Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Erste Klimaschutzsiedlung NRW feiert Richtfest

Von Mohr Architekten Münster

Mohr Architekten planen Fertigstellung der ersten zwei Häuser bis Dezember

Bei der ersten Klimaschutzsiedlung NRW in Gelsenkirchen wird Richtfest gefeiert.\r\n
Die erste Klimaschutzsiedlung NRW ist auf einem guten Weg: Am 7. September fand das Richtfest für das erste Gebäude mit zwölf Wohneinheiten in der Rheinelbestraße in Gelsenkirchen statt. Vertreter der Politik waren ebenso erschienen ebenso wie künftige Mieter. Nach dem Münsteraner Architekten Helmut Mohr sollen dieses sowie ein weiteres Gebäude mit insgesamt 28 Wohnungen bis Ende des Jahres bezugsfertig sein. Die Wohnungen haben eine Größe zwischen 45 und 82 m2. Stadtdirektor Michael von der Mühlen zeigte sich zufrieden: "Klimaschutz ist ein Thema der Zukunft, CO2-Reduzierung ist ein Thema der Zukunft. Der Wissenschaftspark steht dafür. Ich freue mich, dass im Umfeld eine Siedlung entsteht, an der man deutlich machen kann, dass wir das Thema ?klimafreundliches Bauen" in Gelsenkirchen ernst nehmen." Die Fertigstellung der zwei weiteren Wohnkomplexe ist zum Frühjahr nächsten Jahres geplant. Von den insgesamt 56 Wohneinheiten noch 15 frei, da nach den ersten Berichten in der Presse und im Internet eine rege Nachfrage einsetzte. "Mit dieser Siedlung machen wir deutlich, dass anspruchsvolle Architektur und sozialer Wohnungsbau keine Gegensatzpaare sind", resümiert Architekt Helmut Mohr. Durch die Lage inmitten des architektonisch anspruchsvoll und mehrfach Preis gekrönten Wissenschaftsparks unweit des Stadtzentrums gab es sehr hohe Anforderungen seitens der Stadt Gelsenkirchen und der Grundstückseigentümerin NRW.URBAN an die Architektur der neuen Siedlung: Ganz bewusst sind die vier Gebäude versetzt angeordnet. Erstens ist so eine optimale Lichteinstrahlung zugunsten der Energieausbeute und des menschlichen Wohlfühlens möglich, zweitens bildet die Gruppierung ein lockeres Gegenüber zu der stringenten Linie des bestehenden Gebäudes im Wissenschaftspark. Sämtliche Wohnungen verfügen entweder über einen Parkblick oder eine exponierte Südlage. Die erdgeschossigen Wohneinheiten haben Gärten und einen direkten Zugang zum Wissenschaftspark. Die 8 bis 10 m2 großen Balkone bieten durch eine umliegende Einrahmung Schutz vor Wind und Blicken und somit viel Privatsphäre. Unterstrichen wird die hochwertige Architektur der Gebäude durch bodentiefe Fenster, eine barrierefreie Bauweise und nicht zuletzt durch die farblich individuell gestalteten Fassaden sowie die Eingangsbereiche der Häuser. 100 Klimaschutzsiedlungen werden mit öffentlichen Mitteln des Landes NRW gefördert. Sie müssen nach dem Konzept der Landesregierung Maßnahmen zur CO2-Reduzierung so kombinieren, dass der Passivhausstandard erreicht wird - im Neubaubereich sollen die Emissionen 50 bis 60 Prozent unter den Anforderungen der neuen Energiesparverordnung (EnEV 2009) liegen, die seit Oktober 2009 Gültigkeit hat. Die erste Vorzeigesiedlung in Gelsenkirchen-Ückendorf will zeigen, wie mit einer Kombination aus Solarenergie, hohen Dämmstandards, moderner Heiztechnik und Wärmerückgewinnung die Werte der aktuellen Energieeinsparverordnung um mehr als die Hälfte unterschritten werden können. Glücklich ist Architekt Helmut Mohr darüber, dass der geforderte CO2-Grenzwert von maximal 9 kg/m2a sogar unterschritten wird. Als Primärenergien kommen Erdgas und Solarenergie zum Einsatz. Mittels Wärmetauschern und Wärmerückgewinnung wird die Ausbeute gesteigert. Zusätzlich werden Photovoltaikanlagen auf den Flachdächern installiert. Durch die Berücksichtigung alternativer Energien kommt bei den Häusern auch der thematische Schwerpunkt des Wissenschaftszentrums zum Tragen, ist es doch international für sein Engagement im Bereich erneuerbarer Energien bekannt. Mehr Informationen: mohr.architekten@muenster.de. Mohr Architekten Münster Dipl.-Ing. Helmut Mohr Falgerstr. 23 48147 Münster 0251-262780 keine Pressekontakt: Silvia Rütter Kommunikation Silvia Rütter Wredestr. 8 48268 Greven ja@silvia-ruetter.de 02571-957784 http://www.silvia-ruetter.de
08. Sep 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Silvia Rütter, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 478 Wörter, 3927 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Mohr Architekten Münster


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6