info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Poko-Institut | 25.10.2016

Psychisch kranke Menschen im Betrieb I


Kategorie:
Zeitraum:
PLZ/Ort:
Wissenschaft, Forschung, Bildung
26.02.2013 - 01.03.2013
D-48143 Münster
Firmenlogo von Poko-Institut

Kurzbeschreibung

Die Zahl der Krankschreibungen wegen psychischer Probleme bezifferte sich im Jahr 2011 auf 53,5 Millionen Fehltage und stieg damit um 13,1 Prozent. Im betrieblichen Alltag werden diese Erkrankungen häufig nicht wahrgenommen oder erst dann behandelt, wenn körperliche Symptome auftreten. Alltagsbewältigung, professionelle Hilfe, Integration und ein angemessener Umgang mit ihrer Krankheit sind für die Erkrankten besonders wichtig. Von Betriebsrat und Schwerbehindertenvertretung erfordert dies ein entsprechendes Maß an Sensibilität und Handlungskompetenz, um psychische Probleme von Arbeitnehmern erkennen und ihnen begegnen zu können und Hilfen anzubieten bzw. zu vermitteln.


Inhalt

Psychische Erkrankungen

Umgang mit psychisch Kranken im Betrieb

Ungünstige Faktoren im Arbeitsumfeld

Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats und der Schwerbehindertenvertretung

Musterbetriebsvereinbarung zur Prävention von psychischer Belastung am Arbeitsplatz

Zielgruppe

Betriebsräte, Betriebsratsmitglieder

Ziele

In unserem Seminar erfahren Sie, welche psychischen Erkrankungen es gibt, wie man sie erkennt und damit umgehen kann. Sie lernen die rechtlichen Möglichkeiten des Betriebsrats bzw. der Schwerbehindertenvertretung kennen, sich für unterstützende Arbeitsbedingungen einzusetzen, Hilfen für psychisch kranke Menschen anzubieten und diese wieder in den Betrieb zu integrieren.



Preis: 1045 €


Zur Veranstaltungsseite: http://www.poko.de/Betriebsrat/Seminare/Seminare/Schwerpunkte-der-Betriebsratsarbeit/Gesundheitsschutz-psychosozialer-Stress-Sucht/Psychisch-kranke-Menschen-im-Betrieb-I?lnk=ssm_pw_BR

Unternehmenseintrag: Poko-Institut

Eingestellt am: 25.10.2016 von: Poko-Institut.

Weitere Events von Poko-Institut: