info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Synstar Computer Services GmbH |

Gesunder Lebensstil für IT–Manager schwer zu realisieren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Darmstadt, 15. Januar 2004: Stress und Vernachlässigung persönlicher Be-lange prägen den Arbeitsalltag der IT-Manager laut der europaweiten PPI IV Studie von Synstar. 95 Prozent der IT-Verantwortlichen arbeiten im europä-ischen Durchschnitt mehr als 37 Stunden pro Woche und 44 Prozent riskie-ren mit einer Arbeitszeit von 47 und mehr Stunden den Verstoß gegen EU-Richtlinien. Aufgrund des hohen Arbeitspensums fehlt 42 Prozent der IT-Manager oft die Zeit für Pausen und Mittagessen.

Die Ergebnisse sind der jährlichen Synstar Studie PPI IV (Pressure Point Index) entnommen und basieren auf den Aussagen von 700 europäischen IT-Managern, die im Sommer 2003 befragt wurden.

Die befragten IT-Manager beanstanden, dass ihre Arbeit auch ihr Privatleben beeinflusst. 94 Prozent nehmen Telefonate auch außerhalb der Bürozeiten ent-gegen und 83 Prozent der Manager schlafen schlecht, weil sie sich um ihren Ar-beitsplatz sorgen. 39 Prozent haben Angst, die anfallende Arbeit nicht bewältigen zu können, während 70 Prozent die Instabilität ihrer IT-Systeme beunruhigt. Fast die Hälfte (48 Prozent) benötigt insgesamt mehr als zwei Stunden für den tägli-chen Arbeitsweg, was zusätzlich ermüdet.

Das hektische Arbeitsleben der IT-Manager scheint sich auch auf ihre Gesund-heit auszuwirken. 62 Prozent ernähren sich von Fertiggerichten, um Zeit zu spa-ren. 60 Prozent nehmen nur eine der fünf empfohlenen Obst- und Gemüseein-heiten pro Tag zu sich. 22 Prozent lassen oft das Fitnessstudio ausfallen, da sie länger arbeiten müssen. Ganze 31 Prozent treiben überhaupt keinen Sport.

38 Prozent der IT-Verantwortlichen bauen ihren Stress beim Workout im Fitness-studio ab. 36 Prozent erholen sich am besten zuhause mit Familie und Freunden und 14 Prozent entspannen beim Ausgehen.

„Die IT-Abteilung ist in Unternehmen in den letzten Jahren immer wichtiger ge-worden und demzufolge hat sich auch der Druck auf die IT-Manager erhöht. Laut der aktuellen PPI Studie ist es für die IT-Manager schwieriger denn je, ein ge-sundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben aufrecht zu erhalten“, kommentiert Dr. Klaus Heihoff, Sales Director Data Management bei Synstar. „Seit die IT jedoch als strategisch für den Unternehmenserfolg betrachtet wird, wird auch das Outsourcing von operativen Aufgaben mehr und mehr durch die Geschäftsleitung favorisiert, um den Druck, der auf den IT-Mitarbeitern lastet, zu mindern.“

Die gesamte Studie zum Pressure Point Index (PPI IV) steht im Internet unter http://www.synstar.com/files/PPIIVReport.pdf zum Download zur Verfügung oder ist auf Anfrage auch per E-Mail oder Post erhältlich.

Über den Pressure Point Index (PPI)
PPI IV ist die neueste Studie in einem laufenden Forschungsprojekt, das den Druck untersucht, der auf Europas IT-Managern lastet. Der Index ermittelte die Ansichten von IT-Managern in 700 europäischen Unternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitern. Folgende Branchen wurden in die Studie einbezogen: Banken, Versicherungen, Einzelhandel, Telekommunikation und die öffentliche Verwaltung.

Die Ergebnisse basieren auf einer Reihe von Fragen über den Druck, dem die IT-Manager ausgesetzt sind. Jeder Antwort wird ein Wert zwischen 1 und 3 zuge-ordnet und daraus anschließend der sogenannte PPI-Faktor errechnet. Je höher der PPI-Faktor, desto höher ist die Belastung, die seitens der IT-Manager wahrgenommen wird.

PPI IV verfolgt, welche Veränderungen sich seit der letzten Studie (PPI III) im Herbst 2002 ergeben haben.

Unternehmensprofil
Synstar (www.synstar.com) ist ein führender herstellerunabhängi-ger Anbieter von IT Availability Dienstleistungen und Lösungen in Europa. Das Portfolio umfasst die Bereiche Client/Server Compu-ting, Computer Services, Networking, sowie Data Management und Business Continuity.
Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 02/03 mit ca. 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von 335 Mio Euro.

Die deutsche Niederlassung (www.synstar.de) mit Sitz in Darm-stadt wies im Geschäftsjahr 02/03 einen Umsatz von 35 Mio. Euro aus, der mit durchschnittlich 370 Mitarbeitern erzielt wurde.

Weitere Informationen:

Synstar Computer Services GmbH
Pallaswiesenstr. 174-182
64293 Darmstadt

Andrea Poth
Marketing u. Kommunikation
Tel.: 06151 – 989 – 111
Fax.: 06151 – 989 – 112
E-Mail: apoth@synstar.de

Public Relations
HBI GmbH
Stefan-George-Ring 2
81929 München

Alexandra Janetzko
Anja Woithe
Tel.: 089 – 99 38 87-32/-27
E-Mail: alexandra_janetzko@hbi.de
E-Mail: anja_woithe@hbi.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, anja woithe, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 586 Wörter, 4563 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Synstar Computer Services GmbH lesen:

Synstar Computer Services GmbH | 09.12.2004

Europäische Unternehmen auf der Suche nach strategisch qualifizierten IT-Fachkräften

Die aktuelle Studie von Synstar zeigt, dass bei 57 Prozent der befragten europäischen Unternehmen eine hohe Nach-frage nach IT-Fachkräften besteht, die sowohl in den Bereichen Geschäfts- als auch IT-Strategie umfassend qualifiziert sind. 75 Prozen...
Synstar Computer Services GmbH | 08.12.2004

Synstar-Studie: Verbesserung der IT-System-Betriebszeiten ist Hauptmotiv für IT-Investitionen

Mit 49 Prozent erfahren die Hälfte der im Rahmen der aktuellen Studie von Synstar befragten europäischen Unter-nehmen über 20 Minuten unvorhergesehene Ausfallzeit ihrer IT-Systeme pro Monat. Daher ist die Verbesserung der System-Verfügbarkeit und...
Synstar Computer Services GmbH | 24.11.2004

Europas IT-Manager in Banken sind sich einig:IT-Strategie-Management bleibt inhouse

Gemäß den aktuellen Umfrageergebnissen des IT-Dienstleisters Synstar möchten überwältigende 100 Prozent der IT-Manager im Bankensektor das IT-Strategie-Management inhouse behalten. 40 Prozent der IT-Verantwortlichen führen an, dass strategische...