info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ERGO Versicherungsgruppe AG |

ERGO-Verbrauchertipps "Outdoor-Sportarten: Sommer-Spaß mit Risiken"

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Reise & Freizeit


Reise & Freizeit Ab nach draußen! Frische Luft in Verbindung mit reichlich Bewegung ist nicht nur gesund - das bewährte Rezept verspricht in zahlreichen modernen Varianten auch Spaß für jede Altersgruppe. ...

Ab nach draußen!

Frische Luft in Verbindung mit reichlich Bewegung ist nicht nur gesund - das bewährte Rezept verspricht in zahlreichen modernen Varianten auch Spaß für jede Altersgruppe. Doch egal ob eher "klassisch" beim Joggen, Wandern, Fahrradfahren oder "voll im Trend" beim Inlinern, Quadfahren oder Trailrunning - ein paar Grundregeln sollten Freizeitsportler immer beachten, raten die Experten der DKV Deutsche Krankenversicherung: "Halten Sie sich keinesfalls länger als nötig ungeschützt in der Sonne auf, sorgen Sie immer für ausreichend Abkühlung und vergessen Sie nicht, reichlich zu trinken!" Gerade ungeübte Freizeitsportler sollten sich und ihrem Körper zunächst nicht zu viel abverlangen und keinesfalls übermütig werden. Passiert doch einmal etwas, kann ein Helm in vielen Fällen lebenswichtig sein. Bei vielen Fun-Sportarten wie etwa dem so genannten "Trailrunning" - einer Kombination aus Wandern und Joggen auf weitgehend unbefestigten Straßen und Wegen - kommt es zudem auf die passende Ausrüstung an. Ohne geeignete Sportschuhe mit widerstandsfähiger Sohle, ordentlicher Federung und festem Halt wird das herausfordernde Freilufterlebnis sonst schnell zum gesundheitlichen Bumerang...

Quelle: DKV Deutsche Krankenversicherung

www.dkv.com


Stille Wasser sind tief (und gefährlich)

Ob auf dem heimischen Dorfsee, einem nahe gelegenen Fluss oder dem offenen Meer - Wassersportarten wie Schwimmen, Rafting oder Surfen liegen auch im Super-Sommer 2010 wieder hoch im Kurs. Doch auch bei größter Hitze sollten Freizeitsportler einen kühlen Kopf bewahren, denn: Wo das erfrischende Nass lockt, sind schnell wichtige Verhaltensregeln vergessen - und nicht nur Schwimm-Anfänger schätzen eine Situation oder ihre Kräfte mitunter falsch ein, warnen die Experten der ERGO Versicherung. Auch offizielle Warnhinweise sollten immer ernst genommen werden: So kann ein ruhiger Gebirgsbach, etwa in den Alpen, schon an der nächsten Biegung zum reißenden Strom werden und ungeübte Kanuten binnen Sekunden in echte Bedrängnis bringen. Auch das immer beliebter werdende Surfen auf Stromschnellen (häufig in der Nähe von Wehranlagen) ist mitunter lebensgefährlich und an vielen Stellen zu Recht ausdrücklich verboten: Denn unsichtbare Strömungen, Strudel oder steinige Untiefen lauern oft knapp unter der Wasseroberfläche und stellen eine ernst zu nehmende Gefahr dar, die gerade ortsunkundige Wassersportler leicht unterschätzen.

Quelle: ERGO Versicherung

www.ergo.com/verbraucher


Wasser plus Luft mal Geschwindigkeit = Fun?

Wem der Freizeitspaß zu Land und zu Wasser allein noch zu wenig Adrenalin bietet, der kann immer noch in die Luft gehen. Als eine der Boom-Sportarten der letzen Jahre bietet gerade das "Kite-Surfen" eine optimale Kombination der verschiedenen Elemente und einen ganz besonderen Kick: An einem Flugdrachen (englisch "Kite") hängend, erreichen Surfer besonders hohe Geschwindigkeiten und können sogar für mehrere Sekunden "abheben". Ohne Vorkenntnisse und professionelle Anleitung ist dieser Sport allerdings eher nichts für Anfänger. Erste Erfahrungen können Einsteiger hierzulande immerhin auf einer der zahlreichen "Wake-Board"- oder Wasserski-Anlagen sammeln. Allerdings ist nach Meinung der ERGO-Experten auch hier Vorsicht geboten: "Auch auf den fest installierten Zuganlagen erreichen die Funsportler nämlich beachtliche Geschwindigkeiten." Wer mit 40 km/h und mehr stürzt, riskiert unter Umständen ernsthafte Verletzungen wie Gehirnerschütterungen, Bänderrisse oder Knochenbrüche. Im günstigeren Fall schluckt der "Bruchpilot" nur etwas Wasser - zumindest, wenn es sich um einen einigermaßen passablen Schwimmer handelt.

Quelle: ERGO Versicherung

www.ergo.com/verbraucher


Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg - vielen Dank!


ERGO Versicherungsgruppe AG
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40198 Düsseldorf
0211/477-2980

www.ergo.com/verbraucher



Pressekontakt:
HARTZKOM GmbH
Sabine Gladkov
Anglerstr. 11
80339
München
ergo@hartzkom.de
089/998 461-0
http://www.hartzkom.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sabine Gladkov, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 530 Wörter, 4237 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ERGO Versicherungsgruppe AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ERGO Versicherungsgruppe AG lesen:

ERGO Versicherungsgruppe AG | 05.09.2011

ERGO Verbraucherinformation "Wenn Kinder nicht zur Ruhe kommen"

Sie sind zappelig, können sich nicht konzentrieren, stören den Unterricht: Was der Frankfurter Arzt Heinrich Hoffmann bereits 1845 in seiner Geschichte vom "Zappelphilipp" beschrieb, führt auch heute noch viele Eltern und Lehrer an ihre Grenzen. A...
ERGO Versicherungsgruppe AG | 31.08.2011

ERGO Verbrauchertipps "Ein neuer Lebensabschnitt beginnt"

Studium in der Schultüte Spielzeug, Schokolade, der erste Füllfederhalter - all das packen Eltern ihren Kleinen zur Einschulung in die Schultüte. Immer öfter kommt heute eine Ausbildungsversicherung dazu. "Eine gute Idee", wissen die Vorsorge-...
ERGO Versicherungsgruppe AG | 17.08.2011

ERGO Verbrauchertipps "Pedalkraft aus der Steckdose"

Pedelecs - nicht nur für Rentner Fahrräder mit elektrischem Zusatzantrieb werden immer beliebter: Alleine im letzten Jahr gingen hierzulande über 200.000 der trendigen "Hybrid-Drahtesel" über die Ladentheke. Besonders beliebt unter den verschi...