info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
NetDoktor.de GmbH |

NetDoktor.de: Interaktive Spendenaktion für die Opfer sexuellen Kindesmissbrauchs

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Mit 20 Euro pro verlinktem Logo unterstützt NetDoktor.de die gemeinnützige Organisation Innocence in Danger e.V.


Mit 20 Euro pro verlinktem Logo unterstützt NetDoktor.de die gemeinnützige Organisation Innocence in Danger e.V. München, 17. August 2010__ Das Gesundheitsportal NetDoktor. ...

München, 17. August 2010__ Das Gesundheitsportal NetDoktor.de leistet nicht nur Aufklärungsarbeit in Sachen Sexueller Missbrauch, sondern startet jetzt eine interaktive Spendeninitiative für die international agierende Hilfsorganisation "Innocence in Danger e.V." Gewaltopfer sollen so tatkräftige Unterstützung bekommen. Die Online-Nutzer und Website-Betreiber bestimmen, wie hoch die Spendensumme am Ende ist.

Natürlich verlässt sich NetDoktor.de auf sein Stamm-Medium, das Internet: Inhaber einer Website können das gemeinsame Aktions-Logo von Innocence in Danger e.V. und NetDoktor.de herunterladen und auf ihrer Website integrieren. Für jedes Logo, das auf das umfassende Dossier zum Thema Sexueller Missbrauch unter www.netdoktor.de/Magazin/Sexueller-Missbrauch/verlinkt, spendet NetDoktor.de 20 Euro an Innocence in Danger e.V. Auch Nutzer ohne Website können spenden.

Der Verein Innocence in Danger e.V. leistet einen wichtigen Beitrag für die Prävention sexueller Gewalttaten bei Kindern und Jugendlichen. Er informiert die Öffentlichkeit und hilft Opfern im Akutfall. "Als dreifacher Vater liegt mir das Thema besonders am Herzen, aber wir alle können und müssen Verantwortung übernehmen", sagt Philipp Graf Montgelas, Geschäftsführer von NetDoktor.de. "Neben der finanziellen Unterstützung wollen wir mit dieser Aktion die Bekanntheit von Innocence in Danger e.V. steigern helfen."

Stephanie zu Guttenberg, Präsidentin von Innocence in Danger e.V. sagt im NetDoktor.de-Interview (http://www.netdoktor.de/Magazin/Sexueller-Missbrauch-findet-m-11156.html): "Es liegt noch unermesslich viel im Argen, und ich hoffe aus ganzem Herzen, dass das Aufkochen dieser Fälle und die Diskussion in der Öffentlichkeit dazu führen, endlich die Dinge zu verändern. Wir sind es allen Opfern schuldig."

Das NetDoktor.de-Dossier "Sexueller Missbrauch" informiert über sexuelle Gewalt gegen Minderjährige, Kinderpornografie, Kindersextourismus oder das Internet als Tatort. Es erklärt, wie man sexuellen Missbrauch am besten erkennt und gibt Tipps fürs Hinschauen und Handeln.

Über die NetDoktor.de GmbH




NetDoktor.de GmbH
Matthias Moll
Landwehrstraße 60-62
80336 München
089/ 746 46 69-0

www.netdoktor.de



Pressekontakt:
ELEMENT C GmbH
Christoph Hausel
Aberlestr. 18
81371
München
c.hausel@elementc.de
089/72013720
http://www.elementc.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christoph Hausel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 272 Wörter, 2387 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von NetDoktor.de GmbH lesen:

NetDoktor.de GmbH | 19.03.2012

Die Sorgen weglachen: So positiv wirkt Lachyoga

München, 19.03.2012 - München, 19. März 2012 - Kinder lachen noch bis zu 400 Mal am Tag. Erwachsene dagegen schaffen es nur noch 15 Mal täglich. Der indische Arzt Madan Kataria hat mit Lachyoga eine Mischung aus Klatsch-, Dehn-, Atem- und pantomi...
NetDoktor.de GmbH | 04.01.2012

NetDoktor.de informiert: Sieg über den Jo-Jo-Effekt

München, 04.01.2012 - Halb Deutschland scheint nach Neujahr auf Diät. Jeder zweite Zeitschriftentitel preist eine andere ultimative Abspeck-Methode an. Sie alle transportieren dieselbe Heilsbotschaft: Abnehmen ist kein Problem - man muss nur wissen...
NetDoktor.de GmbH | 14.11.2011

NetDoktor.de: Die größten Mythen über die Zuckerkrankheit

München, 14.11.2011 - Richtig oder falsch? Alle Diabetiker sind dick, müssen eine spezielle Diät einhalten und werden ihre Krankheit nie wieder los. Solchen Irrtümern unterliegen viele Bundesbürger, und auch sonst ist das Diabetes-Wissen in der ...