info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Voycer AG |

Radfeind Nr.1!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Rowdies, Polizeikontrollen oder rote Ampeln? Die größten Aufreger bei MünchenRADLT


Rowdies, Polizeikontrollen oder rote Ampeln? Die größten Aufreger bei MünchenRADLT München, 18. August 2010 (vs) - Was stört Münchner Radler am meisten? Sind es die vielen Polizeikontrollen, rücksichtslose Verkehrsteilnehmer oder "Zweite-Reihe-Parker"? Gut 20. ...

München, 18. August 2010 (vs) - Was stört Münchner Radler am meisten? Sind es die vielen Polizeikontrollen, rücksichtslose Verkehrsteilnehmer oder "Zweite-Reihe-Parker"? Gut 20.000 Teilnehmer und über 300 eingestellte Ideen auf MünchenRADLT haben die Antwort.

Punkte oder Geldstrafe? Münchner Radler fordern härtere Strafen für Fahrrad-Rowdies
Auffallend viele Votings des Web 2.0-Ideenwettbewerbs beschäftigen sich mit dem Thema Sicherheit auf Münchens Straßen und Radwegen. Am meisten ärgern sich die Münchner Radler (50 Prozent) über sogenannte "Zweite-Reihe-Parker" - LKWs, Taxis oder Kuriere, die auf dem Radweg oder in zweiter Reihe am rechten Straßenrand parken. Dicht gefolgt von roten Ampeln und schwer zu umfahrenden Staus.

Überraschenderweise finden 63 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage, dass Fahrrad-Rowdies mit einer höheren Geldstrafe belangt werden sollten. 22 Prozent fordern sogar eine Punktestrafe für Fahrrad-Rowdies. Des Weiteren befürworten knapp 60 Prozent der Befragten generell ein härteres Vorgehen der Polizei gegenüber Fahrradsündern. Alles wollen sich die Radler dann aber doch nicht vorschreiben lassen - die Mehrheit von ihnen ist gegen einen verbindlichen Führerschein für Radler (67 Prozent) und auch eine allgemeine Helmpflicht stößt bei vielen (67 Prozent) auf Ablehnung.

Ideenkatalog zum Thema Radfahren in München
Mit Hilfe von einfach und schnell zu erstellenden Votings kann jeder Teilnehmer auf www.muenchenstimmt.de Menschen für seine Idee oder sein Thema begeistern. Ziel des Wettbewerbs ist ein umfangreicher Ideenkatalog zum Thema Radfahren in München. Der Katalog wird auf der Wettbewerbs-Website veröffentlicht und soll im Anschluss an MünchenRADLT konkrete Verbesserungsvorschläge rund um das Thema Radln in München bieten. Radinteressierte haben noch bis zum 30. August Zeit, an dem Ideenwettbewerb teilzunehmen und einen der vielen attraktiven Sachpreise zu gewinnen, die für die besten Ideen sowie die Votings mit den meisten Stimmen vergeben werden.


Voycer AG
Vera-Irina Schulze
Sendlingerstraße 7
80331
München
v.schulze@voycer.de
089-350436-106
http://www.voycer.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Vera-Irina Schulze, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 273 Wörter, 2171 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Voycer AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Voycer AG lesen:

Voycer AG | 11.07.2014

Mehr Customer Engagement und Interaktion für Whitelabel Communities

München, 11.07.2014 - Engagement, Interaktion, Userbindung - diese Themen standen im Fokus bei der Entwicklung eines neuen Designs für die Community-Lösung der Voycer AG, dem Fullservice-Anbieter für den Aufbau von Customer Communities. Das Münc...
Voycer AG | 06.10.2010

Erfolgreicher Abschluss für "Wiesn Trends von Wiesn Fans"

München, 05. Oktober 2010 - Mit dem Ende der Wiesn 2010 freuen sich die Organisatoren von "Wiesn Trends von Wiesn Fans" über eine gelungene Trend Initiative, die gestern erfolgreich abgeschlossen wurde. In Kooperation mit der Abendzeitung, München...
Voycer AG | 20.09.2010

Startschuss für "Wiesn Trends von Wiesn Fans"

München, 20. September 2010 (vs) - Am 16. September startete die Voycer AG in Kooperation mit der AZ, München TV, Clubstars und Mux.de die Web 2.0-Initiative "Wiesn Trends von Wiesn Fans". Bis zum 04.Oktober können alle Wiesn Fans Ihre Tipps, Tren...