info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BitDefender GmbH |

BitDefender warnt vor dem „Facebook-Hacker-Kit“ für jedermann

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Neues Do-it-Yourself Tool ermöglicht Datendiebstahl sogar für Hacking-Neulinge


Holzwickede, 18. August 2010 – Das Hacken von Benutzerkonten und der damit verbundene Diebstahl von User-Namen und Passwörtern setzt umfassende Programmierkenntnisse voraus – so könnte man meinen. Virenschutz-Experte BitDefender (www.bitdefender.de) jedoch hat ein neues Do-it-Yourself-Kit entdeckt, das es sogar Laien ermöglicht, auf einfache Weise Passwörter und User-Namen von Fremden auszuspionieren. Das Tool namens „Facebook Hacker“ wird in wenigen Sekunden konfiguriert und muss anschließend nur noch per E-Mail an das Opfer versendet werden. Aktiviert der Empfänger die Datei mit der Bezeichnung server.exe, nimmt das Unheil seinen Lauf.


Das Gefährliche an „Facebook Hacker“ ist, dass das Tool intuitiv zu bedienen ist. Der Angreifer muss lediglich zwei Eingabefelder ausfüllen. Er gibt zunächst eine E-Mail-Adresse an, die er eigens für diesen Zweck eingerichtet hat und jederzeit wieder deaktivieren kann. Anschließend wählt er noch ein persönliches Passwort. Jetzt muss der Hacker nur noch den Button „Build“ anklicken, um die Datei server.exe zu erstellen. Diese schickt er sodann an die E-Mail-Adressen seiner Opfer, oder er versendet sie via Instant Messenger.

Gespeicherte Log-in-Daten im Visier
Das Kit trägt zwar die Bezeichnung „Facebook Hacker“, der Schaden für das Opfer beläuft sich aber auf weit mehr als nur den Verlust des Facebook-Passworts. Sobald der Empfänger die server.exe-Datei ausführt, sucht das Tool nach sämtlichen gespeicherten Log-In-Informationen innerhalb der vom PC-Nutzer verwendeten Browser oder Instant Messenger. Zusätzlich sucht die Datei nach DFÜ/VPN-Einträgen und listet sie auf.

Um nicht erkannt zu werden, sucht „Facebook Hacker“ nach installierter Sicherheitssoftware und Virenscannern und deaktiviert sie. Außerdem verhindert das Tool die Ausführung von Network Monitoring-Applikationen auf dem Rechner, wodurch der Nutzer keine Chance mehr hat, den Angriff auf seinen PC zu erkennen.
Nutzer der BitDefender Security-Suiten sind vor dem „Facebook Hacker“ sicher geschützt. Die Sicherheitslösungen erkennen und beseitigen die Bedrohung zuverlässig.

Unter dem Link http://quickscan.bitdefender.com/ können Anwender einen kostenlosen Malware-Scan durchführen, um sicherzugehen, dass sich die Bedrohung nicht bereits auf ihrem Rechner befindet.

Weitere Informationen unter www.bitdefender.de.

Über BitDefender®
BitDefender ist Softwareentwickler einer der branchenweit schnellsten und effizientesten Produktlinien international zertifizierter Sicherheitssoftware. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2001 hat BitDefender permanent neue Standards im Bereich des proaktiven Schutzes vor Gefahren aus dem Internet gesetzt. Tagtäglich beschützt BitDefender viele Millionen Privat- und Geschäftskunden rund um den Globus und gibt ihnen das gute Gefühl, dass ihr digitales Leben sicher ist. BitDefender vertreibt seine Sicherheitslösungen in mehr als 100 Ländern über ein globales VAD- und Reseller-Netzwerk. Ausführlichere Informationen über BitDefender und BitDefender-Produkte sind online im Pressecenter verfügbar. Zusätzlich bietet BitDefender in englischer Sprache unter www.malwarecity.com Hintergrundinformationen und aktuelle Neuigkeiten im täglichen Kampf gegen Bedrohungen aus dem Internet.

Pressekontakt:
BitDefender GmbH
Robert-Bosch-Str. 2
D-59439Holzwickede

Ansprechpartner:
Hans-PeterLange
PR-Manager
Tel.:+49(0)2301–9184-330
Fax:+49(0)2301–9184-499
E-Mail: presse@bitdefender.de

PR-Agentur:
Sprengel&PartnerGmbH
Nisterstraße3
D-56472Nisterau

Ansprechpartner:
FabianSprengel
Tel.:+49(0)2661–91260-0
E-Mail: bitdefender@sprengel-pr.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Barbara Ostrowski, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 337 Wörter, 3062 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: BitDefender GmbH

Über BitDefender®
BitDefender ist Softwareentwickler einer der branchenweit schnellsten und effizientesten Produktlinien international zertifizierter Sicherheitssoftware. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2001 hat BitDefender permanent neue Standards im Bereich des proaktiven Schutzes vor Gefahren aus dem Internet gesetzt. Tagtäglich beschützt BitDefender viele Millionen Privat- und Geschäftskunden rund um den Globus und gibt ihnen das gute Gefühl, dass ihr digitales Leben sicher ist. BitDefender vertreibt seine Sicherheitslösungen in mehr als 100 Ländern über ein globales VAD- und Reseller-Netzwerk. Ausführlichere Informationen über BitDefender und BitDefender-Produkte sind online im Pressecenter verfügbar. Zusätzlich bietet BitDefender in englischer Sprache unter www.malwarecity.com Hintergrundinformationen und aktuelle Neuigkeiten im täglichen Kampf gegen Bedrohungen aus dem Internet.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BitDefender GmbH lesen:

BitDefender GmbH | 03.07.2012

Launch der neuen Versionen: Bitdefender 2013 Security-Suiten warten mit vielseitigen Extra-Tools auf

Holzwickede, 03.07.2012 - Holzwickede, 03. Juli 2012. Internetsicherheits-Experte Bitdefender hat seine neuen Antivirenprogramme 2013 für Consumer veröffentlicht. Neben der renommierten Sicherheits-Engine, die in den vergangenen Jahren häufig Spit...
BitDefender GmbH | 13.06.2012

Mit Bitdefender 'Parental Control Standalone' beschützen Eltern ihre Kids im Internet

Holzwickede, 13.06.2012 - Holzwickede, Juni 2012. Das World Wide Web ist ein riesiger Spielplatz, auf dem sich Kinder und Jugendliche unbeobachtet austoben können ? jedenfalls denken viele junge User so. Und auch deren Eltern wissen kaum etwas über...
BitDefender GmbH | 04.06.2012

Bitdefender-Studie zeigt Wachstum bösartiger Spam-Attachments

Holzwickede, 04.06.2012 - Holzwickede, 04. Juni 2012. Täglich werden über 264 Milliarden Spam-Mails verschickt ? nur ein Prozent der Meldungen hat einen Anhang. Jedoch enthalten rund 300 Millionen dieser Attachments schädliche Malware. Das geht au...