Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
03
Sep
2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 2.5)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Der Herbst im Zeichen von Tradition und Gastronomie

Wenn sich im Grödner Herbst die Bäume prachtvoll färben, wenn die Almwiesen sattgrün leuchten und die Sonne den Dolomiten eine besonders malerische Atmosphäre verleiht, dann beginnt die Hochsaison für erfahrene Natur- und Kulturliebhaber.

Das ohnehin schon spektakuläre Panorama der Grödner Gipfelwelt wird zur perfekten Kulisse für einen unvergesslichen Wanderurlaub: Der mächtige Sellastock und der majestätische Langkofel mit dem wuchtigen Plattkofel erheben sich zu einem einzigartigen Stimmungsbild.

Genusswanderungen, Almfeste, Skulpturmessen und noch viel mehr. In Gröden lebt gerade zu dieser Jahreszeit eine uralte farbenprächtige Tradition auf. Urig und gschmackig wird’s an jedem Mittwoch, da wird von St. Christina aus zu einer geführten Genuss- Hüttenwanderung aufgebrochen. Eingekehrt wird in der Pieralongia, in der Daniel und in der Sangon Hütte, sowie im Almgasthof Col Raiser und in jeder dieser Hütten wird ein Teil eines ladinischen Menüs verkostet. Die ladinische Kultur, als älteste Südtirols, ist durch die gesprochene Sprache, die Holzschnitzkunst und das gelebte Brauchtum fest in der Bevölkerung verankert. So öffnet auch die Grödner Skulpturmesse UNIKA alljährlich zu Anfang September ihre Tore. Der Almabtrieb im Langental bei Wolkenstein ist ein ganz besonderes Ereignis, es werden die Kühe extra mit bunten Bändern, Blumen und teilweise aufwändigem Kopfschmuck „herausgeputzt“, mit Spiegeln und großen Glocken behängt. Letztere dienen zur Abwehr der bösen Geister. Auch hier wird gefeiert, gegessen, getrunken, gesungen und natürlich auch getanzt.
Ein letztes Mal wird zum Ausklang des Grödner Herbstes noch richtig gefeiert. Es ist am zweiten Sonntag im Oktober an dem die Glocken des kleinen St. Jakob Kirchleins zum Festtag aufrufen. Die St. Jakob’s Kirche stammt aus dem 12. Jh. und ist die älteste Kirche im Tal. Alle treffen sich dann am „Marciá de Segra Sacun“, der Festmarkt in St. Ulrich, welcher traditionsgemäß am Tag nach dem Jakober Kirchweihfest im Grödner Hauptort stattfindet.


Ferienregion Gröden
Dursan Str. 80/c
39047 St. Christina
+39 0471 777 777
info@valgardena.it
www.valgardena.it

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christine Verginer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 247 Wörter, 1739 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Der Herbst im Zeichen von Tradition und Gastronomie, Pressemitteilung Val Gardena Gröden Marketing

www.valgardena.it

Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Val Gardena Gröden Marketing


   

MOVE – Feel the Dolomites: das Climbingfestival!

09.05.2014: MOVE – Feel the Dolomites, das Climbingfestival Vom 23. Bis 27. Juli 2014 findet in Gröden zum ersten Mal das Kletterfestival statt MOVE – Feel the Dolomites, ist der Begriff für „Outdoor in Gröden“: Wandern, Klettern, Trail-Running, Mountainbike im Sommer; Skifahren, Langlaufen, Tourenski, Schneeschuhwandern und Eisklettern im Winter. Mehr Outdoor ist wohl nicht möglich und das ganze umrahmt von der atemberaubenden Kulisse der Dolomiten. Das Climbing-MOVE vom 23. bis zum 27. Juli 2014 ist der Startschuss für zahlreiche Outdoor Veranstaltungen die im Laufe des Jahres präsentiert w...

   

Gröden lanciert das neue Sommervideo

09.05.2014: Die Lancierung des gesamten Videos erfolgt am Mittwoch, den 21. Mai 2014 unter www.youtube.com/user/TVBGroeden Im knapp zweiminütigen Video erhält der Besucher einen schnellen Einblick in die Vielseitigkeit des Grödner Sommers. Schaut Euch das Video an und helft uns die Anzahl der „Views“ zu erhöhen!

   

HERO GRAVITY TOUR

09.05.2014: Es ist die vierte Dimension des Mountainbikens. Manche halten es gar für seine erste Dimension - die ursprüngliche nämlich. Die, welche die Pioniere auf den Fahrrädern mit den „fetten Reifen“ dazu brachte, sich in tollkühnen Abfahrten von den kalifornischen Hügeln hinunterzustürzen. Die Rede ist von Gravity, jenem Teilbereich des Mountainbikens, bei dem das Vorderrad nach unten zeigt. In anderen Worten: der Abfahrt. Im weiteren Sinne vereint Gravity heute alle Fans des Freeridens, die rasante und spannungsgeladene Abfahrten auf Single Tracks, zwischen natürlichen Querrinnen und P...