info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PRO-stratego e.K. |

Wo Kohle wirklich Kohle bringt!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Wer früher in Kohle schaffte, erhält auch heute mehr Kohle, dies zeigt die neueste Rentenstatistik


Denn die höchsten Renten erhalten Männer aus dem Saarland (1.119,18 Euro) und aus Nordrhein-Westfalen (1.118,28 Euro). Dies gilt für die langjährigen Rentner (Bestand) und verwundert nicht, da in diesen beiden Bundesländern früher sehr viele Arbeitnehmer im Bergbau arbeiteten.

Die Renten sind hoch - aber nicht mehr lange, denn bereits bei den Neuzugängen ist erkennbar, dass zukünftige Renten u.a. wegen häufiger Arbeitslosigkeit deutlich niedriger ausfallen werden.

Frauen erhalten im Allgemeinen wegen Kindererziehung und unterschiedlicher Erwerbseinkommen deutlich weniger Rente als Männer. Im Bundesländervergleich fällt auf, dass langjährige Rentnerinnen (Bestand) aus den neuen Bundesländern generell höhere Renten erhalten. Die höchsten Renten erhalten langjährige Rentnerinnen aus Berlin (684,06 Euro) und in Sachsen (682,58 Euro), die niedrigsten Renten Saarländerinnen (390,32 Euro). Grund für die höheren Renten sind die langen Erwerbszeiten in der DDR. Definitiv niedriger fallen auch die Renten für Neuzugänge und zukünftige Rentnerinnen aus, wobei die Unterschiede geringer als bei den Männern sind.

Fakt: Die Renten sind auch zukünftig sicher. Nicht jedoch deren Höhe! Dabei überschätzen die heutigen Berufstätigen dramatisch ihre zu erwartende Rentenhöhe und den notwendigen Vorsorgebedarf!
Tipp: Ausreichend und vor allem rechtzeitig den eigenen Ruhestand planen. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Berater professionelle Beratungstools einsetzt !


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Uwe Schröder, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 157 Wörter, 1225 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: PRO-stratego e.K.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PRO-stratego e.K. lesen:

PRO-stratego e.K. | 12.11.2010

Kürzung der Erwerbsminderungsrenten um zusätzlich 10,8% !

Laut Uwe Schröder, Softwareschmied aus Düsseldorf, ist diese Tatsache bei Verbrauchern, aber auch bei den meisten Vermittlern wenig bekannt, dass es seit 2001 auch Abschläge Kürzungen) von bis zu 10,8 Prozent für Erwerbsminderungsrentner und de...
PRO-stratego e.K. | 29.07.2010

Software im Beratungsgespräch. Für Vermittler Fluch oder Segen ?

(Düsseldorf, 29.07.2010) Es ist Fakt, dass der Berateralltag immer mehr durch Technik und Software bestimmt wird. Dieser Fortschritt lässt sich auch nicht aufhalten. Nur derjenige, der dies auch als Chance erkennt und die Vorteile durch den Einsatz...
PRO-stratego e.K. | 01.06.2010

PRO-stratego informiert: Starkes Geschlecht verdient auch stärker!

Rentenhöhe und Vorsorgebedarf wird von Frauen dramatisch unterschätzt. Dass Wunschrente und Realität weit auseinander liegen, belegt nicht nur die aktuelle Rentenstatistik (Rentenzugang 2008) der Deutschen Rentenversicherung (DRV-Bund). Denn be...