische Kaiserbachtal liegen zünftige Einkehrstationen.

Eine der imposantesten Herbst-Wanderungen führt von der Griesner Alm oberhalb von Kirchdorf über das Stripsenjochhaus (1577 Meter) auf den Feldberg mit seinen 2123 Metern. Die Route erschließt weiter die Ranggenalm, die Fischbachalm und führt zurück ins Tal von St. Johann in Tirol. Je nach Ausgangspunkt und Einkehrlänge dauert eine der aussichtsreichsten Touren in den Kitzbüheler Alpen fünf bis sieben Stunden.

Noch einfacher geht es hinauf auf den Gipfel von St. Johanns Hausberg, dem Kitzbüheler Horn: Bis auf 1700 Meter fahren die Gondeln zum Harschbichl. Von dort aus lässt sich der Gipfel des Horns auf 1996 Metern in gut zwei Stunden erklimmen. Belohnt wird der Aufstieg mit einem grandiosen Panoramablick über die gesamten Kitzbüheler Alpen - vom Kaisergebirge auf der einen bis zum Wildseelodergipfel auf der anderen Seite. Wer hoch hinaus will, kann auch schon an der Mittelstation aussteigen und sich in die Welt der Kletterer einführen lassen: Der neue Kletterwald "Hornpark" lockt mit vier Parcours - und bringt Einsteiger wie Experten zu völlig neuen Aussichten auf die Welt der Berge. Gut gesichert geht es an Seilen und Haken durch die Baumwipfel und im Flying Fox über den Bergsee.

Infos: Tourismusverband Kitzbüheler Alpen St Johann in Tirol - Oberndorf - Kirchdorf - Erpfendorf, A-6380 St. Johann
in Tirol, Telefon 0043/5352/63335 - 0, Internet: www.kitzalps.cc
Almfestwochen vom 18. September bis 2. Oktober mit geführten Wanderungen über den Tiroler Adlerweg, mit Bergfrühschoppen, traditionellen Almfesten und dem längsten Knödeltisch der Welt. Anreise: Von München (135 km) über Inntalautobahn A12, Mautfrei bis Ausfahrt Kufstein Süd. Mit dem Flugzeug bis Salzburg, Taxitransfer nach St. Johann in Tirol ca. 1 Stunde. Mit der Bahn über Wörgl/Tirol direkt nach St. Johann in Tirol.



TVB Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol
Martin Weigl
Poststraße 2
6380 St. Johann in Tirol
05352 633350

www.kitzalps.cc



Pressekontakt:
ideemedia GmbH
Uwe Schoellkopf
Karbachstr. 22
56567
Neuwied
u.schoellkopf@idee-media.de
02631 99960
http://www.tourtipp.net


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Uwe Schoellkopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 860 Wörter, 6203 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TVB Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol lesen:

TVB Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol | 29.11.2010

Schwebend über den Schnee: Neuer Kick am Kitzbüheler Horn

St. Johann in Tirol. Erst macht es Klick, dann folgt der Kick: Gut gesichert können Besucher unterhalb des Kitzbüheler Horns ab Mitte Dezember bis zu 21 Meter über dem Schnee schweben. Tirols neuer Flying-Fox-Winterparcours lockt mit sieben Seilru...
TVB Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol | 03.06.2010

Wandern, wundern, wissen: Auf neuen Wegen durch das Kaisergebirge

ST. JOHANN in Tirol. Raus in die Natur: Wandern und Radfahren erleben eine Renaissance. In den Kitzbüheler Alpen führen neue Wege auf sanften Touren zu vergessenen Naturjuwelen - per pedes oder per Pedale. Wie die Zacken einer Kröne recken sich...